Scheidung ohne weitere Probleme möglich?

      Scheidung ohne weitere Probleme möglich?

      Hallo Leute.

      Zuerst will ich euch bitten, alles klar durchzulesen und gescheite Antworten etc zu schreiben. Ich gebe mein bestes beim Verfassen.

      Ich möchte zunächst einmal klarstellen, dass ich 15 Jahre alt bin und noch in die Schule gehe, und im Moment viel zu lernen habe, da Prüfungen etc.
      Ich muss sagen, ich denke sehr viel nach und mache mir ernsthafte Sorgen.

      Es geht natürlich um meine Eltern.
      Mein Vater hat einen Beruf, mit dem er eigentlich viel verdient. Meine Mutter hat keine Arbeit.
      Wir haben ein großes Haus, einen großen Garten, gute Einrichtungen, teures Auto etc. Dies alles ist nur durch meinen Vater finanziert. Das heißt ALLES von meinem Leben und dessen meiner Mutter hängt von ihm ab. Er hat sehr viel Stress und muss sehr oft auf Geschäftsreisen. Er zeigt so ziemlich alle Stresssymptome, die ich im Internet finden konnte. Er hatte auch schon bösartige Polypen im Darm, welche durch starken Stress verursacht werden und sich in Darmkrebs (oder sowas ähnliches, aufjedenfall tödlich) verwandeln können. Diese wurden ihm aber erfolgreich rausoperiert.

      Es ist nur so, dass meine Mutter stark psychisch "krank" ist.
      Sie hat neben diesen psychosomatischen Krankheiten auch chronische Krankheiten. So ist sie zum Beispiel auch (stark) histaminintolerant, hat Asthma, Allergien, Arthrose und so weiter.
      Also ist es zum Beispiel auch so, dass mehrmals im Jahr der Krankenwagen wegen ihr zu uns kommt. Das Psychische dahinter, lässt sich damit aufklären, dass dieser immer dann kommen muss, wenn mein Vater weit weg auf Geschäftsreisen ist.
      So lief es zum Beispiel vor einigen Wochen ab:
      Sie wollte unbedingt keinen Krankenwagen, deswegen wollte sie sich über die 116 117 einen normalen Arzt herbestellen, mit dem sie sich aber irgendwie verstritten hatte. Die beiden konnten sich einfach nicht unterhalten, ohne auszurasten.
      Ob ihrs glaubt oder nicht, dieser Arzt war genauso stur wie meine Mutter selbst und ICH, als 15jähriger musste BEIDE PARTEIEN aufeinander einzeln einstimmen und bitten, jeweils das beste zu tun.

      So läuft das eben bei uns ab. Oft fliegen auch Ausdrücke wie "Hätte ich dich bloß nicht geboren" oder "Missgeburt" oder "Hätte ich dich doch lieber sterben lassen" und solche schlimmen Sachen.
      Sowas macht aber nur meine Mutter. Mein Vater und ich sind eine Partei, wir verstehen uns bestens und er macht so etwas gar nicht.

      Jetzt aber zu diesem Weihnachten.
      Wir hatten am 24.12.2017 gerade Bescherung, und mein Vater und ich hatten meiner Mutter eine Pfanne mit einem Kochbuch geschenkt. Davon war sie nicht begeistert, sie hatte sich für den Rest des Abends in die Küche verkrümelt, und kein Weihnachten mit uns gefeiert. Am nächsten Tag hatte sie sich (wie sehr oft schon) im Wohnzimmer verbunkert und hat alle Zugänge dazu verschlossen. Wir kommen dort also nicht rein.
      Wir mussten was essen, deswegen sind wir in ein nahegelegenes Restaurant gefahren. Als wir zurückkamen, hat sie Dinge, die meinem Vater und mir gehören, mit zu sich ins Wohnzimmer genommen und sich dort wieder eingeschlossen. Zum Beispiel den WLAN-Repeater, die Parfüms von meinem Vater und mir usw...
      Sie zeigt uns den Mittelfinger hinter den abgeschlossenen Türen, was zeigt, dass sie total feige ist. Im ganzen Dorf ist sie dafür bekannt, wie sie ist. Oft werde auch ich dafür doof angeschaut.
      Sie spricht mir dann auch immer ganz böse Sachen auf die Mailbox, die ich aber zur Sicherheit immer alle abgespeichert habe.
      Und das ist lange noch nicht alles, doch ich muss alles kurz halten:

      Mein Vater hat gute Freunde, die Rechtsanwälte sind. Diese haben ihm gesagt, dass er bei einer Scheidung meiner Mutter viel Geld (für Wohnung) zahlen muss und da er das so nicht kann, müsste er das Haus verkaufen mit weiteren Nachteilen usw...

      Meine Frage an euch:
      Stimmt das so was er sagt, kann man da irgendetwas machen? Das Haus DARF nicht verkauft werden, das würde uns alle sehr belasten. Mein Mutter weiß, in welcher Situation mein Vater ist und lacht sogar noch darüber.
      Fakt ist, dass wenn mein Vater berufsunfähig wird oder gar stirbt oder Selbstmord etc begeht, wird das brutal schwierig für mich, da so dann kein Geld mehr in die Bude kommt und ich noch in der Schule bin.

      Es muss aber einen Weg geben, wie meine Mutter hier weg kommt und ich einfach mit meinem Vater alleine im Haus lebe. Stimmt das was die Anwälte sagen oder gibt es irgendwie einen Weg, meine Mutter aus dem Haus zu werfen und keinen Unterhalt für sie zahlen zu müssen? Es schadet meinem Vater und mir sehr.

      Danke :)
      P.S.: Verzeiht mir bitte eventuelle Rechtschreibfehler.
      Hallo qwertz,

      wenn die Eltern in einer Zugewinngemeinschaft leben, dann wird evtl. 50:50 geteilt.

      Kann es sein dass es bei euch nur ums Geld geht, dass es dir und deinem Vater gut geht,

      die Mutter ist egal?

      Wenn eure Hütte verkauft wird, kann jeder einen Neuanfang wagen ( kleineres Wohnung usw.)

      das kann insgesamt sehr viele Vorteile haben.

      Mit deinen 15 Jahren solltest du deine Sichtweise mal überdenken.

      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtverbindlich.
      Hi,

      na ja, einer Hausfrau eine Bratpfanne zu Weihnachten zu schenken, das zeugt ja nicht gerade von Taktgefühl, ist ja eher die Provokation pur.

      Aber abgesehen davon: Trennungen und Scheidungen sind immer teuer. Ausnahmslos immer. Für alle Betroffenen, denn eine funktionierende Wirtschaftseinheit mutiert nicht automatisch in zwei funktionierende Wirtschaftseinheiten. Das ist nun mal so. Der Vater ist dann nun mal für dich und seine Frau finanziell verantwortlich. Und bei psychischen Erkrankungen und einer Ehe von langer Dauer kann das noch über viele Jahre so sein.

      Herzlichst

      TK

    Impressum

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."