Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-5 von insgesamt 5.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Edy. Ja habe ich. Bei einigen Dingen wie sekundäre Altersvorsorge, maximale Pkw Fahrtkostenpauschale und halt erhöhter Mietbedarf habe ich mich nicht einverstanden erklärt. Ersteres gilt nicht im Mangelfall. Fahrtkosten wurden hier mit 220 Tagen kalkuliert. Wie sieht das eigentlich aus bei einer 4 Tage Woche? Gruß. Ratloser

  • Benutzer-Avatarbild

    Da stellt sich ja dann für mich die Frage: a. ist es rein rechtlich der Mutter zu überlassen inwieweit sie dem Sohn einen Mietanteil abknöpft, bzw. mietfrei wohnen lässt? b. obwohl sie sich somit absichtlich in den Mangelfall bugsiert? c. ist es dann nicht so das die erste Pflicht darin besteht seine Mietkosten zu senken (es geht günstiger, aber dann nicht mehr so groß und luxuriös)? Selbst wenn ich nur 1/3 Mietanteil auf den Sohn abstelle, um den die Unterhaltspflichtige ihr Einkommen wieder er…

  • Benutzer-Avatarbild

    Da bin ich ganz eurer Ansicht. So dachte ich das auch. Ich habe versucht irgend etwas gesetzmäßiges darüber zu finden, aber immer geht es um Ehepartner und Lebensgefährten mit normalen Einkommen. Nie um volljährige Kinder mit Ausbildungsgehalt und Kindergeld. UV hatte ich beantragt. Wurde abgelehnt, weil ich wieder verheiratet bin. Gruß, Ratloser

  • Benutzer-Avatarbild

    Guten Morgen Edy. In der aktuellen Düsseldorfer Tabelle steht: im Selbstbehalt ist 380€ Miete inkl.umlagefähiger Neben-und Heizkosten enthalten. Die Wohnung ist für die Größe sehr günstig und gibt es in der Gegend so nicht mehr. Es geht aber mehr um die Frage ob das Einkommen von 652€ (bereinigt) des gemeinsamen, bei der Unterhaltspflichtigen wohnenden Sohnes, nicht anteilig zur Mietzahlung angerechnet wird, bevor der Unterhaltspflichtige sich erhöhten Mietbedarf abziehen kann. Gruß, Ratloser

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo zusammen, ich bin neu in diesem Forum und mir brennt eine Frage unter den Nägeln. Meine 14-jährige Tochter lebt seit Mitte Feb. 2017 bei mir. Ich hatte im März das Jugendamt mit einer Beistandschaft beauftragt, um sich um den Kindesunterhalt zu kümmern. Daraufhin hat meine Ex-Frau ihre Anwältin aufgesucht, welche dem Jugendamt eine Gehaltsaufstellung, nebst anrechenbaren Abzügen auflistete, so das meine Ex noch nicht mal den Mindestunterhalt zahlen kann. Eine Abzugsposition mit der ich übe…

Impressum

Datenschutz

Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."