Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-17 von insgesamt 17.

  • Benutzer-Avatarbild

    Was mir aufgefallen ist, ist, daß sie im Gegensatz zu den Auskünften Anfang Januar jetzt zumindest ansatzweise eine mögliche Umsetzung terminieren. Es klingt nach Konkretisierung. Und das stimmt mich zuversichtlich. Natürlich muß das mit den Kommunen geklärt werden. Ich denke, dafür werden die Pläne haben. Ich könnte mir vorstellen, daß das trotzdem zügig geht, sofern die GroKo bestehen bleibt. @Thomasg: Danke. Darf ich fragen, wer genau die dritte Fraktion war, die du angeschrieben hattest? Den…

  • Benutzer-Avatarbild

    Wir haben wirklich prima Antworten bekommen, und ich kann nur hoffen, daß did Bundesregierung stabil bleibt, um dieses Vorhaben umzusetzen. Das wäre so wichtig für die Kindergeneration und so sinnvoll.Ich hoffe das Beste. Danke schön für euer Engagement.

  • Benutzer-Avatarbild

    @hopeful: Ja, bei der Süddeutschen ist das jetzt enthalten, ich habe es gefunden. Da steht noch nicht begonnen. Wenn aber das Ministerium BMAS schreibt, daß es verschiedene Möglichkeiten der Finanzierung gibt, so denke ich, scheint sich etwas zu tun. Allerdings hat die Regierung sehr viel zu tun, und dieses Thema ist m.E. nicht von hoher Priorität. Gestern habe ich einen Politiker angeschrieben. Sie wollen mir antworten. Ich warte ab, und überlege mir, ob und wie ich dann auf Medien zugehe. Alle…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Speckbulle: „Hallo Herzenskrieger, doch man muss zahlen. Was die wenigsten wissen, bis zum 01.01.2017, war es dem Arbeitsamt möglich Leute mit 63 Jahren zwangs zu verrenten, also auch gegen Ihren Willen in Rente zu schicken. Ist diese Rente nun zu niedrig fällt ein Alleinlebender in die "Hilfe zum Lebensunterhalt"(Sozialhilfe). Erst mit erreichen des Regelrentenalters (65-67 je nach Geburtsjahr) hat er Anspruch auf "Grundsicherung im Alter", welche im Gegensatz zur "Hilfe zum Lebensunt…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich habe heute auch darum gebeten, danke für den Hinweis.

  • Benutzer-Avatarbild

    Wir bdmühen uns durch Aktivitàten unseren Anteil zu tun, um die Umsetzung hinzukriegen. Gerne bist du willkommen. In der Regel wandeln sie das von selbst um, ich meine das Sozialamt. Daran müßte der Vater interessiert sein. Ich verstehe eure Lage auch nicht so genau, denn ihr seid doch nicht verpflichtet zu zahlen.

  • Benutzer-Avatarbild

    Liebe Tiffany. Auf Seite 83, Rd 220 in dem Buch von Jörn Hauß über Elternunterhalt steht folgendes: Bei bereits bestehender EU- Verpflichtung kann das unterhaltspflichtige Kind in Teilzeit wechseln, wenn im Hinblick auf die Verpflichtung billigenswerte Motive vorliegen: Dazu gehört das Wunsch des Kindes, mehr Zeit für die Betreuuung des bedürftigen Elternteils aufzuwenden! Das steht ausdrücklich so drin! Wenn du bereits einen guten Anwalt hast, kannst du vielleicht um einen Beratungstermin bitte…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von ligu: „Vertragt euch - wir müssen zusammenhalten Gerade entdeckt: epetitionen.bundestag.de/petit…7/_02/Petition_82018.html Die Diskussion bringt das typische Argument: Bei den bereits so hohen Freibeträgen muss eh kaum einer zahlen.“ Danke für diesen Link. Bislang haben nur etwa 52 Menschen unterzeichnet. Ich hatte avaaz angeschrieben. Und hatte gefragt, ob eine neue Petition Sinn macht. Bislang keine Antwort bekommen. Die weisen aber darauf hin daß sie länger dauern kann. Das hätte be…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von awi: „Man könnte auch versuchen unsere Talk Show Größen, Maischberger, Illner, Lanz, usw. für das Thema zu interessieren und führende Politiker und Martin Hillebrecht in einer Runde zusammen zu bringen.“ Da die Medien Interesse an diesem Thema haben, begrüße ich diesen Vorschlag sehr. Markus Lanz würde ich begrüßen, wie schön wäre es, wenn Herr Hillebrecht dort reden würde. Sendungen wie Maischberger stehe ich kritisch gegeüber, aus demselben Grund wie @ligu. Es is äußerst sinnvoll, di…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich denke, das alles möglich ist. Es ist wirklich hervorragend, daß das Problem bekannt ist, und die 100.000 Euro Regelung in der Vereinbarung ist. Darauf kann man aufbauen. Ein guter Stil, und vernünftige, zielführende Aktivitäten sind sinnvoll. Abgeordnete und Parteien anzuschreiben, halte ich für wichtig. Etwas größer gedacht, wenn viele Betroffene viele Briefe schreiben, und aufrichtig auf ihren Punkt blockierte Zukunft immer wieder hinweisen, kann das nützen. Und ich vertraue darauf, daß an…

  • Benutzer-Avatarbild

    @Hopeful:Mit der Situation einigermaßen klar zu kommen, hat bei mir lange gedauert. Professionelle anwaltliche Unterstützung kann helfen. Die Finanzierung muß natürlich geklärt werden, bevor es umgesetzt werden kann, die Kommunen wollen den Ausfall von Zahlungen nicht übernehmen. Der Gedanke von Hillebrecht, den Pflegebeitrag um zwei Cent anzuheben, um die Kinder zu schützen, ist wirklich interessant. Ich will sagen, daß die Finanzierungsfrage normal ist. Wichtig wäre, daß die parlamentarische U…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, vielen Dank für den Artikel von Hillebrecht. Ich weiß, jetzt auch n war, ich weiß jetzt auch, wie die Politikerin hieß.

  • Benutzer-Avatarbild

    Eine Frage: es gab eine wissenschaftliche Untersuchung darüber, wie hoch die die bürokratischen Kosten für den Elternunterhalt sind? Ergebnis war, es deckt sich nicht, Aufwand und Ertrag stehen in einem ungünstifen Verhältnis. Hat jemand einen Link hierzu? Oder in irgendeiner Weise eine Information zu der Quelle? Ich konnte es noch nicht finden.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von valdifra: „Zitat von Herzenskrieger: „ Ich überlege auch direkt diejenigen anzuschreiben, die diese Änderung geplant haben. Oder gemeinsam mit anderen Betroffenen.“ Wäre dabei!“ Das freut mich sehr, ich werde Recherche betreiben, wer hierbei besonders involviert ist, und mich dann melden. Es gibt eine Politikerin, für die das eine Herzensangelegenheit war. Ich hoffe, ich kann ihren Namen über News im Internet finden. Hatte da mal einen Zeitungsartikel gelesen. Sie können wir anschreibe…

  • Benutzer-Avatarbild

    ich bin selber Unterhaltspflichtiger, und gerne sende ich einem Moderator den Bescheid darüber, um zu stützen, daß ich keine politischen Interessen verfolge, außer dem Vorhaben, dieses leidige Thema zu verändern. Es tut mir leid, daß dieser Eindruck entstanden ist, daß ich Werbung machen wolle, aber dem ist nun mal nicht so. Ich leide unter den Sanktionen und Forderungen meines Sozialamtes in Hessen. Ich denke, daß das BMAS dafür zuständig ist. Ob eine Petition vorzubereiten Sinn machen würde, w…

  • Benutzer-Avatarbild

    Das war keine Werbung, sondern eine Information, und ich habe sauber recherchiert. Das ist ihr Thema, wenn sie das so werten. Ich wollte auf eine positiven, hoffnungsvollen Impuls von der Politik hinweisen, für die, die von Elternunterhalt betroffen sind, weil ich weiß, wie schwierig das ist. Und dafür plädieren, zu kämpfen, dieses Vorhaben mit Betroffenen durchzusetzen. Ich kann auch nichts dafür, wenn dieses Thema von Parteien geregelt wird, und später dann konret als rectliche Angelegenheit i…

  • Benutzer-Avatarbild

    Beitrag entfernt.Wir wollen hier keine Werbung, weder für eine Partei noch für ein privates Unternehmen. TK

Impressum

Datenschutz

Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."