Kann mich nicht scheiden lassen, da keine Heiratsurkunde vorliegt

      Kann mich nicht scheiden lassen, da keine Heiratsurkunde vorliegt

      Hallo,

      ich bin vor über 30 Jahren nach Pakistan gereist und habe vor 30 Jahren in Pakistan geheiratet. Noch im selben Jahr bin ich allerdings nach Deutschland zurück und habe seit dem keinen persönlichen Kontakt mehr zu meinem Ehemann. Die Ehe wurde in Deutschland registriert. Er lebt seitdem in Pakistan, ich wieder in Deutschland. Nun wollte ich mich scheiden lassen. Dazu benötige ich die Heiratsurkunde, die mir vor Jahren abhanden gekommen ist. Beim Standesamt wo die Ehe registriert wurde, wurde mir gesagt, dass sie keine Urkunde haben und mir somit keine ausstellen können. Ich kann also nirgends die Heiratsurkunde auftreiben, stehe im PC des Standesamtes als verheiratet und kann daher nicht wieder heiraten. Desweiteren habe ich Scheidungspapiere aus Pakistan, die beglaubigt und übersetzt wurden. Diese wurden ebenfalls nicht anerkannt. Ich weiß so langsam nicht mehr weiter, was ich sonst noch unternehmen kann um endlich geschieden zu sein. Wenn einer weiß, wo ich die Heiratsurkunde herbekomme oder jemand einen Weg kennt wie die Scheidung anerkannt wird, würde ich mich sehr freuen wenn ihr antwortet. Eine Frage habe ich noch: Wenn kein Amt die Heiratsurkunde hat oder ausstellen kann, gilt die Ehe in Deutschland dann überhaupt, wenn ich nur im PC als verheiratet eingetragen bin und keine Urkunde vorhanden ist bzw. wie können die Ämter beweisen dass ich verheiratet bin wenn sie keine Dokumente haben?

      Liebe Grüße

      melody1910
      Hi,

      das langt doch alles nicht. Du musst zumindest die Scheidung mit allen Unterlagen in Deutschland implementieren lassen. In unserem Land macht das ein OLG mit einer Spezialabteilung. Das scheint aber von Land zu Land werschieden zu sein.

      Erst mal rausfinden, wer das in deinem Bundesland macht, dann die Unterlagen dort einreichen und dann sieht man weiter.

      Herzlichst

      TK
      Hallo timekeeper,

      ich habe die Scheidung inklusive dem Antrag auf Anerkennung einer ausländischen Ehescheidung und allen dazugehörigen Unterlagen bereits beim Oberlandesgericht Düsseldorf eingereicht. Heute kam jedoch ein Brief des Oberlandesgerichts in dem die Anerkennung abgelehnt wurde, da es sich offenbar/abgeblich um eine Privatscheidung hält. Trotz Stempel und Unterschriften eines Pakistanischen Gerichts und des Außenministeriums Islamabad (Pakistan). Heißt also, das Oberlandesgericht tut genau gar nichts und fordert dafür jetzt auch noch eine Gebühr.

      Trotzdem Danke und Liebe Grüße.
      Hi,

      dann bist du immer noch nicht geschieden. Denn diese Prüfungsbehörden haben Erfahrung. Und feste Regeln. Wie wärs dann damit, eine Scheidung in Deutschland durchzuführen?

      Abgesehen davon, ich finds immer dolle, wenn die wesentlichen Angaben erst auf Nachfrage kommen. Warum hast du das nicht von Anfang an geschrieben? Und natürlich musst du zahlen, du hast ja einen Service in Anspruch genommen.

      Vielleicht bist du ja auch gar nicht verheiratet? Das müsste doch rauszufinden sein. Urkunde von dem entsprechenden Amt in Pakistan anfordern, und dann mal weiter schauen. In der Regel haben die deutschen Botschaften/Konsulate im Ausland eine Liste von seriösen Anwälten, die sich in beiderseitigem Recht auskennen und gebührentechnisch nicht überhöht sind.

      Herzlichst

      TK
      Hi,

      ich habe erwähnt, dass die pakistanischen Scheidungpapiere nicht anerkannt wurden. Ich habe das nicht weiter ausgeführt, weil ich die Papiere eigentlich schon abgeschrieben habe.

      Mir ging es eher um die Heiratsurkunde. Das Original, welches ich bessesen habe ist leider abhanden gekommen. Die Kopie, die das Standesamt hatte ist beim Standesamt verloren gegangen.

      Urkunden aus Pakistan kann ich nicht anfordern. In Pakistan kann ausschließlich der Ehemann Urkunden anfordern.

      Das ist in meinem Fall alles nicht so einfach. Es wäre einfacher, wenn ich die Heiratsurkunde hier in Deutschland bekommen könnte, aber wirklich Hilfe von Behörden und Ämter habe ich nicht erhalten.

      Liebe Grüße
      Hi,

      da Voraussetzung für eine Heirat die Anerkennung der ausländischen Scheidung ist, wäre es ja durchaus möglich gewesen, über die Implementierung der Scheidung praktisch die fehlende Heiratsurkunde zu "umschiffen." Ein Ersatzpapier in Deutschland, wer soll das ausstellen? Es ist nun mal Deine Schlampigkeit. Jetzt ist Taktik gefragt.

      1. Anfrage an die deutsche Botschaft in Pakistan. Evetuell mandatierung eines pakistanischen Anwalts, bitte einen von der Liste der Botschaft nehmen.

      2. In Deutschland überprüfen lassen, ob ein Aufgebotsverfahren oder aber eine negative Feststellungsklage möglich ist. Wahrscheinlich ist da Voraussetzung, dass eine Bestätigung der Botschaft oder einer Behörde vorliegt, dass eine Ersatzbeschaffung nicht möglich ist. Wobei ich mich natürlich frage, ob das überhaupt eine reguläre Heirat war.

      Mir fällt gerade noch was ein. Eventuell ist es ja möglich, dass ein pakistanischer Anwalt an die Scheidungsakte kommt. Da müsste ja auch eine Heiratsurkunde drinne sein.

      Herzlichst

      TK

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „timekeeper“ ()

    Impressum

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."