Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 138.

  • Benutzer-Avatarbild

    ... wobei es meiner Meinung nach dringend an der Zeit ist die völlig absurde Anrechnung des Wohnvorteiles bei selbst genutzem Wohneigentum als Einkommen abzuschaffen. Dieser Ansatz ist ein Faustschlag ins Gesicht von all denen, die im ihrem Leben vorausschauend geplant und ihr Geld in ein Eigenheim investiert haben anstelle es zu verbrauchen. Als "Belohnung" dafür - und das er dadurch im Alter potentiell auch weniger auf staatliche Leistungen angewiesen sein wird - darf er jetzt noch "Strafe" fü…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo! Ich befürchte ihr werdet um die Dokumente nicht herum kommen. In genau eurer Konstellation - ein deutscher Bürger fliegt mal schnell ins Ausland und heiratet einen Ausländer - wird geprüft ob die Ehe auch hätte nach deutschem Recht geschlossen werden können. Es gab da in der Vergangenheit allzuviele Kleverle die versucht haben auf diesem Weg ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht zu erlangen. Selbst Dänemark - bis vor noch nicht so langer Zeit ein beliebtes Land hierfür - hat inzwischen die Vor…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo! Das sog. "kleine Sorgerecht" gibt es de-facto nicht, zumindest nicht so wie es gerne behauptet wird. Ich weiß, da steht durchaus etwas derartiges im Gesetz, aber wer mal genau nachliest wird feststellen das es nur heiße Luft ist. Der neue Partner darf: - Aufgaben in Bezug auf das Kind wahrnehmen zu denen ein Erziehungsberechtigter ihn bevollmächtigt hat - Bei Gefahr im Verzug zum Wohle des Kindes handeln. So, genau diese beiden Punkte gelten allerdings genauso für jeden beliebigen Dritten…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hilfe bezüglich Selbstbehalt

    gobberblast - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Was heißt "der Titel wurde erneuert" ? Haben Sie einen geänderten Titel unterschrieben? Wenn ja, dann ist der Drops gelutscht. Das Jugendamt - oder auch eine Beistandschaft - hat keinerlei Entscheidungsmacht über eine UH-Pflicht. Es können von dort nur Vorschläge unterbreitet werden - die der UH-Pflichtige annehmen kann oder auch nicht. Wird darauf hin ein Titel unterschrieben, so wird der Vorschlag freiwillig angenommen. Entsprechend wäre auch eine Klage auf Änderung aussichtslos. Entsprechend …

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo! DAS wird aber jetzt widersprüchlich. Ich sehe in dem beschriebenen Fall keinen zwingenden Grund warum das Kind ausziehen müsste. Entsprechend dürfen die Eltern den UH weiterhin als Naturalunterhalt anbieten. Wenn das Kind diesen nicht annimmt, dann ist es sein Problem.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Bert112: „ privatentnahme sind meistens nur um rechnungen zu bezahlen.“ DAS macht aber so keinen Sinn. Entweder wurden von dem Geld Geschäftsrechnungen bezahlt - dann sind es keine Privatentnahmen, oder aber es ware wirklich Privatentnahmen, dann sind diese wie Einkommen zu werten und es ist völlig egal ob damit private Rechnugnen bezahlt, oder aber das Wohnzimmer mit Geldscheinen tapeziert wurde.

  • Benutzer-Avatarbild

    So klar ist dies nicht. Zum einen kostet besagte Neuberechnung aller Voraussicht nach auch neues Geld da es sich um eine neues Verfahren handelt. Zum anderen ist es auch denkbar das die Neuberechnung nach so kurzer Zeit abgelehnt wird da die Änderung ja bereits definitiv absehbar war, und der UH-Pflichtige wissentlich auf die Einbeziehung dieser verzichtet hat. Ein heheres Prinzip der UH-Rechtsprechung ist "Aufwärts immer, abwärts nimmer". Entsprechend ist absolut anzuraten den kompletten UH dir…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo! 1. Ein UH-Pflichtiger hat alle möglichen Steuervorteile auszunutzen. Der KU wird dann nach StKl. 3 berechnet. 2. Elternzeit ist reines Privatvergnügen des UH-Pflichtigen und hat keinen Einfluss auf den KU. Entweder kann man sich diese leisten, oder eben nicht. 3. Die Kosten für die Immobilie sind nur in dem Umfang relevant in welchem diese als Altersvorsorge dient, also bis max. 4% des Bruttoeinkommens. Alles darüber hinaus hat keine reduzierende Auswirkung auf den KU. Ganz im Gegenteil k…

  • Benutzer-Avatarbild

    Unterhalt nach Unterbrechung

    gobberblast - - Scheidung

    Beitrag

    Hallo! Nachehelicher Unterhalt ist dazu gedacht ehebedingte Nachteile auszugleichen. Im Falle einer Krankheit kommt UH nur dann in Frage, wenn die Krankheit ihre direkte Ursache in der Ehe hat. Beispiel: Durch Komplikationen während Schwangerschaft/Geburt ist ein dauerhafter Schaden verblieben welcher nun zu einer Erwerbseinschränkung führt. Alleine die Tatsache das eine körperliche Einschränkung während der Ehe entstanden ist reicht NICHT aus, also fällt z.B. eine Gehbehinderung nach einem Skiu…

  • Benutzer-Avatarbild

    Naja, "ALG" und "Aufbau eines Kleingewerbes" klingt jetzt nicht direkt nach einer gesicherten Altersvorsorge. Würde mich wundern wenn das Gericht den Verzicht auf Versorgungsausgleich genehmigt .....

  • Benutzer-Avatarbild

    Naja, DAS wird die KM gewesen sein. Das Vorgehen ist doch (leider) Standard ..... @Timekeeper: Das Problem ist halt in der Tat: Wenn irgendwas "vom Amt" kommt dann muss das nach Verständnis der deutschen Seele schon "seine Richtigkeit" haben ....

  • Benutzer-Avatarbild

    Naja, ein Geschmäckle hat das ganze schon. Einerseits räumt der Staat seinem "Amt" hier Sonderrechte ein, welche aufgrund des Rechtsberatungsgesetztes ansonsten nur Rechtsanwälte haben, andererseits heißt es aber "Wenn die es als vermeintliche "Fachleute" halt falsch machen hat der Betroffene eben Pech gehabt". Wäre die Berechnung vom RA des UH-Pflichtigen durchgeführt worden, dann wäre der Titel zwar auch nicht anfechtbar, allerdings würde der RA für den Schaden haften. Ein JA haftet mal ganz g…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo! "Trennungsgeld" gibt es - zumindest in diesem Land - im Zusammenhang mit längeren Dienstreisen im öffentlichen Dienst. Das entspricht in etwa der "Auslöse" in der freien Wirtschaft. Somit kann dieses hier nicht gemeint sein, sondern eher Trennungsunterhalt. ABER: Die bisherigen Schilderungen klingen nicht unbedingt danach als ob die betroffenen überhaupt verheiratet sind. Ist dem nicht so, dann gibt es auch keinen Trennungsunterhalt sondern bestenfalls Erziehungsunterhalt. In welcher Höhe…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo! "Deshalb ist vor Erstellung der Urkunde Voraussetzung eine genaue Berechnung des Kindesunterhalts. Da würde ich mich (außer in gaaaanz einfachen Fällen) nur auf das Jugendamt verlassen." Also das wären jetzt die letzten auf die ich mich - als UH Pflichtiger - verlassen würde. Das man sich dort "versehentlich verrechnet" - natürlich zu Ungunsten des UH-Pflichtigen - ist in manchen JA's eher die Regel als die Ausnahme. Dummerweise ist auch ein solcher Titel nicht wegen des Fehlers anfechtba…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Poolman: „ Eine Idee hätte ich noch: Ich bezahle monatlich in eine private Rentenversicherung für sie ein, z.b. in der Höhe, in der sie Beiträge abführen würde, wenn sie arbeiten würde. Ließe sich damit evtl. eine Unterhaltsforderung ausschließen? “ Definitiv NICHT. Es ist ja völlig unklar wann eine potentielle Trennung stattfindet. Wenn also die RV noch gar nicht fällig ist, dann wird sie natürlich auch nicht auf den UH angerechnet.

  • Benutzer-Avatarbild

    Nö. i.d.R. ein Jahr. Alles was darüber hinaus geht wird in der Regel als verwirkt angesehen.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo! Ich würde meinen du hast die Situation sehr gut erfasst. Noch mehr Leute zu fragen wird zu auch keinem anderen Ergebnis kommen. Es gibt schlicht keine Lösung nach deinem Wunsch. Egal was ihr irgendwie vereinbart - das wird schlagartig hinfällig sobald deine Partnerin im Falle einer Trennung mangels eigenem Einkommen Geld von Staat haben will.

  • Benutzer-Avatarbild

    Dem stimme ich zu. Die Schilderung gibt überhaupt nichts her das gegen GSR spricht. Ganz im Gegenteil spricht der reibungslose Umgang sehr dafür. "Zudem versucht meine Freundin die ganze Zeit ein gemeinsames Gespräch mit ihm und ihren Eltern auf die Beine zu stellen (da die beiden allein einfach nicht fähig sind, ordentlich zu kommunizieren), aber er lehnt eine Mediation ohne Grund ab." Nachvollziehbar. Ich halte jetzt die Eltern des Ex auch nicht unbedingt für geeignete Mediatoren. Warum nimmt …

  • Benutzer-Avatarbild

    Das spielt in diesem Fall keine Rolle, da die KM so oder so nicht leistungsfähig ist. Die UH-Anteil eines Elternteiles ist nie höher als das was er als allein UH-Pflichtiger zu zahlen hätte. Oder in anderen Worten: Die UH-Zahlung von dir an deine Tochter kann durch das Hinzukommen der KM als BarUH-Pflichtige bestenfalls niedriger werden, niemals aber höher.

  • Benutzer-Avatarbild

    " Ein mittlerer Bildungsabschluss kann in Verbindung mit einem Abschluss in einem anerkannten fachfremden Ausbildungsberuf ausreichen, um eine Zulassung zu Erhalten." Na dann passt es ja. Wenn ein fachfremder Ausbildungsberuf reicht, dann ein fachbezogener ja erst recht. Ich habe hier keinen Zweifel das beides als eine Ausbildung anzusehen ist. Ganz im Gegenteil. Wäre der erste Ausbildungsberuf "Metzger" gewesen, dann hätte man noch diskutieren können. Nachdem bei der vorhandenen Schulvorbildung…

Impressum

Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."