Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 68.

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich danke euch für eure Antworten. Wir werden wohl abwarten müssen. Wie gesagt, es wurde bereits im letzten Jahr ein Rückstand von 75,- einbehalten. Von dem wussten wir auch. Aber nun ist es ja wohl wieder das JA, welches evtl. Ansprüche stellt. Ob es möglich ist, dass der Vermerk "bezahlt" nicht eingetragen wurde? Wenn es Schulden aus einer noch früheren Zeit gewesen wäre, würde es ja sicher schon im letzten Jahr ans Licht gekommen. Nehme ich mal stark an. Wenn ich mehr weiß, gebe ich mal Besch…

  • Benutzer-Avatarbild

    Er zahlt wie gesagt, 590,- für beide Kids. Pro Kind wären es ja "nur" 274,- UHV. Da liegt er ja pro Kind drüber.. Es waren im letzten Jahr mal 75,- von einer früheren UHV-Zahlung offen. Die hatte das FA aber im letzten Jahr direkt vor Auszahlung an JA abgezweigt. Deshalb wundert es mich, warum schon wieder das JA da dran hängen sollte. Is mir ein Rätsel. Leider kann mir das FA keine weiteren Details geben, weil sie selbst nicht mehr wissen. Und vom JA oder sonstwem, haben wir bisher keinen Besch…

  • Benutzer-Avatarbild

    Was ist denn die Öffentlich-rechtliche Seite?

  • Benutzer-Avatarbild

    Ne es gibt keine Unterhaltsschulden. Wie gesagt, Unterhalt zahlt er immer pünktlich. Nur wurde eben seinerseits kein Titel unterschrieben. Und das JA kann das jetzt nicht auf Verlangen einsehen, um dann einen neuen Unterhalt berechnen zu lassen?

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo! Ich habe mal ne Frage. Mein Mann zahlt für seine beiden Kinder (14/17) aufgrund einer Mangelfallberechnung 590, - p.M. Es gibt keinen Titel. (Er hat bisher den Termin zum unterschreiben nicht wahrgenommen) Nur die Berechnung des Ja liegt vor. Ihm bleiben pro Monat diese 1080,- Selbstbehalt. Wir haben nun letzten Donnerstag unseren Steuerbescheid erhalten, in dem eine positive Nachzahlung für uns steht. Aber mit dem Hinweis, dass das Guthaben erst ausgezahlt wird, wenn eine etwaige Verrech…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ok. Das war eine tolle, klare Antwort.. Da sich bei mir niemand erkundigt hat, ob und was ich an Geld habe, ist es mir eigentlich auch einerlei. Dann soll mein Ex die Suppe mal schön alleine auslöffeln. Danke. Schönes Wochenende.

  • Benutzer-Avatarbild

    An sich wäre das sicher machbar. Wenn man denn ein einigermaßen gutes Verhältnis hätte. Wäre schön, wenn er annähernd so gute Ideen hätte wie Du.. Das mit dem Regelsatz ist für mich auch nachvollziehbar. Aber wenn er dann vor meinem Kind sagt, er könne ihn nicht nehmen da er nur noch 50,- für August übrig hat, und er schließlich dieses Wochenende zum Polterabend und dann den Tag darauf zur Hochzeit eingeladen ist, wo er natürlich gerne teilnehmen und was schenken möchte, wird mit schlecht. Zumal…

  • Benutzer-Avatarbild

    Danke Timekeeper.. Wir wohnen in einer Stadt. Der Weg ist kurz.. Transportkosten gibt es demnach keine erhöhten. Mein Beweggrund, dem Jobcenter zu schreiben ist ja der, dass die sich ja hätten an mich wenden können, wenn man meinen finanziellen Hintergrund hätte erfahren wollen. Wer ich bin wissen die ja, weil ich ja bestätigen musste, dass mein Kind mehr oder weniger regelmäßig beim Vater ist. Angeblich wurde bereits vor 3 Monaten der Antrag abgelehnt.. Und bisher war es wohl nicht so dringend,…

  • Benutzer-Avatarbild

    Dann werde ich wohl mal dem zuständigen Jobcenter mitteilen, dass ich dafür nicht aufkommen muss. Oder aber er versucht mich über den Tisch zu ziehen.. Das würde ich ja in diesem Zuge erfahren. Danke für Deine Antworten.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Edy! Unterhaltsvorschuss bekam ich bis zur Heirat im letzten Jahr. Verdienst ist normal. Um die 1000,- Netto im guten Monat. Selbst mit UHV is das doch nicht Gang und Gäbe oder? Immerhin sorgt er kein Stück für sein Kind. Solch eine Leistung ist ja "nur ein Tropfen auf dem heißen Stein", wenn man mal ehrlich ist.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo! Ich dachte gerade das ich aus allen Wolken falle. Mein Ex erzählte mir, dass sein Antrag auf eine temporäre Bedarfsgemeinschaft abgelehnt wurde, weil sie von mir keinerlei Auskünfte zum Einkommen hätten. Ich beziehe keine Leistungen vom Amt. Verdiene alles mit Arbeit. Nun wollte er mir erzählen, dass ich ja dafür aufkommen müsste, wenn mein Sohn zu ihm geht über's WE z.Bsp. Ist das wahr? Er hat nie einen Cent an Unterhalt gezahlt.. Und will nun von mir Geld? Nicht das ich nichts für meine…

  • Benutzer-Avatarbild

    So. Dank Google bin ich nun noch verwirrter... Stimmt es, dass bei einer Mangelfallberechnung keine 5% Pauschale abgezogen werden? Andere Aufwendungen hat er nicht. Keine Reinigungskosten oder Fahrtkosten. Eine Fahrt zur Arbeit beträgt nur 3Km.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo! Mein Mann hat nun eine neue Berechnung vom Jugendamt erhalten, da die Kindsmutter 2015 die Beistandschaft beantragt hatte.. Leider sehe ich da kein bisschen durch. Außer das mir die Zahlen sehr hoch vorkommen. Kann man das bei irgend einer Stelle überprüfen lassen? Jugendamt kommt mir da sehr Mutterseitebezogen vor. Oder gibt es hier jemanden, dem ich mal die Berechnung zukommen lassen kann? Ich glaube nämlich, dass die 5% Pauschale auch nicht beachtet wurde. Danke euch schon mal.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo! Ich habe eine Frage.. Mein Ex-Mann schrieb mir eben, dass ihm die BG mit unserem Sohn für die WE's des Umfangsrechts abgelehnt wurde, da ich ja Kindergeld und UHV beziehe.. Das solle wohl heißen, ich müsste ihm für die WE dann Geld zum versorgen mitgeben? Oder haben die einfach n Knall beim Amt? LG Anja

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo! Mein Mann hat die Aufforderung vom Jugendamt bekommen, seine Einkommensverhältnisse innerhalb von 3Wochen darzulegen, wegen Unterhaltsneuberechnung. 2 Jahre sind nun rum seit der ersten Titulierung. Da steht ja drin, dass er alles vom Arbeitgeber ausfüllen lassen muss und alles nachweisen soll. Von der Steuererklärung steht auch was drin. Die ist aber noch nicht gemacht worden. Sicher wird der Unterhalt neu berechnet werden, bevor die Steuererklärung gemacht wurde.. Muss er das so dem JA …

  • Benutzer-Avatarbild

    Ok. Also sollten wir lieber keinen Antrag auf Beistandschaft stellen, da man dann evtl. den Titel neu berechnen würde?

  • Benutzer-Avatarbild

    Seine Tochter hat ja theoretisch einen Anspruch auf 460,-. Minus KG, macht dann Uh Anspruch von 270,-. Richtig? Würde man dann diesen Betrag beim SBH dazu rechnen, da er ja seine Tochter unterhält? Beim Jobcenterbezug bekam ja die Mutter auch den Rest "dazu".

  • Benutzer-Avatarbild

    Er zahlt momentan 126,- an die Mutter für den Sohn. Verdient im Schnitt 1500,- bis 1700,-. Wenn man sein Jahresbrutto nimmt, minus aller Abzüge, sind es im Durchschnitt 1700,- p. M. Netto.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo! Seit Oktober 2016 wohnt die 16 jährige Tochter meines Manes bei uns im Haushalt . Der 13 jährige Sohn wohnt weiterhin bei der Mutter im Haushalt. Bisher war es so, dass mein Mann Unterhalt fuer den Sohn zahlt, nach der alten Berechnung mit einem SBH von 1180,-. Unterhaltshöhe war wegen Mangelfall nicht die volle Höhe laut DD-Tabelle. Seit die Tochter bei uns lebt, hat er laut Jugendamt den UH einzubehalten für sie. So weit so gut. Es ist so, dass sich das Netto erhöht hat im letzten Jahr.…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ok. Dann versuchen wir es über den Wohngeldweg. Denn man hat ja einiges an Kosten mehr. Und nicht so viel Geld im Monat mehr, um eine fast 16 jährige mit Taschengeld und allem zu versorgen. Ich danke euch. LG Anja

Impressum

Datenschutz

Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."