Unterhaltsaufforderung vom Jugendamt

      Unterhaltsaufforderung vom Jugendamt

      Hallo zusammen!

      Folgender Hintergrund: Ich bin ab April 2013 von meiner ex Frau aufgefordert an meinen zwei Kindern Unterhalt zu zahlen. Da ich in der Zeit eine Festanstellung hatte, war es fuer mich kein Problem. Leider ca. 8 Monate spaeter wurde ich betriebsordentlich gekuendigt. Ich habe dann einen Anspruch auf ALG I gehabt und habe dies dann bezogen. Zum 1.12.2013 (erster Tag meiner Arbeitslosigkeit) haben die Kinder den Unterhalt vom Jugendamt bezahlt bekommen. Ich wurde auffgefordert meine Leben offen zu legen und habe dann alle aufgefordeten Unterlagen hingeschickt. Es kam einfach nichts, keine Antwort, keinen Brief.

      Ich habe mich nach oftmals erfolglos Bewerben entschieden einen Master zu machen, da ich gerade erst 29 Jahre alt bin. Ich habe das Arbeitslosengeld bis ca. Mitte April bekommen. Die Kinder haben weiterhin das Geld von Jugendamt bekommen aber ich wurde erst am Anfang Mai dieses Jahres neu angefordert meine Einkommensverhaeltnisse offen zu legen. Das habe ich auch gemacht, aber es sind unheimlich viele Fehler in der Berechnung drinnen.

      Da, das JA nicht hinbekommen hat, mich im Dezember auf eine weitere Zahlung des Unterhalts fordern, muss ich jetzt die vorherigen Monaten nachzahlen - damit bin ich einverstanden.

      Aber obwohl ich jetzt als Werkstudent taetig bin, hat der Sachbearbeiter mich weiterhin als Arbeitsloser eingestuft. Ich haette das ALG bis max. 31.05.2014 bekommen koennen, in der Berechnung steht es aber noch drinnen, dass ich immer noch ALG I bekomme. In der Werstudenttaetigekeit bekomme ich hoechstens 800 Euro im Monat. Aber da ich auf Studenbasis arbeite, habe ich um meine Sicherheit gewaehrzuleisten zwei Studiendarlehen von der KfW Bank beantragt, da ich keinen Anspruch mehr auf Bafoeg hatte.

      Den Mietvertrag, den ich bei der ersten Aufforderung geschickt habe, wurde nicht beachtet. Ich habe bis April 2014 370 Euro in einer WG bezahlt, und ab jetzt zahle ich weniger. Die Miete wurde dann auf 250 Euro eingestuft(aktuelle hoehe), ueber den ganzen Zeitraum, das stimmt auch nicht.

      Die aktuellen Gehaltsabrechnungen habe ich nachgereicht, am 16.06. - die Berechnung wurde am 26.6. durchgefuehrt. Der Sachbearbeiter schrieb, dass er keine Unterlagen von mir erhalten hat !!!!

      Fakt ist: Ich habe jetzt Schulden von ca. 2.400 Euro, die ich natuerlich nicht auf dem Konto habe.

      Fragen: Kann ich eine Neuberechnung beantragen?
      Koennte ich dann die verlangte Summe in Raten zahlen?
      Zaehlen die Studiendarlehen als Einkommen? Muss ich das dem Jungendamt offenlegen?

      Ich biete um Eure Hilfe!!! Danke sehr!

      rodkoeln

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."