Unterhaltsanrecht während der Schulzeit

      Unterhaltsanrecht während der Schulzeit

      Hallo Leute,

      Ich weiß es ist ziemlich lang aber ich hoffe ihr macht euch die mühe und lest es.. Wendern einfach den kursiven teil weglassen :p


      ich fang einfach mal von vorne an. Ich bin 19 Jahre alt und mein Vater und meine Mutter haben sich vor 4 Jahren Scheiden lassen. Ich bin zu meinem Vater gezogen und eineinhalb Jahre später habe ich ein High-School-Year im Ausland gemacht und mich entschieden dort zu bleiben um meine High-School abzuschließen.
      Wichtige Information:
      1.Mein Vater verdient SEHR gut und hat jetzt bald nach bevorstehendem Hausverkauf keine Schulden mehr. Meine Mutter ist nicht dazu verpflichtet mir Unterhalt zu zahlen (Gerichtlich bei der Scheidung festgelegt), da Sie im Prinzip fast nichts verdient.
      2. Seit ich nicht mehr daheim Wohne, kriege ich (die 180 Euro Kindergeld inklusive) 430 Euro pro Monat und er zahlt die Krankenkasse (109 Euro p. M.)
      3. Die Schulkosten im Moment betragen allein 250 Euro mit Stipendium.
      4. Der Rest, wofür das Geld nicht reicht, soll ich aus eigener Tasche bezahlen (ich darf aber nicht Arbeiten, wegen meinen Aufenthaltsbestimmungen).
      5. Ab April 2015 kriege ich eine Ausbildungsversicherung von 38000 Euro (welche fast zur Hälfte mein Opa gezahlt hat und ich in den letzten drei Jahren auch einen Teil mit einbezahlt habe)

      Anderes wichtiges Detail: Er hat sich vor einem Jahr ne Freundin geangelt die wunderbarerweise drei eigene Söhne hat.

      Ich verstehe mich überhaupt nicht mit Ihr und das hat auch einen guten Grund. Bei besuchen duldet sie mich nicht, sagt mir ins Gesicht ich bin ein Gast, aber behandelt mich wie Dreck. Sie sagt mir ich bin zu dumm um in Deutschland zur Schule zu gehen und soll deswegen auch gar nicht Versuchen zurück zu kommen um dort zu studieren. Dazu war Sie zu mir und meinem Freund auch noch respektlos und sehr unfreundlich (Mein Freund ist Physikstudent und Sie meinte er sei zu dumm das hier in Deutschland zu studieren). Dazu muss erwähnt werden, wir sind beide Einser Schüler. Ich habe auch ein Stipendium für hervorragende Leistungen an meiner Schule im Ausland.
      Mein Vater steht daneben und pflichtet ihr Wendern bei oder sagt gar nichts. Ihre Kinder sind für sie das allergrößte natürlich. Ich werde nur als hochnäsige Prinzessin beschimpft die nicht richtig Erzogen wurde und mal dringend n paar Lektionen nötig hätte.


      Vor ein paar Wochen, hat mein Vater mir nun eröffnet, dass er mir nicht mehr Unterhalt mehr zahlen will ab nächstem Jahr. Das kann er ja glaub ich rechtlich erst ab dann, wenn ich meine Ausbildungsversicherung bekomme.
      Ebenfalls wollte er in der letzten Zeit auch nicht mehr meine Arztkosten übernehmen, die nicht von der Krankenkasse übernommen werden, obwohl er ja vor nem Jahr extra zu einer billigeren gewechselt hat für mich, damit ich sich Geld spart. Leider habe ich seit einem Jahr chronische Blasenentzündung und da man noch nicht die Ursache gefunden hat, kam was an Rechnungen zusammen. Jetzt scheint die Ursache gefunden zu sein aber es waren noch einmal 350 Euro an Arzt und Medikamenten kosten. Da ich das erst aus eigener Tasche bezahlen muss, fehlt mir der Betrag jetzt grade im täglichen Leben aber mein Vater weigert sich mir das Geld gleich zu geben bevor die Krankenkasse ihm das zurück überweist (die Krankenkasse wird diese Arztkosten sicher übernehmen, da dass so im Vertrag drin steht). Als ich ihm gesagt hab, dass das so nicht geht und das ich das Geld brauche, hat er mir als Antwort gesagt, er schickt mir die Daten von der Krankenkasse und ich soll das ab jetzt gefälligst selber machen.

      Ab nächstem Sommer werde ich mein Studium beginnen. Eigentlich wollte ich erst nach Deutschland zurück mit meinem Freund, aber als ich dies meinem Vater gesagt habe und seiner Freundin kamen eben die Kommentare mit, du bist doch viel zu dumm, du schaffst das eh nicht, bleib drüben. Meine einzige Option hier ist, auf einer Privaten Universität zu studieren, da die anderen vom Niveau nicht sehr gut sind, bzw. nicht den Studiengang haben den ich möchte. Aussage von meinem Vater dazu: Studiere dann halt etwas was es auf den anderen gibt! Der Grund dafür ist, dass die Universität die ich besuchen werden muss, zwischen 800-900 Euro pro Monat kostet. Also insgesamt das ganze Studium um die 45000 Euro. Da ich ja mal zurück nach Deutschland möchte, ist das so gesehen meine einzige Möglichkeit, vor allem, da ich Ingenieurin in Nachhaltiger Entwicklung werden will (das gute ist, der Studiengang dauert 9 Semester und der Master ist im Prinzip schon mit drinnen). Ich wäre auch für Physik offen, da ich in Mathematik und Physik sehr gut bin, aber da kam wieder die Aussage ich bin zu doof dazu. (Als ich meinte, ich möchte das in Deutschland studieren, kam sofort die Aussage, er unterstützt mich nicht mehr wenn ich das mache). Lust auf Recht oder internationale Beziehungen zu studieren oder so was, habe ich wirklich nicht. Das ist gar nicht meins. Außerdem wären mir so für später die Wege komplett verstellt um zurück nach Deutschland zu kommen, da dies meistens nur mit wissenschaftlichen Studiengängen geht. Und etwas zu studieren, was ich eigentlich nicht möchte, ist wirklich keine gute Idee.

      Ich möchte klar stellen, das mir die enormen Kosten bewusst sind von der Schule und ich auch zu keinem Zeitpunkt verlange, dass mein Vater die Schule komplett zahlt oder irgendwie so etwas. Außerdem werde ich dort auch ein Stipendium für Herausragende Leistung bekommen, nur weiß ich noch nicht wie hoch das sein wird.


      FRAGE:

      1. Da ihr seht, das ich schon jetzt kaum genug Geld übrig habe um zu leben und die Ausbildungsversicherung die ich bekommen werde, nur für 3 Jahre Studium (mit Lebenskosten) reicht, würde ich gerne wissen ob ich Anrecht habe, das mein Vater mir trotzdem weiterhin noch einen Mindestbetrag zahlen muss.
      2. Habe ich nachdem ich meine Ausbildungsversicherung aufgebraucht habe und mir theoretisch noch 1 1/2 Jahre Studium fehlen, ein Anrecht darauf, dass mein Vater mir wieder Unterhalt zahlt?
      3. Muss ich wirklich die Arztkosten, welche die Krankenkasse nicht übernimmt, selber zahlen?
      4. Auf wie viel Unterhalt habe ich Anrecht pro Monat? (Vater verdient so um den dreh rum 8000-10000 Euro pro Monat, kommt auf den Monat drauf an, da es seine eigenen Firmen sind).
      5. Wie kann ich mich am besten durchsetzen? Ich will ja eigentlich nicht mit meinem Vater streiten, da ich ihn ja eigentlich total lieb hab und ihn wirklich vermisse, egal wie er sich im Moment von der Freundin beeinflussen lässt und was mir an den Kopf geworfen wird.
      6. Bis zu welchem Alter muss er mir Unterhalt zahlen (wenn ich die Ausbildungsversicherung aufgebraucht habe)?
      7. Muss mein Vater für die Zeit auch meine Krankenkasse zahlen und so?



      Arbeiten darf ich leider nicht, wegen meinem Visa. Deswegen ist meine einzige Möglichkeit, mir Ersparnisse der Kosten durch sehr gute Leistungen zu beschaffen. BAFÖG und andere Stipendien oder Hilfen kann ich nicht bekommen, da dies immer auch über die Eltern läuft und mein Vater dafür zu viel verdient.


      Ich weiß, es ist ein sehr langer Text, aber ich hoffe jemand ringt sich durch ihn zu lesen. Ich habe leider von hier wo ich bin, fasst keine Kontrolle über das, was drüben passiert. (Habe ne zeitlang leider auch nicht gewusst, das ich die Krankenkasse gar nicht selber zahlen muss und deswegen 50 Euro pro Monat davon selber bezahlt.)

      Vielen Dank für eure Antworten!
      LG,
      Lisali

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Lisali“ ()

      Hallo Lisali,

      Dein VAter ist Dir so lange zu Unterhalt verpflichtet, bis Du eine erste Ausbildung abgeschlossen hast. Vorausgesetzt, Du betreibst Diese mit mit den nötigen Fleiß und Zielstrebigkeit. Ein Altersgrenze gibt es nicht. Allerdings gibt es mit, naja, so ende 20 dann wohl keinen Unterhalt mehr. Da fehlt dass die Zielstrebigkeit.

      Hab´ich das richtig verstanden, Du willst jetzt in den Staaten studieren? Und die Uni kostet 800-900€ im Monat? Das muss Dein Vater nicht bezahlen. Alternativ könntest Du in Deutschland an einer staatlichen Uni kostenlos studieren. Schau mal in § 1618a BGB

      Wenn Du nicht bei einem Elternteil wohnst, hast Du einen Bedarf von 670€, in Deinem Fall zzgl. Krankenversicherung. Darauf angerechnet wird das Kindergeld, welches Du ja bekommst. Leistungen, welche von der Krankenversicherung nicht übernommen werden, trägst Du selber.

      Dass Du zum Studieren nach Deutschland kommst, kann Dein Vater Dir natürlich nicht verbieten. Auch kann er Dir den Unterhalt nicht verwehren, solltest Du es doch tun. Notfalls muss Du Deinen Anspruch dann einklagen.

      LG chico
      Ja das mit Zielstrebigkeit ist bei mir wirklich kein Problem und ich weiß auch nicht (also doch eigentlich schon wegen der Freundin^^)… warum mir mein Vater auf einmal solche Sachen an den Kopf wirft weil ich nie eine Problemschülerin war.

      Das mein Vater mir die Uni nicht zahlen muss ist mir klar. Und davon abgesehen, hab ich das auch nie von ihm verlangt. Als ich noch nicht über seine finanziellen Möglichkeiten bescheid wusste und dachte er hat nicht so viel Geld (was mir zwar immer komisch vor kam weil er ja trotzdem sich alles mögliche angeschafft hat, n neues Haus gekauft hat und in den Urlaub ist), hab ich auch gemeint, wenns mal knapp wird macht es nichts wenn er mir mal nur 100 Euro gibt oder so.. aber das es halt wenigstens etwas ist.

      Es sind nicht die Staaten sondern in MX. Wenn ich an einer Deutschen Uni studieren wollen würde, hätte ich wieder ein paar andere Schwierigkeiten und am einfachsten läuft es wenn ich erst zum Master komme (wegen Anerkennung von Papieren und Schulabschluss etc.). Vor allem wegen Risiko und so ist es so am besten (weil sonst wär es wirklich nicht mehr Zielstrebig, weil man ein Jahr als Anerkennung machen muss im Studienkolleg (wovon mein Vater gar nichts hält) oder eben FOS).

      Du sagst 670 Euro? Also rechtlich gesehen gibt er mir nicht genug mit 430 Euro pro Monat (inklusive Kindergeld) und den 109Euro Krankenkasse? Verstehe ich das richtig das er mir statt 430 also eigentlich 670 Euro geben müsste?
      Wie sieht das dann aus ab nächsten Jahr mit meiner Ausbildungsversicherung? Dann muss er wohl nicht mehr zahlen oder?

      Ich will meinem Vater wirklich nicht das Geld aus der Tasche ziehen oder so. Ich möchte eben nur etwas Unterstützung und etwas von meinem Anteil und finde es echt nicht fair das er sich davon fast ganz entzieht. Was mich wirklich stört das ich nicht einmal den Versuch oder irgendwie die Bereitschaft sehe, seit diese Frau im Haus ist :/
      Hallo Lisali,

      Mexico, ok. Das ändert einiges. Mexiko ist in der Ländergruppeneinteilung des Bundesministeriums der Finanzen in der Gruppe 3. Das heißt, dass für Kinder, die in einem Lande dieser Gruppe wohnen nur 50% des üblichen Unterhalts geleistet werden muss. Einfach deshalb, weil die Lebenshaltungskosten dort niedriger sind. Dein Vater müsste Dir also 335€ incl. Kindergeld zahlen, zzgl. Krankenversicherung.

      Wenn Du die Ausbildungsversicherung ausbezahlt bekommst, musst Du Deinen Unterhalt daraus zunächst selber bestreiten. Ist das Geld aufgebraucht, müsste Dein Vater wieder zahlen.

      Klingt jetzt vielleicht nicht so sehr entgegenkommend für Dich, aber bei einem so außergewöhnlichen Ausbildungswunsch ist es eben auch nicht so einfach.

      LG chico
      Ja, ist leider so das Mexiko immer als so n billiges Land gilt… aber ich wünschte das wär so. So viel billiger ist es nicht als Deutschland ehrlich gesagt. Was man normalerweise kennt als billig aus dem Land ist vom Markt und wo der in der Millionenstadt hier ist, .. keine Ahnung und auch zu gefährlich für mich da hinzugehen.. speziell ohne Auto. Wohnungskosten sind so hoch wie in Leipzig ca. .. um die 300 Euro zahle ich für ne zwei Zimmerwohnung grade. War das billigste was ich kriegen konnte und gleich neben der Schule, so das Auto nicht gebraucht wird. Die Nahrung (bis auf die Früchte) ist so teuer wie in Deutschland und das Fleisch von keiner guten Qualität. Außer ich gehe direkt zum Metzger, dann kommt das aber etwas teuerer… und dann kommen die Schulkosten dazu. Und es gibt KEIN Schule die nichts kostet. Selbst auf einer öffentlichen Schule müsste ich noch 1000Euro als Ausländerin zahlen pro Semester.

      Das ich da nur 50% des üblichen Unterhalts bekommen dürfte wusste ich nicht...
      Gut zu wissen, dass er danach wieder zahlen muss.
      Krankenkasse muss er also weiterzahlen.. gut zu wissen. Die werde ich nämlich ändern, da er sich jetzt weigert sich darum zu kümmer und es für mich 2 Monate dauert mindestens ansonsten bis ich an mein Geld komme. Das geht einfach nicht.

      Wie gesagt als ich gemeint hab Deutschland fand Ers net berauschend und hat sich mir in den Weg gestellt.. jetzt geht's auch gar nicht mehr weil die Anmeldefrist vorbei ist und ich das auch nur mit seiner Unterstützung machen könnte (wegen Papiere einreichen etc.)

      Danke für die Informationen!
      LG
      Lisali

      chico schrieb:

      Hallo Lisali,

      nicht dass Du das falsch verstanden hast, wenn Du die Ausbildungsversicherung ausbezahlt bekommst, muss der Vater auch die KK nicht mehr leisten. Dann zahlst Du alles selber.

      LG chico


      chico schrieb:

      Hallo Lisali,

      nicht dass Du das falsch verstanden hast, wenn Du die Ausbildungsversicherung ausbezahlt bekommst, muss der Vater auch die KK nicht mehr leisten. Dann zahlst Du alles selber.

      LG chico



      Warum nicht?

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."