Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 945.

  • Benutzer-Avatarbild

    Die offene Subventionierung, das sind das Kindergeld, der Unterhaltsvorschuß und ALG II. Kindergeld, das kann jeder einordnen. Wir an ein Elternteil ausgezahlt, in der Regel an das, bei welchem das Kind lebt, ob und wie es im Innenverhältnis der Eltern zu teilen ist, interessiert den Staat nicht. Das Kindergeld ist maximal bis zum 25. Geburtstag des Kindes zu zahlen, bei behinderten Kindern auch länger, ebenso gibt es andere Gründe für die Verlängerung. Ab Volljährigkeit ist das Kindergeld immer…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, ich fang mal an, mein Versprechen von heute morgen umzusetzen, und werde das dann so nach und nach fortsetzen. So, dass dann auch diejenigen, denen das System nicht so ganz klar ist, im Ansatz wissen, wie es funktioniert. Ich werde es ganz einfach darstellen, es gibt immer Ausnahmen, komplizierte Sachverhalte, die hier den Rahmen sprengen würden. Das zu meiner Entschuldigung, ehe ich wieder zusammengestaucht werde. Um das System zu verstehen, etwas vorweg. Man sollte sich klar machen, das…

  • Benutzer-Avatarbild

    Neuheirat

    timekeeper - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Seufz. Was eine Beistandsschaft ist, das ergibt sich aus dem SGB VIII. Unabhängig davon kann man einen Unterhaltsanspruch titulieren lassen. Da dies gratis ist, wird zumindest in unserem Sprengel keine Verfahrenskostenhilfe gewährt, wenn man sich einig ist und der Anspruch des Kindes auf einen Titel gratis erfüllt werden kann, nämlich durch das Jugendamt. Herzlichst TK

  • Benutzer-Avatarbild

    Neuheirat

    timekeeper - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    @ thz: wenn die Mutter sich den Luxus leisten kann, nicht zu arbeiten, um für ihr Kind zu sorgen, dann ist das ihre Angelegenheit. Es wird immer verkannt, dass auch derjenige, bei dem das Kind lebt, für den finanziellen Unterhalt verantwortlich ist, wenn auch subisdiär. Und dass Dritte, hier also der Staat, nur dann helfen, wenn bestimmte Voraussetzungen da sind. Ich werde nachher in einer ruhigen Minute mal einen separaten Thread eröffnen, in welchem ich die verschiedenen Unterhaltstöpfe erklär…

  • Benutzer-Avatarbild

    Neuheirat

    timekeeper - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Hi, man kann auch mit Baby arbeiten. Glaub es mir mal. Wie das die Eheleute unter sich regeln, das ist ihre Angelegenheit. Nur es existiert kein Automatismus dahingehend, dass der Neue automatisch für die "Altlasten" der Frau aufkommen muss. Und das ist auch gut so. Herzlichst TK

  • Benutzer-Avatarbild

    Neuheirat

    timekeeper - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    @ THZ: der Neue ist nur seiner Ehefrau verpflichtet. Niemandem sonst. Herzlichst TK

  • Benutzer-Avatarbild

    Neuheirat

    timekeeper - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    @ Ast: der Fragesteller wirft munter einiges durcheinander. Wir haben hier drei Kinder, denen er zur Zahlung von Unterhalt verpflichtet ist. Seinen Verpflichtungen ist er nicht nachgekommen, in der Vergangenheit, deshalb sind Schulden bei der Unterhaltsvorschußkasse aufgelaufen. Im übrigen scheint die Unterhaltsvorschußkasse auch zumindest teilweise für den laufenden Unterhalt aufzukommen. Also, ein ziemliches Durcheinander. Grundsätzlich geht laufender Unterhalt vor Tilgung von Rückständen, die…

  • Benutzer-Avatarbild

    Neuheirat

    timekeeper - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Du, dass ist nun ein Klassiker der Beistandsschaft. Das übernehmen die, müssen es übernehmen. Ob erfolgreich, das bleibt abzuwarten. Man kann ja jederzeit zum Anwalt rüberwechseln. Herzlichst TK

  • Benutzer-Avatarbild

    Neuheirat

    timekeeper - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Du, das ist ja auch nicht unbedingt wichtig für Außenstehende. Nur, das Jugendamt, und damit der Steuerzahler ist eben nicht ein Gratis-Interessenvertreter der Eltern, sondern Interessenvertreter des Kindes. Dass die mal pauschal rübergucken, was sie da titulieren, das ist klar. Aber mehr sollte nicht sein. Die Beistandsschaft wird für das Kind eingerichtet, nicht für die Eltern. Und die Urkunde kann auch ohne Beistandsschaft erstellt werden. Wenn alles klar ist, dann spricht ja auch nichts dage…

  • Benutzer-Avatarbild

    Neuheirat

    timekeeper - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Hi, Titel erstellen ja, ergibt sich aus dem SGB VIII. Aber Rechtsberatung für den Vater, da hab ich schon Bauchschmerzen. Sieht auch hier die Rechtsanwaltskammer so. Herzlichst TK

  • Benutzer-Avatarbild

    Neuheirat

    timekeeper - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Hi, das Jugendamt ist Interessenvertreter des/der Kindes/Kinder. Nicht eine Gratis-Beratungsstelle für Unterhaltspflichtige. Herzlichst TK

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi, wobei ich mir unsicher bin, edy, ob man dann indexiert, wenn wie hier der ganze Betrag in das Haus geflossen ist. Das hiesse ja im Fall eines Werteverlusts (kommt auch bei Immobilien vor) dieser Verlust allein vom anderen Partner zu tragen ist. Oder was ist, wenn so Geld in Aktien angelegt wird, ein Wertverlust eintritt? Ich tu mich da immer schwer. Aber, hier geht es ja erst einmal darum, dass die Partner sich darüber klar werden müssen, was mit dem Haus passieren soll. Herzlichst TK

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi, nee, das heisst es nicht. Das heisst nur, dass das Vermögen der Frau um diesen Betrag während der Ehe angestiegen ist. Das Vermögen des Mannes ist um einen geringeren Betrag angestiegen, weil er ja was in die Ehe mitgebracht hat. Da in diesem Fall wohl aller Zugewinn im Haus steckt, wären die von edy genannten Beträge nur dann interessant, wenn es hier zu einer Übernahme des Hauses durch einen der Betroffenen in Betracht käme oder aber das Haus veräußert wird. Herzlichst TK

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi, die 80 TE gehen ins Anfangsvermögen des Ehegatten. Herzlichst TK

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi, m.E. kann sie erst ab Februar mehr Unterhalt verlangen. Da die Basis für die Unterhaltszahlungen die letzten 12 Monate sind, ist es richtig, dass sie die Unterlagen des Jahres insgesamt fordert und dann rechnet. Es sind ja auch das Urlaubs/Weihnachtsgeld, Prämienzahlungen zu berücksichtigen. Ich gehe mal davon aus, dass die 3 Monate in der günstigsten Steuerklasse nicht so viel ausmachen, wenn überhaupt. Da es sich aber offensichtlich um eine Mangelfallberechnung handelt, kann es sein, dass …

  • Benutzer-Avatarbild

    PKV und nicht erstattete Kosten

    timekeeper - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Du PKVs für Kinder sind nicht teuer. Nur, dieses Wirrwar von Tarifen. Das ist das eine. Das andere ist halt, dass die PKVs im Gegensatz zu früher eben keine, wirklich keine bessere Versorgung mehr bieten, sondern, wie man hier sieht, eine schlechtere. Da muss man umdenken. Und, das Kind ist nicht "über die Mutter" versichert. Das gibt es nur bei der GKV. Mein Rat ist immer in diesen Fällen: wenn ein Elternteil in einer GKV ist und die Voraussetzungen da sind für die Familienversicherung, das Kin…

  • Benutzer-Avatarbild

    PKV und nicht erstattete Kosten

    timekeeper - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Hi, wie man auch aus der oben zitierten Entscheidung sieht, ist es letztlich der Einzelfall, der zu bewerten ist. Und das können wir hier nicht. Auch rein kosmetische Zahlkorrekturen machen Sinn. Aber, dieser Mehrbedarf ist m.E. von beiden Eltern zu tragen, hier hälftig. Ich sehe ein ganz anderes Problem. Und das ist die Ausgestaltung des Versicherungsverhältnisses vom Kind. Ob da die 20% Regelung optimal ist, wohl eher nicht. Vielleicht den Fall zum Anlaß nehmen, das alles mal grundsätzlich zu …

  • Benutzer-Avatarbild

    PKV und nicht erstattete Kosten

    timekeeper - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Hi, die Liste ist wohl doch nicht so schlau. Zahnarztkosten, dann m.E. Sonderbedarf, wenn sich das Kind z.B. beim Spielen einen Zahn ausschlägt. Aber eine Spange ist ja planbar. Da komme ich dann zum Mehrbedarf. Und fehlt mir immer noch die "Vernetzung" zu dem, was der Unterhaltszahler zu akzeptieren hat. Herzlichst tK

  • Benutzer-Avatarbild

    PKV und nicht erstattete Kosten

    timekeeper - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Hi thz: erst einmal ein dickes Kompliment. Du hast dich hier richtug gut eingearbeitet. Vielleicht mal eine Erklärung. Mehrbedarf sind Zahlungen, die regelmässig anfallen, etwa die Kita-Kosten, Nachhilfe, oder eben auch die Kosten für eine Zahnregulierung, die ja (zumindest war es bei meinen beiden Kindern so) auch regelmäßig anfallen und nicht auf einen Schlag. Sonderbedarf ist ganz was anderes. Das sind unplanbare Kosten, die entstehen, quasi vom Himmel fallen. Einmalig sind. Auf die man nicht…

  • Benutzer-Avatarbild

    PKV und nicht erstattete Kosten

    timekeeper - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    @ thz: bei privaten Krankenversicherungen gibt es xy Varianten. Teilweise sind die Versicherten deutlich schlechter gestellt als die in der GKV. Deshalb kann man hier auch keine substantiierte Auskunft geben. @ Martin: auch hier ist keine weiterführende Auskunft möglich. Da ihr etwa dasselbe verdient, sind bei Mehrbedarf die Kosten hälftig zu teilen. Bleibt nur die Frage, was Mehrbedarf ist. Das sind regelmäßig anfallende Kosten, die erforderlich sind. Und dieser unbestimmte Rechtsbegriff ist da…

Impressum

Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."