Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 606.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo TK, dann formuliere ich wie folgt um: "Das ist doch ein steuerlicher Ausgleich für die Belastung durch diese Kinder bestimmt." Jedenfalls sicher nicht dazu, um Unterhalt für andere zu leisten. Es zählt ja auch nicht zum Einkommen, und Unterhalt wird m.W. aus dem Einkommen bestritten.

  • Benutzer-Avatarbild

    Moin: Frage: was geht das eine Kind an, wieviel Kindergeld der Vater für andere Kinder bekommt? Das ist doch für diese Kinder bestimmt ... ?

  • Benutzer-Avatarbild

    Unterhaltsänderung

    thz2906 - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Hallo, guten Morgen und danke für die Antwort! Ich gehe davon aus, dass das dann das Minimalgehalt wäre, aber noch hat er ja anscheinend Probezeit. Laut seiner Aussage kommen dann im Laufe der Zeit dann aber noch Überstunden und Schicht- und Wochenendzulagen dazu. Vermutlich wäre der neue Titel dann entweder über Gehalt minus Eigenbehalt von 890 Euro minus 5% arbeitsbedingte Kosten bzw. Wegegeld. Das ist natürlich weniger als die Titel über 105%, die wir haben. Aber, wie gesagt, was nützen die, …

  • Benutzer-Avatarbild

    Unterhaltsänderung

    thz2906 - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Und noch eine Frage: wenn der KV neue Titel berechnen ließe, so heißt es, es würde das Einkommen der letzten 12 Monate herangezogen. Das wäre natürlich Blödsinn. Es muss ja auf das neue Gehalt abheben. Geht das?

  • Benutzer-Avatarbild

    Unterhaltsänderung

    thz2906 - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Hallo, eine Frage noch: gesetzt den Fall, man würde in die Vollstreckung der vorliegenden Titel gehen, was wären da die Konsequenzen für den KV? Vollsteckungskosten, Schufa-Eintrag, Gehaltspfändung (bis zu welcher Höhe)? Ich kenne mich mit sowas überhaupt nicht aus ... Danke nochmals für Eure Unterstützung und Informationen!

  • Benutzer-Avatarbild

    Unterhaltsänderung

    thz2906 - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Danke, Borussia! Da liegt der Fall dann doch noch etwas anders als bei uns. Da ist anscheinend der KV während der Scheidung von sich aus zu seiner Freundin gezogen und wollte dann den erhöhten Fahraufwand auch noch den Kindern anlasten. Das geht natürlich nicht, aber das war bei uns nicht so. Scheidet also aus. Da bleibt bei uns allenfalls noch die Verhältnismäßigkeit der Fahrtkosten zum Nettoeinkommen. Danke, Timekeeper! Das ist der Spagat zwischen dem wir uns bewegen. Wenn Du mit Mindestunterh…

  • Benutzer-Avatarbild

    Unterhaltsänderung

    thz2906 - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Hallo Timekeeper, ich freue mich über Deine Antwort und Dein Interesse! Okay, das wusste ich soweit erstmal nicht. Hätte mich interessiert, was in dem Dokument steht, um vergleichen zu können. Aber Du hast natürlich recht: in solchen Fällen muss jeder Richter individuell entscheiden. Wobei ich hoffe, einen Prozess vermeiden zu können. Nur, als Argumentationshilfe wäre der Inhalt allenfalls möglicherweise nicht schlecht gewesen. Aber egal. Der Kindsvater zahlt aktuell 57% des austitulierten Betra…

  • Benutzer-Avatarbild

    Unterhaltsänderung

    thz2906 - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Guten Morgen, hat jemand Zugriff hierauf: KG FamFR 2013,463 und kann mir sagen, mit welcher Begründung die Anrechnung der Fahrtkosten in dem Fall zurückwiesen worden ist? Vielleicht kann ich daraus ableiten, ob der Fall auch bei uns passt. Danke im Voraus!

  • Benutzer-Avatarbild

    Unterhaltsänderung

    thz2906 - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Hallo edy, und danke für Dein Interesse. Die Titel gehen auf 105%, die beiden Kinder sind in der Kategorie 12-18.

  • Benutzer-Avatarbild

    Unterhaltsänderung

    thz2906 - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Hallo, liebe Forenmitglieder, wir haben hier folgendes Problem: Nachdem der unterhaltspflichtige KV zu seiner Freundin aufs Land hinausgezogen ist, will er das Wegegeld von/zur Arbeit bei Unterhaltsrechnung mindernd einbringen, immerhin ca. 260 Euro im Monat. Hingegen akzeptiert er nicht, dass sein Selbstbehalt nunmehr 890 und nicht 1080 Euro beträgt. Hat er damit recht? Ich hoffe und nehme mal an: nein. Zudem hat er zwischenzeitlich den Job gewechselt und nunmehr weit weniger Einkommen, so dass…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo und guten Morgen, es mag sein, dass Deine Meinung richtig ist. Die Mutter ist offenbar anderer Auffassung. Vermutlich haben beide Ansichten ihre Berechtigung. Wenn man sich nicht einigen kann, dann muss man halt vor Gericht ziehen und darauf hoffen, dass die Richterin/der Richter ein Urteil fällt, das dem Kindeswohl am nächsten kommt. Ein Gesetz, das in der Lebensgestaltung Vorschriften macht, gibt es wohl kaum. Da muss jeder Einzelfall entschieden werden. Alles Gute.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, das stimmt sicherlich, vielleicht ist eine direkte Befragung da kaum zielführend. Sogar bei Kindern im Pubertätsalter bekommt man da nicht immer eindeutige, verwertbare Aussagen, sogar da schwanken die Neigungen halt oft. Aber wir haben beispielsweise zwei Kleinkinder im Haushalt, da käme ich nicht auf die Idee, sie im Trennungsfall zu mir (als Vater) nehmen zu wollen, weil ich weiß, dass sie ohne die Mama nicht klar kämen. Und das meinte ich eigentlich. Es geht ums Kindeswohl und nicht u…

  • Benutzer-Avatarbild

    Moin, was will denn das Kind? Hat das schon mal jemand gefragt?

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, bei der Gelegenheit folgende Fragen:1. Wieviel aufeinander aufbauende Ausbildungen müssen die Eltern finanzieren? 2. Wieviel Abbrüche wegen Umorientierung müssen Eltern finanzieren? Danke im Voraus!

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat: „Das gemeinsame Sorgerecht findet nur noch Anwendung in Angelegenheiten, deren Regelungen für das Kind von erheblicher Bedeutung sind. Diese sind: Schulwechsel, Umschulung, Berufswahl, Wechsel des Kindes in ein Heim oder Internat, Taufe, schwere medizinische Eingriffe und Reisen kleiner Kinder in ihnen nicht vertraute Kulturkreise bei mehrstündigen Flügen. “ So steht es bei Wikipedia (Elterliche Sorge (Deutschland) > Inhaber der elterlichen Sorge bei ehelichen Kindern > Getrenntleben der …

  • Benutzer-Avatarbild

    Guten Morgen, m.W. kann man mit dem Sorgerecht in dem hier erfragten Kontext nicht wirklich viel anfangen. Alle Alltagsentscheidungen trifft die Familie ohne Rückfrage beim Expartner. Im Wesentlichen geht es nur um Entscheidungen der Schullaufbahn des Kindes (Schulwechsel usw.) und notwendige Operationen, da müssen alle Sorgeberechtigten unterschreiben. Ansonsten wüsste ich praktisch nichts.

  • Benutzer-Avatarbild

    Volljähriges Kind will ausziehen

    thz2906 - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Hallo und danke, ja, das ist klar, aber nicht das, was ich meinte. Ich denke, meine Fragen sind damit hinreichend beantwortet! Nochmals danke an alle für eure Mühe und viele Grüße!

  • Benutzer-Avatarbild

    Volljähriges Kind will ausziehen

    thz2906 - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Hallo und danke, edy! Aber nicht, wenn das Kind minderjährig ist, oder?

  • Benutzer-Avatarbild

    Volljähriges Kind will ausziehen

    thz2906 - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Hallo und guten Morgen an alle! Vielen, vielen Dank für Eure hilfreichen Antworten und Eure Mühe! Ich habe es an den betreffenden Vater weitergeleitet, aber er geantwortet, dass dort im Moment Ruhe ist, das Kind ist wohl von selbst drauf gekommen, dass das Ansinnen so nicht durchführbar ist. Und wenn wieder Frieden einkehrt, ist es doch das Beste, was passieren kann. Was mich persönlich rein spaßeshalber interessieren würde: geht es denn auch anders herum? Können Eltern ein Kind vor die Tür setz…

  • Benutzer-Avatarbild

    Volljähriges Kind will ausziehen

    thz2906 - - Kindesunterhalt

    Beitrag

    Hallo timekeeper, auch Dir herzlichen Dank!! Meines Erachtens ist der Knackpunkt genau das: der "Bedarf einer auswärtigen Unterbringung". Den sehe ich da ebenfalls nicht. Zu Schritt 1: wie geschrieben, der andere Elternteil ist nicht leistungsfähig. Zu Schritt 2: grundsätzlich hat das volljährige Kind ja Anspruch auf Barunterhalt. Die Frage ist nun nach der Höhe, wenn es durch seine persönlichen Bedürfnisse (was kein sachlich bedingter Bedarf ist) Mehrkosten verursacht, weil noch die Miete für e…

Impressum

Datenschutz

Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."