Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-4 von insgesamt 4.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Thomas, vielen, vielen Dank für die Kommentierung. Da läuft etwas gegen das Interesse und zu Lasten von B total schief. Werde mich mit der anwaltlichen Betreuung von B in Verbindung setzen. Gruss und Danke.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Thomas, das mit dem Hintergrund zur Finanzierung des Hauses kann ich mir gut vorstellen - auch wenn meine Tochter da nicht aufgeklärt war und "im Vertrauen auf Richtigkeit zunächst die Kreditverträge und die Eintragung einer Grundschuld mitunterschrieben hatte. Die Grundschuld ist dann auf das im Alleineigentum von A vorhandene Grundstük eingetragen worden. Etwa 6-7 Monate später kommt die "Schenkung" als ehebedingte Zuwendung mit einem Notarvertrag zustande mit dem bemerkenswerten Satz in…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Thomas, Die Formulierung im Ehevertrag (verkürzt um auch Vertraulichkeit zu wahren): "Die Beteiligten vereinbaren dazu: - Bei der Durchführung des Zugewinnausgleichs wird vollständig ausgeschlossen - Grundstück xyz...." Die Miteigentümerschaft ergibt sich aus einer ehebedingten Zuwendung vom Zugewinn ausgeschlossenen Grundstück xyz während der Bauzeit des Eigenheims. Aus meiner Sicht sollten alle Aktiv- und Passivposten zum Eigenheim und damit auch zum Grundstück xyz bei der Vermögensaufst…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Zusammen, bin neu im Forum und möchte hier in Hinblick auf meine väterliche Sorge um meine Tochter folgende Situation zur Vermögensuafstellung in Vorbereitung der Ermittlung des Zugewinns klären. Es geht natürlich um die Klärung von Vermögenswerten um ein Eigenheim. Situation:- Grundstück war vor der Ehe im Alleineigentum des Ehemanns - Es wurde ein Ehevertrag vor der Eheschließung notariell beurkundet, in dem der vollständige Zugewinn auf dem Grundstück ausgeschlossen wurde. - Ehefrau erh…

Impressum

Datenschutz

Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."