sorgen einer Großmutter wegen dem Umgang mit der Tochter ihres Sohnes

      sorgen einer Großmutter wegen dem Umgang mit der Tochter ihres Sohnes

      Hallo,

      es ist schlimm wie meine Ex-Schwiegertochter mit den abgesprochenen Regelungen zwischen meinem Sohn und ihr umgeht. Er hat genaue Zeiten und Regeln einzuhalten und sie ist immer wieder unzuverlässig. Entweder hat sie vergessen, daß noch etwas anderes anlag oder aber sie benutzt das Kind, um zu erreichen, daß dieses plötzlich nicht zum vaterwochenende möchte, weil sie ja dann bei Freundin schlafen darf etc ........ D.H. Die Schwiegertochter regelt alles so wie es ihr ständig in den Kram paßt und benutzt dazu sogar ihre Tochter, die ja noch mit 5 Jahren beeinflußbar ist.
      Ist es möglich, darauf zu drängen, daß meine schwiegertochter sich genauso an die abgesprochenen Regelungen zu halten hat( dabei bin ich immer mitbetroffen, da ich meine Enkelin dann mal sehe) wie mein Sohn. Oder ist man ihrer Willkür immer hilflos ausgesetzt?
      Das belastet uns sehr. Vielleicht weiß jemand einen Rat. Danke
      Hallo Geli,

      Das KInd hat ein Recht auf den Umgang mit dem Vater.

      Die Mutter ist gesetzlich gehalten den Umgang zu fördern.

      Vater sollte sich erst mal ans Jugendamt wenden, JA kann evtl. vermitteln.

      Vereinbarung mit genauen Zeiten machen.

      lg
      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtverbindlich.
      Hallo geli,

      erstes Gebot: Schwiegereltern sollten sich raus halten. Absolut und unbedingt, das verkompliziert die Angelegenheit. Das ist eine Sache zwischen den Eltern, und dort ist sie anzusiedeln. Zwar haben Großeltern als soziale Bezugspersonen ein (sehr schwaches) eigenes Recht auf Umgang, aber hier geht es ja zunächst mal darum, dass die Umgangssache zwischen den Eltern geregelt wird.

      Wenn die Eltern es nicht schaffen, Ordnung in die Angelegenheit zu bringen, dann ist das Gericht gefragt. Vorher kann man natürlich auch eine Beratungsstelle aufsuchen (meine Empfehlung) und schauen, ob man eine Lösung findet. Und noch etwas. Umgangsrechtsregelungen sind immer nicht für die Ewigkeit. Die Bedürfnisse der Kinder und auch der Eltern ändern sich. Auch das in die Überlegungen mit einbeziehen.

      Herzlichst

      TK

    Impressum

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."