Allgemeine Fragen zum Thema Elternunterhalt

      Allgemeine Fragen zum Thema Elternunterhalt

      Hallo zusammen,

      ich habe mal ein paar Fragen zum Thema Elternunterhalt.

      Meine Mutter ist jetzt seit ca. 2 Monaten im Pflegeheim und nun ist das Sozialamt an mich herangetreten und will die Offenlegung meiner Finanzen sehen.

      Jetzt stellen sich für mich einige Fragen.

      Zu ermittendes Jahresgehalt: Sind das die letzten 12 Nettogehälter plus evtl. Jahressteuerrückzahlung, plus eventuelle Zins- und Dividendenerträge ????
      Wie sieht es aus wenn diese Zins- und Dividendenerträge ausschließlich aus Anlagen stammen die ausschließlich der Altervorsorge dienen ???

      Thema: Private Altersvorsorgekosten bis zu fünf Prozent des Bruttoeinkommens: Werden diese 5 % automatisch vom ermittelten Nettoeinkommen abgezogen
      oder muss man diese Altersversorge belegen können ???

      Thema: berufsbedingte Aufwendungen, in dem Fall Fahrtkosten zur Arbeit , zählen diese One Way oder Hin-und Rückfahrt ??? Sind Gewerkschaftsbeitrage anrechenbar ??? Und ist das richtig das die berufsbedingten Aufwendungen bei 150 € gedeckelt werden ???

      Thema: sonstige Aufwendungen, Kreditvertrag mit monatlicher Ratenzahlung für ein KFZ , der Kredit wurde schon im Jahre 2016 abgeschlossen.
      Ist es richtig das der Kreditvertrag bereits durch die berufsbedingten Aufwendungen in Form von Fahrkosten etc abgegolten ist und nicht zu meinen Gunsten berechnet wird ????

      Das waren so meine ersten Fragezeichen die ich habe.

      1000 Dank für eure Antworten.

      Gruss
      Andy
      Hallo Andy,

      fangen wir mal an.

      zunächst muss dein Einkommen bereinigt werden.

      Anlage als Altersvorsorge muss nachgewiesen werden.

      Km-Geld zur Arbeit zählt je gefahrenen km ( also Hinfahrt und Rückfahrt) 0,30 €/km (Kredit für
      Auto ist damt abgedeckt).

      berufsbedingte Aufwände sind pauschal 150€, was darüber hinausgeht muss belegt werden.

      vG
      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.
      Hallo zusammen,

      Danke erst einmal für eure Antworten :)

      Nun war ich heute zu ersten Gesprächen beim Sozialamt und diese verliefen dann doch erst einmal ein wenig erschreckend.

      Beim Thema Schonvermögen war die Rede von einer Höchstgrenze von 50000 € die Rede, bzw das Schonvermögen würde sich aus meinen Rentenansprüchen berechnen.
      Die Einträge im Internet von aktuellen Jahresbruttoeinkommen mal Berufsjahre mit 4 % jährlicher Verzinsung wären nonsens.

      Kann da eventuell jemand mehr zu sagen ??

      Gruss und Dank
      Andy
      Hallo,

      Es kommt bein Unterhalt auf das Nettoeinkommen(bereinigt) an.

      Wie hoch ist dein Nettoeinkommken?

      Das EK deines Partners?

      lg
      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.
      Hallo Edy,

      ja danke nochmal, mit dem Rechner habe ich auch schon ein wenig "gespielt"...........

      Aber - 2 Aussagen zum Thema Schonvermögen/Altersabsicherung hatten mich sehr irritiert:

      Beim Thema Schonvermögen war die Rede von einer Höchstgrenze von 50000 € , bzw das Schonvermögen würde sich aus meinen Rentenansprüchen berechnen.
      Die Einträge im Internet von aktuellen Jahresbruttoeinkommen mal Berufsjahre mit 4 % jährlicher Verzinsung wären nonsens.Kann da eventuell jemand mehr zu sagen ??

      Das wäre äußerst Pikant wenn das stimmen sollte.


      Gruß
      Andy
      Hallo awi47,

      schön das du zu uns gefunden hast.

      eine Bitte, fasse deine Antworten bitte möglichst zusammen in "ein Paket"

      vG
      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.
      Hallo zusammen,

      vielen Dank für eure Antworten.

      Nun habe ich den schriftlichen Bescheid bekommen.
      Jetzt stellt sich für mich noch eine Frage zum Thema Altersvorsorge.

      Mir wurde eine Altersvorsorge von 5 % meines jetzigen Bruttojahresarbeitslohn mal der geleisteten Arbeitsjahre bewilligt. 40000 € Bruttojahresarbeitslohn davon 5 % = 2000 €. 2000 * 30 Jahre = 60000 €
      Meine bisherigen Ersparnisse sind aber etwas höher als die vom Sozialamt errechnete Altervorsorge.
      Dadurch verweigert mir das Sozialamt nun meinen monatlichen Sparvertrag in die Altersvorsorge vom Elternunterhalt abzuziehen.

      Ist das richtig ???? Oder steht mir grundsätzlich 5 % vom Gehalt abzugsfähig als Altersvorsorge zu - unabhängig davonl wie hoch mein bereits Erspartes ist ???

      Gruß und Dank

      Andy

      AnHof68 schrieb:


      Mir wurde eine Altersvorsorge von 5 % meines jetzigen Bruttojahresarbeitslohn mal der geleisteten Arbeitsjahre bewilligt. 40000 € Bruttojahresarbeitslohn davon 5 % = 2000 €. 2000 * 30 Jahre = 60000 €


      Bei einem Jahresbrutto von 40.000 EUR ergibt sich nach meiner Berechnung ein Altersvorsorgevermögen von ca. 110.000 EUR. Der BGH geht ausdrücklich von einer Verzinsung von 4% aus. Zusätzlich gewähren die meisten Gerichte einen Notgroschen von ca. 5.000 - 10.000 EUR.

      Ich würde das so nicht akzeptieren.

      timekeeper liegt voll daneben. Dieser Bescheid des SA ist kein Verwaltungsakt. Unterhaltsfragen sind im BGB geregelt und das ist Privatrecht. Zuständig sind Familiengerichte.

      Es ist so als ob ein Handwerker eine fehlerhafte Rechnung stellt. Wenn ich nicht einverstanden bin, dann muss er klagen.


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „awi47“ ()

    Impressum

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."