Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-3 von insgesamt 3.

  • Benutzer-Avatarbild

    Ja ich zahl ja eigtl kein Unterhalt für 2. Kind weil es ja mit mir in einem Haushalt lebt. Zudem spar ich mir ja Miete durch das zusammenziehen (ok das hast du mir erklärt das wird eh nicht mit ein berechnet). Die Frage war nur ob mein 1. Kind aufgrund eben dieser Finanziellen Verbesserung mehr Unterhaltsanspruch bekommt weil ja mir selbst mehr zum leben bleibt (Partnerin mit Verdienst und Mietminderung) Sry wenn ich so verwirrt erscheine, ich bin es auch

  • Benutzer-Avatarbild

    Erstmal VIELEN DANK Thorsten für die Schnelle Antwort, Ich zahle gut und gerne die 100% des Mindestunterhaltes für meine Tochter, aber ich versuche meine zukünftigen Belastungen besser zu Verstehen. Da stellt sich mir halt z. B. die Frage ab wann muss man 110% / 115% etc des Mindestunterhaltes zahlen? Anhand meines Beispiels von oben (1800€-1900€ netto) kommt es durch meine neue Wohnsituation sowie meinem 2. Kind zu keiner ERHÖHUNG des Mindestunterhaltes meiner 1. Tochter sondern könnte eher auf…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Zusammen, Kurz die Hintergrundinfos: Ich (30) Berufstätig habe mich scheiden lassen und bezahle 100% des Mindestunterhaltes an meine Tochter (5 Jahre) 240€ / monatlich. Meine Ex-Frau bekommt keinen Trennungsunterhalt da ich mit 1800 € Netto / Monat nicht genug verdiene und sie einer Arbeit nachgehen kann. Sie ist "Derzeit" (14 Monate) Arbeitslos und die Unterhaltsberechnungen für Ex-Frau und Tochter gingen zwischen Arbeitsamt und meiner Anwältin. Ich lebe "offiziell" noch alleine und hab s…

Impressum

Datenschutz

Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."