Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 558.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von timekeeper: „da hab ich vorhin so was schönes geschrieben, und irgendwie ist es nicht angekommen“ Moin TK, ich weiß ehrlich nicht, was Du meinst. In dem was du dann schreibst, sehe ich keinen Widerspruch zu meiner Meinung, nur - das mit dem Selbstbehalt hatte ich anders in Erinnerung, woraus sich dann ergibt, dass es kein Mangelfall ist - und ich weiß nicht, ob das Kind, das er mit seiner neuen Partnerin hat, zu den Kindern zählt, für die er unterhaltspflichtig ist, solange es in seine…

  • Benutzer-Avatarbild

    unterhalt.net/blog/unterhaltsr…ehalt-beim-unterhalt.html Ganz unten: Absenkung nur in ganz seltenen Fällen kanzlei-hasselbach.de/2016/selbstbehalt-kindesunterhalt/09/ auch ganz unten, Punkt 8. Und, wie gesagt, hier im Forum hatten wir es vor einiger Zeit auch, aber das werde ich auf die Schnelle nicht wiederfinden. Ich meine damals wäre die Rede gewesen von 880 Euro reduziertem Selbstbehalt, jetzt habe ich gerade irgendwo gelesen, er kann bis zu 25% verringert werden, das wären dann sogar nur 81…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo edy, habe ich an mindestens 2 verschiedenen Stellen vorgefunden. Egal. Erzählt einem sowieso jedesmal wieder einer anders.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, okay, hatte ich so in Erinnerung von irgendeinem Thread hier, aber das gilt anscheinend nur, wenn der neue Partner des U-Pflichtigen wesentlich mehr verdient als er selbst.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, ich nehme an: so lange er "nur" droht, sieht es eher schlecht aus. Das wird er vermutlich ohnehin abstreiten. Anders ist es wohl, wenn es nachweislich zu Gewalttaten gekommen ist oder es wenigstens Zeugen für die Bedrohungen gibt, und dann kommt es natürlich drauf an, womit er droht.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von edy: „Der Selbstbehalt gegenüber minderjährigen Kindern und privilegierten Erwachsenen, beträgt für Erwerbstätige“ Moin edy, ich dachte, wenn er in einem Haushalt mit jemand anderem zusammenlebt, dann nur 880€? Ist das nun doch falsch?

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, ich denke, es kommt immer aufs "Verschulden" an. Grundsätzlich hat ein Unterhaltspflichtiger eine Erwerbsobliegenheit, um seiner Unterhaltspflicht nachkommen zu können, die in der Regel ja tituliert ist. Wenn er auf eigene Initiative und ohne Not den Job wechselt und weniger verdient, wird man den Titel kaum wieder kassieren. Das ist dann sein Problem. Was anderes ist es, wenn er unverschuldet arbeitslos wird und einen Job annehmen muss, wo er weniger verdient (wobei man erwarten kann, da…

  • Benutzer-Avatarbild

    Moin, naja, was heißt anders rechnen. Bei einem netto von 1800 € bzw. bereinigt 1710 € beträgt der Unterhalt (Zahlbetrag) für ein 9-jähriges Kind 317 € und für ein 12-jähriges 387 €. Das sind zusammen 704 €. Mal ausgehend davon, dass er mit der neuen Partnerin, von der er ein drittes Kind hat, zusammenlebt, hat er einen Selbstbehalt von 880 Euro, also ist es kein Mangelfall. Man könnte allenfalls noch zu seinen Gunsten anführen, dass er ein drittes Kind zu ernähren hat und somit in der DDT aus E…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, nein, darf er nicht so einfach. Wenn Du einen Unterhaltstitel hast, lasse ihn vollstrecken. Wenn Du keinen hast, gehe zum Jugendamt und beantrage Beistandschaft. Die sorgen dafür, dass Du einen Titel bekommst. Da steht drauf, was er zu zahlen hat.

  • Benutzer-Avatarbild

    Okay, dann stelle es bitte richtig.

  • Benutzer-Avatarbild

    Nachtrag: wegen der Kosten für Reparaturen usw.: Es ist kein Mietverhältnis! Es gibt ja keinen Mietvertrag. Das Haus gehört Euch beiden, so lange Ihr verheiratet seid. Also seid Ihr auch beide gesamtschuldnerisch dafür verantwortlich, dass es in Schuss gehalten wird. Wenn einer von Euch beiden einen Reparaturauftrag vergibt und die Kosten dafür trägt, so fehlt dieser Betrag ja am Ende auf dessen Konto, wenn beim Aufdröseln des gemeinsamen Vermögens auf die Konten geschaut wird, wieviel noch zu v…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, Ihr seid doch eine Zugewinngemeinschaft, oder? Keine Gütertrennung vereinbart? Wenn das so ist, ist sie quasi per Heirat automatisch an den Raten fürs Haus beteiligt, da Ihr die ja aus dem Familieneinkommen bestreitet. In so fern erübrigt sich Fragestellung, nehme ich an. M.W. kann Dich niemand zwingen, irgend etwas zu unterschreiben, das Du nicht willst. Wenn das Haus Euch beiden gehört, sind für den Kaufvertrag und Grundbuchübertrag beide Unterschriften nötig. Aber Deine Frau kann nicht…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von timekeeper: „Es gibt eine Erhebung des Familienministeriums, die etwa 9 Jahre alt ist. Thema war, was Kinder tatsächlich kosten, unter Berücksichtigung von Strom, Zimmer, Heizung, was sonst noch so anfällt.“ Siehe Was kosten Kinder?

  • Benutzer-Avatarbild

    Habe ich gefunden: Zitat: „Sind beide Ehegatten Eigentümer des Hauses, geht das Gesetz davon aus, dass derjenige, der das Haus verlässt, vom anderen eine Vergütung verlangen kann, soweit das der Billigkeit entspricht, also hinsichtlich der unterschiedlichen Interessen einen angemessenen Ausgleich schafft. Wer also im gemeinsamen Haus wohnen bleibt, zahlt an den Anderen eine Art Miete. Das setzt jedoch eine eindeutige Zahlungsaufforderung voraus, rückwirkend kann nichts gefordert werden. Eine Nut…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, nein, aber Du wirst nach der Splittingtabelle besteuert, wenn Du verheiratet bist, und das ist wesentlich günstiger. Wenn Du unverheiratet bist, musst Du mehr Steuern bezahlen. Das meinte ich damit. Mit dem Unterhalt hat das nichts zu tun. Du schreibst, dass Du Abtragung, Reparaturen und Nebenkosten für das Haus allein tragen kannst, andererseits bist Du arbeitslos und bleibst es noch eine Weile. Das finde ich erstaunlich und ich hoffe, Du hast da richtig gerechnet.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, also, unter den üblichen Vorbehalten: zwingen kann sie dich wohl eher nicht. das werden vermutlich dann eher die Banken tun. Denke bitte daran, dass Du nach der Scheidung mehr Steuern und vielleicht auch Unterhalt zahlen musst (außer Du heiratest gleich wieder). Wenn ihr beide im Grundbuch eingetragen seid, müsst Ihr Euch eben einigen. Solange das nicht passiert ist, kann keiner verkaufen. Und das kann dauern. Ob sie Miete verlangen kann, weiß ich nicht, aber ich weiß, dass der Wohnvortei…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hey TK, okay, danke! Mit dem Sozialrecht kenne ich mich (noch) überhaupt nicht aus, da hört man viel, aber ich glaube, davon ist viel Gerede und Gerüchte. Ist im Moment auch bei uns kein Thema. Und ansonsten kamen hier in letzter Zeit wenig Anfragen, wozu mir etwas zu fragen oder sagen eingefallen wäre. War kein Mangel an Interesse, eher an Gelegenheit. Beste Grüße!

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, müssen sozialrechtlich die Eltern nicht für ihre Kinder mit einstehen? Ich dachte, wenn Kinder ALG beantragen, können die Eltern herangezogen werden. Und auch anders herum.

  • Benutzer-Avatarbild

    Scheidung und was muss ich bezahlen?

    thz2906 - - Scheidung

    Beitrag

    Hallo, war es nicht so, dass wer den Brief hat, der hat das Auto? Die Eintragung besagt nur, auf wen der Wagen aktuell zugelassen ist, nicht wem er gehört. Ich meine, deswegen sollte man ihn immer gut wegsperren bzw. bei der Bank als Pfand hinterlegen. Und, naja, wenn der Wagen in der ehe angeschafft wurde, gehört Euch beiden zur Hälfte, wenn Ihr euch trennt. Egal, wer drinsteht. Ebenso müsst Ihr beide die Kosten für den Unfall usw. tragen. Jedenfalls, wenn Ihr keine Gütertrennung vereinbart hab…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo und danke für die Richtigstellung. Wir haben ein Pflegekind und benötigten die schriftliche Zustimmung der Mutter, weil wir mit ihm eine Woche nach Dänemark in Urlaub wollten. Ich nahm an, dass der Fall ähnlich liegt.

Impressum

Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."