Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 453.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von rednoses: „kann ich deiner Einschätzung nach davon ausgehen, dass mir annähernd das übliche Schonvermögen belassen würde? Meines Erachtens ja. Nach dem Gesamtbrutto berechnet wären das bei tatsächlichen 28 Jahren ca. 109.000 € Bei einem Jahresbrutto von 50. 000 EUR komme ich auf 125.000 EUR und bei angenommenen 35 Jahren ca. 160.000 €. Bei einem Jahresbrutto von 50. 000 EUR komme ich auf 184.000 EUR Damit wäre ich mittelmäßig bis gut geschützt. Durch den erwarteten starken Zuwachs im L…

  • Benutzer-Avatarbild

    Moin rednoses, Zitat von rednoses: „Jetzt bin ich aber froh, noch diese Seite gefunden zu haben. familienrecht-allgaeu.de/de/bl…ivate-altersvorsorge.html Ist zwar schon ein paar Jahre alt, aber ich bin recht zuversichtlich, dass der SHT sich bei einer Klage die Finger verbrennen würde.“ Ich wollte dich und andere Mitlesende auch nur darauf aufmerksam machen, mit welchen Tricks und Gemeinheiten man rechnen muss. Meine Frau erhielt 2008 die Mitteilung, dass sie als Miteigentümerin eines wertigen E…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von rednoses: „Eine weitere Frage bitte noch zur Berechnung des Schonvermögens, mein Brutto-Grundgehalt ist deutlich niedriger, als das in der Gehaltsbescheinigung ausgewiesene Gesamtbrutto, welches als Beamter u. a. Verheirateten- und Kinderzuschläge enthält. Was ist Berechnungsgrundlage?“ Elternunterhalt ist mit unzähligen Unwegsamkeiten verbunden. Während es relativ einfach ist auszurechnen wie viel Elternunterhalt aus Einkommen zu zahlen ist, da es dazu viele Gerichtsurteile und eindeu…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von rednoses: „die Informationen sind aber etwas allgemein gehalten.“ Was erwartest du? Du verschweigst relevante Fakten und erwartest eine exakte Stellungnahme zu deinem Fall. Ich habe oben schon geschrieben: Zitat von awi: „Ohne Kenntnis aller relevanten Daten kann man nicht viel zu diesem Szenario sagen.“ Zitat von rednoses: „Leider hast du bisher keinen Bezug zur eigentlichen Grundfrage genommen und zwar dem Ausklammern der nicht selbst genutzten und vermieteten kleinen Immobilie vom S…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo rednoses, Zitat von rednoses: „Dabei interessiert mich nicht so sehr die Berechnung der monatlichen Belastungen, die aufgrund meines Verdienstes entstünden, sondern die Handhabung des Schonvermögens.“ EU aus Einkommen: Belastungen könnten nicht nur aus deinem eigenen Einkommen resultieren, sondern auch aus dem Einkommen deines Ehegatten, falls dieser Einkommen haben sollte. EU aus Vermögen Für die Berechnung des Schonvermögens gibt es keine einheitliche und auch keine exakte Formel. Aus de…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo rednoses, willkommen im Forum. Zitat von rednoses: „5.) Was habe ich übersehen oder nicht bedacht?“ Ohne Kenntnis aller relevanten Daten kann man nicht viel zu diesem Szenario sagen. Gehen wir den Fall mal Punkt für Punkt durch. Wichtig wäre z.B. Wer ist im Pflegeheim oder soll dort untergebracht werden? Warum? Gruß awi

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von dhjens: „Bruttojahreseinkommen 41.000 € x 5% = 2.050 €/a x 15 (Erwerbsjahre nach dem 18. Lebensjahr) x 4% Aufzinsung p.a. über 15 Jahre = 41.048.35 €“ Wenn du mit 15 Jahren rechnest, dann ist deine Rechnung richtig. Du musst aber nicht mit 15 Jahren rechnen. Sollte ein SHT mit 15 Jahren rechnen, dann würde ich das angreifen. Die Begründung habe ich oben genannt. Im übrigen kenne ich kein einziges Urteil, in dem ein noch berufstätiger UHP zu EU aus Vermögen verurteilt wurde.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von dhjens: „1. Dieses errechnet sich bekanntermaßen aus dem Bruttojahreseinkommen. Wie verhält es sich wenn dieses von Jahr zu Jahr schwankt? In meinem Beispiel lag mein höchstes Bruttojahreseinkommen 2 Jahre zurück bei ca. 48.000 €/a. Nach Berechnungsformel ergäbe dies bei 5% p.a. ab dem 18 Lebensjahr +4% Aufzinsung ca. 48.000 €.“ Bei 48.000 EUR ergibt sich nach meiner Rechnung ein AVV von ca. 170.000 EUR. Zusätzlich wäre ein Notgroschen zu belassen. Zitat von dhjens: „Hingegen hatte ich…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von MeliS: „ - Würde bei teils abbezahlten, vermieteten Eigentumswohnungen das Schonvermögen überschritten, inwiefern würde sich dies auf die Erhöhung der monatlichen Unterhaltsleistung auswirken - wie verrechnet das Sozialamt "überschüssiges" Vermögen? Das SA könnte den gesamten ungedeckten Betrag fordern, so lange bis das das verwertbare Vermögen bis auf das Schonvermögen aufgebraucht ist. Die gute Nachricht ist, dass mir bis jetzt kein Urteil bekannt ist, in dem auf das Vermögen eines n…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von dhjens: „ 1. Die Hälfte der o.g. selbstgenutzten Doppelhaushälfte Eine selbst bewohnte Immobilie ist Kein verwertbares Vermögen. 2. Die besagte 1-Zimmer Eigentumswohnung mit Schätzwert 25.000 € 3. Ein ruhendes Bausparguthaben von ca. 8.000 € 4. Ein Spargutehaben von ca. 20.000 € M.E. kein Zugriff auf Vermögen möglich. Das sieht der SHT ja genau so, sonst hätte er EU aus Vermögen gefordert. Wenn Vermögen umgeschichtet wird, wird es ja nicht mehr Vermögen. “

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo dhjens, willkommen im Forum. Zitat von dhjens: „Meine Sorge ist jedoch, dass der generierte Erlös vom Sozialamt als unterhaltspflichtiger Betrag herangezogen wird und somit der eigentlich verfolgte Plan nach hinten los geht. Gibt es hierzu Regelungen, welche meine Sorge entkräften könnten oder muss ich vielmehr eben jenes Szenario der Verwertung des Erlöses für den Elternunterhalt fürchten?“ Da bisher kein Unterhalt aus Vermögen gefordert wurde, kann ich nicht erkennen, dass durch den Verk…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo MeliS, willkommen im Forum. Zitat von MeliS: „Gelesen habe ich, dass Zinsen in Abzug gebracht weren können, Tilgungsraten ggf. 1. in Höhe der Mieteinnahmen / als zusätzliche Altersvorsorge - 2. hier liest man einmal von 5%, 3. an anderer Stelle von 25%, da es sich um Einkommen aus selbständiger Tätigkeit handelt (siehe elternunterhalt-info.de/2015/1…s-zaehlt-als-einkommen-2/). Wie rechnen die Sozialämter hier denn üblicherweise (1, 2 oder 3 )?“ Das Einkommen aus einer vermieteten Wohnung i…

  • Benutzer-Avatarbild

    Verrentung von Vermögen

    awi - - Elternunterhalt

    Beitrag

    Hallo Petra, Zitat von Petra: „Meine 1. Ünerprüfung war 3/18 da musste ich nichts bezahlen und mit 63 sicherlich auch nichts, aber mit 65+ sieht das dann eben anders aus. Da wird das Vermögen als Einkommen gerechnet.“ Ich kann nicht erkennen, dass du ab dem Regelrentenalter Elternunterhalt zahlen müsstest. Zitat: „Bei der 1. Überprüfung hatte ich verschiedenes genannt, wofür das Geld mal sein soll, also mich nicht nur auf Altersvorsorge fest gelegt.“ Das war gut. Du hast Geld vorn vornherein für…

  • Benutzer-Avatarbild

    Verrentung von Vermögen

    awi - - Elternunterhalt

    Beitrag

    Dann ist das ok. Es sind es zwei abgeschlossene Wohnungen. Eine Haushaltsersparnis kann nicht angesetzt werden. Dein Mietanteil ist 632 EUR?

  • Benutzer-Avatarbild

    Verrentung von Vermögen

    awi - - Elternunterhalt

    Beitrag

    Zitat von Petra: „wischen, saugen, einkaufen macht mein Partner“ Hat dein Partner ein eigenes Einkommen? Ich nehme ihr wohnt zusammen. Hattest du ihn bei der 1. Überprüfung angegeben?

  • Benutzer-Avatarbild

    Verrentung von Vermögen

    awi - - Elternunterhalt

    Beitrag

    Hallo Petra, Zitat von Petra: „Da wird das Vermögen als Einkommen gerechnet.“ Nicht ganz richtig, es kann verrentet werden. Um welches Vermögen handelt es sich? Gruß awi

  • Benutzer-Avatarbild

    Datenschutz

    awi - - Elternunterhalt

    Beitrag

    @ TK, Zitat von timekeeper: „Und ich heirate nun mal immer, ausnahmslos immer einen Menschen "mit Vergangenheit“ Ja, aber ich heirate nicht meine Schwiegereltern. Zitat von timekeeper: „Noch ein Hinweis, ich bitte mal zu überlegen, welchem Druck gerade die Mütter, die wie ich immer gearbeitet haben, gesellschaftlich ausgesetzt sind/waren. Ich kann gar nicht nachzählen, wie oft ich als Rabenmutter beschimpft wurde.“ Was hat das mit dem obigen Fall oder mit dem Bezug zu tun? Gruß awi

  • Benutzer-Avatarbild

    Datenschutz

    awi - - Elternunterhalt

    Beitrag

    @ TK, Zitat von timekeeper: „@ awi: die Ehepartner werden doch wirklich nur äußerst eingeschränkt in Anspruch genommen.“ Da bin ich anderer Meinung. Beispiel: Bereinigtes Einkommen des UHP: 1800 EUR Bereinigtes Einkommen des Ehepartners: 4000 EUR Es können 437 EUR vom UHP auf Grund des Einkommens des Ehepartners gefordert werden. Würden sich beide trennen oder sich der Ehepartner scheiden lassen, müsste der UHP keinen Cent für seine Eltern zahlen. Gefühlt zahlt das also der Ehepartner. Noch kras…

  • Benutzer-Avatarbild

    Datenschutz

    awi - - Elternunterhalt

    Beitrag

    @edy, Zitat von edy: „Fragen wie z.B. "wie kann ich jemanden übern Tisch ziehen" wären hier nicht zulässig.“ Aber Ratschläge, wie man vermeiden kann, über den Tisch gezogen zu werden, sind ja wohl zulässig. Gruß awi

  • Benutzer-Avatarbild

    private Altersvorsorge / Altersteilzeit

    awi - - Elternunterhalt

    Beitrag

    Hallo ilsebill, willkommen im Forum. der nicht pflichtige Schwiegersohn unterliegt nicht den gleichen Beschränkungen wie die Tochter. Hier ein Urteil des BGH vom 12.12.2012 - XII ZR 43/11 Zitat: „Unter Anlegung eines objektiven Maßstabs war es dem Ehemann der Beklagten während der bestehenden Ehe aber nicht verwehrt, mehr als 5 % seines Jahresnettoeinkommens zu sparen. Die Revision verweist insofern auf den vom Berufungsgericht in Bezug genommenen und nicht als verspätet angesehenen Sachvortrag …

Impressum

Datenschutz

Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."