Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-8 von insgesamt 8.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo zusammen, seitens der Sprecherin der SPD im Ausschuss für Arbeit und Soziales habe ich diese Antwort erhalten - die erste konkrete Zusage: vielen Dank für Ihre E-Mail vom 3. September, auf die ich Ihnen hiermit gerne antworten möchte. Die von Ihnen beschriebene Situation ist auch aus meiner Sicht untragbar. Es war uns als SPD deshalb ein großes Anliegen, die Einkommensgrenzen bei Kindern pflegebedürftiger Eltern deutlich auszuweiten, um hier eine spürbare Entlastung herbeizuführen. Ich bin…

  • Benutzer-Avatarbild

    @ valdifra: wen hast Du konkret angeschrieben? Ich habe bisher unsere Bundestagsabgeordneten angeschrieben und Unterstützung zugesagt bekommen. Das genügt mir aber nicht, würde das gerne noch etwas ausweiten... für Kontaktadressen bin ich also jederzeit dankbar. Wenn wir das gemeinsam gezielt machen, haben wir die besten Chancen. Vielen Dank schon jetzt

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo zusammen, ich habe auch gerade rein geschaut. Das Thema steht unter dem Ressort Gesundheit -> Mehr Unterstützung für pflegende Angehörige. Ist es dort richtig angesiedelt?

  • Benutzer-Avatarbild

    awi, vielen Dank für diesen treffenden Kommentar!

  • Benutzer-Avatarbild

    Auch wir werden uns mit entsprechenden Schreiben an die aufgeführten Personen und Institutionen wenden. Ich bin sehr froh, dass wir hier gemeinsam vorgehen wollen und auch können. Je länger uns die Thematik betrifft gewinne ich immer mehr den Eindruck, dass Menschen, die die Situation nicht betrifft, sehr wenig Verständnis haben. Danke für den Austausch hier.

  • Benutzer-Avatarbild

    Genauso ist es bei uns. Unsere Zukunft ist blockiert, wir können unseren Weg nicht mehr frei gestalten und fühlen uns unserer freien Entscheidungskraft beraubt, ja sogar enteignet. Ein so enormer Eingriff in das eigene Leben, ohne dass wir überhaupt etwas getan haben. Auf die Situation hatten wir keinerlei Einfluss. Auch die berufliche Zukunft ist quasi dahin. Leistung lohnt sich für uns nicht mehr. Je mehr man darüber nachdenkt, umso unglaublicher ist das alles. Die einzige Chance ist die Umset…

  • Benutzer-Avatarbild

    Einfach danach googeln, findet sich sofort als PDF. Außerdem wird darin dargestellt, dass andere Länder den Elternunterhalt nicht kennen bzw. sogar abgeschafft haben - z. B. Österreich. Die Studie ist wirklich sehr interessant.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo zusammen, ich bin Betroffene als Schwiegertochter und komme mit der Situation kaum klar. Lese hier schon lange mit und habe noch die Hoffnung, dass sich doch etwas tut. Wir haben uns schon an unseren Bundestagsabgeordneten gewandt und ihm unsere Situation geschildert. Bis jetzt haben wir leider noch keine Antwort erhalten. Vielleicht wäre das aber aber auch eine Möglichkeit für die Betroffenen hier. Allerdings ist es wichtig, am Thema zu bleiben. In dem Schreiben haben wir auch die Studie …

Impressum

Datenschutz

Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."