Kind nach Gehirnwäsche mitgenommen

      Kind nach Gehirnwäsche mitgenommen

      Hallo liebes Forum,

      ich schreibe hier aus lauter Verzweiflung weil ich meinem Bruder helfen möchte.
      Mein Bruder war bis vor kurzem alleinerziehender Vater.
      Nach der Scheidung von seiner Frau ging sein Sohn erstmals mit zur Mutter, schnell zeigte sich aber dass die Kindsmutter keine Lust hatte sich um den damals 3-jährigen Mike zu kümmern.
      Am Wochenende war Mike immer bei meinem Bruder ( also seinem Vater ) während sie die wildestens Partys feierte.
      Nach einiger Zeit packte sie die Sachen des kleinen und lieferte ihn einfach bei meinem Bruder ab mit den Worten " Mike wohnt jetzt bei dir "
      Mein Bruder übernahm seine Vaterrolle, zog in eine größere Wohnung, kaufte Möbel, Kleidung, später Schulbücher und alles was man zum Leben brauchte - natürlich musste er immer alles selber bezahlen und das obwohl seine Exfrau tausende von Euros Schulden machte die er nun alle abbezahlen musste.
      Unterhalt hat mein Bruder natürlich auch nie bekommen da die Kindsmutter "offiziell" arbeitslos war und angeblich nix zahlen konnte.
      Sie kam jahrelang zu keiner Schulaufführung, zu keinem Geburtstag zu keinem wichtigen Tag in Mikes Leben.
      Irgendwann fing sie dann doch an wieder Kontakt zu suchen ( auch wenn es uns nicht passte so war es natürlich im Interesse des Kindes und wurde von uns befürwortet )
      Mike verbrachte jedes zweite Wochenende oder mal eine Woche in den Ferien bei seiner Mutter.
      Diese zog natürlich mit den übelsten Beschimpfungen und Lügen über meinen Bruder her und Mike musste es sich immer anhören.
      Vor einigen Monaten begann Sie mit einer Gehirnwäsche, sie erzählte Mike wohl immer wieder wie krank er wäre und dass er, wenn er noch länger bei meinem Bruder bleibe, dann sterben würde.
      Sie unterstellte uns wir würden das Kind vernachlässigen, er wäre krank, hätte Diabetes, Lungenentzündungen, Lebensmittelunverträglichkeiten etc.
      Natürlich alles absoluter Quatsch, er war regelmäßig zu Kontrolluntersuchungen beim Arzt, alle Erkältungen wurden immer auskuriert, alle Impfungen gemacht und auch sonst war er topfit und gesund!!!
      Naja jedenfalls hat sich das ganze so entwickelt, dass Mike eines Tages einfach nicht mehr zurück zu meinem Bruder kam und ab sofort bei seiner Mutter leben wollte.
      Er selbst hat mir eine Sprachnachricht geschickt und erklärte mir die Lage so, dass er seinen Papa leider verlassen musste, weil er es bei seiner Mutter besser hat, denn seine Mutter ist Ärtzin
      ( absoluter Quatsch, sie ist eine NICHTAUSGEBILDETE Aushilfe in einer Arztpraxis die abslout keine medizinischen Kenntnisse hat )
      bei seiner Mutter hat er eine gute med. Versorgung ( hatte er bei seinem Vater auch, nur dass sein Vater ihm nicht jeden zweiten Tag ein Attest ausgestellt hat wenn er keine Lust auf Schule hatte )
      bei seinem Vater wäre er einfach krank und deswegen musste er gehen.
      Soweit alles so schön und gut.... Die Sache ist schon beim JA und wird untersucht aber mir geht es jetzt hier vorallem um die UNTERHALTSFRAGE..
      Die Kindsmutter hat nie Unterhalt bezahlt, all die Jahre musste mein Bruder hart arbeiten und am Wochenende noch Nebenjobs schieben damit er seine und IHRE Schulden, die nach der Scheidung übrig waren, abbezahlen musste.
      Und jetzt ist Mike seit einigen Wochen nicht bei ihm und er kriegt schon die ersten Drohungen, dass er den Unterhalt zu leisten hat ? WOVON ?? - gibt es da wirklich keine andere Möglichkeit ?
      Zudem soll meinem Bruder das Sorgerecht entzogen werden, wegen Kindeswohlgefährung. Dies soll begründet sein, weil Mike angeblich notoperiert werden müsse. Die Krankheit ist jedoch schon seit Jahren bekannt, wurde von einem guten Kinderarzt abgeklärt und dieser hat auch gesagt, dass es in ein paar Jahren von selber verschwinden würde, zumal auch kein Risiko bestehen würde. Warum soll das Kind denn operiert werden, wenn kein Eingriff notwendig ist?

      Ich freue mich auf eure Antworten
      Hi,

      erster ganz dringender Rat. Der Kindsvater sollte SOFORT zum Anwalt gehen. Das bekommt er alleine nicht gestemmt. Und das Jugendamt kann allenfalls Empfehlungen aussprechen, an die sich ein Gericht aber nicht halten muss. Denn es wird auf ein Gerichtsverfahren raus laufen. Also, keine Zeit verschwenden, denn die Zeit arbeitet gegen den Vater. Das ist der erste Schritt. Der Anwalt klärt das dann mit dem Unterhalt auch´. Eines ganz klar, Unterhalt ist ein Anspruch des Kindes, nicht der Mutter. Wenn er dazu in der Lage ist, dann wird überprüft, warum nicht, ob mit einem fiktiven Einkommen zu arbeiten ist. Warum sich der Kindsvater bisher nicht um Unterhalt gekümmert hat, warum er private Schulden der Kindsmutter reguliert hat, das vermag ich hier nicht einzuschätzen.

      Herzlichst

      TK
      Hi!

      Habe gerade deinen Beitrag gelesen und ich muss mich da dem timekeeper anschliessen. Dein Bruder sollte wirklich unverzüglich zu einem guten Anwalt gehen. Hatte vor einiger Zeit einen ähnlich Fall in meiner Familie, da wurde die Situation je länger wir warteten immer schlimmer und verworrener.
      Gebe dir gerne schon mal den Link zur Homepage von unserem Anwalt der hat das damals alles wunderbar geregelt für uns. Auf findest du sicherlich eine Menge hilfreicher Infos für dich.

      lg Carla

      Link wegen Schleichwerbung entfernt.

      TK

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „timekeeper“ ()

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."