Neue Tochter mit 25 muss Ich nachzahlen ?

      Neue Tochter mit 25 muss Ich nachzahlen ?

      Hallo

      Ich bin letztes Jahr überaschend nioch Vater geworden. Ein Mädchen mit 25Jahren war auf der Suche nach IHren Dad ud Ich war einer der möglichen Kandidaten. Nach dem Test war Ich frischgebackener Vater.
      Ich hatte noch keine Kinder und habe mich eigentlich sehr über das späte Glück gefreut. Allerdings war Ich auch sauer weil Ich die " kleine " gerne früher kennen gerlernt hätte.

      Die Mutter hatte damals anscheinend gezielt nach einen Vater für Ihr kommendes Kind gesucht. Und sie war kurz mit meinen Kumpel und mit mir zusammen. Als sie dann schwanger war war schon Schluss und sie hat
      überall erzählt da Kind wäre von Ihren damaligen Chef.Deshalb haben auch weder Ich noch mein Kumpel uns jemals Gedanken über eine möglich Vaterschaft gemacht.

      Aber die kleine wollte nun endlich wissen wer Ihr Vater ist und hat sich auf die Suche gemacht. Das ist sehr verständlich und Ich hätte genau so gehandelt.

      Ich habe mit meiner Tochter seit dem Kontakt und es ist spannend zu sehen welche Gemeinsamkeiten man hat.Das das arme Kind nicht nur mein gutes Ausehen geerbt hat sondern auch diverse Charaktereigenschaften, steht auf eine andern Blatt :P

      Nun will meine Tochter heiraten und möchte vorher in Ihrer Geburtsurkunde mich als Vater eintragen. Die Krux ist das Ihre Mutter
      wohl damals Vater unbekannt angegeben hat und wohl teilweiße Leistungen vom Jugendamt bezogen hat.

      Nun meine Frage: Kann die Mutter im Nachhinein zu Nach-Zahlungen verpflichtet werden ? und besteht ein Anspruch von Zahlungen seitens des Jugenamtes an mich ? Es gibt doch so etwas wie Verjährung. Und ganz erlich...Ich kam wie die Jungfrau zum Kinde
      und würde eine nachträgliche Forderung an mich nicht als fair betrachten.

      LG Tigger

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tigger“ ()

      Hallo Tigger,

      Ich denke du hast keine Nachzahlung zu erwarten.

      Die Aussage der Mutter " der Kindesvater ist mein Chef" konntest du durchaus ernst nehmen.

      Wenn die Mutter sagt der Chef ist der Kindesvater, kann sie nicht "Vater unbekannt" angeben.

      lg
      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtverbindlich.
      Hallo,

      wir brauchen gar nicht in die Tiefe des Falls zu gehen. Ansprüche von wem auch immer gegen wen, ob sie bestehen, das wissen wir nicht. Aber gegen dich besteht nichts. Und da die Unterhaltsvorschußkasse seinerzeit auch nur 72 Monate gezahlt hat, ist der Drops auch gelutscht. Alles nicht dein Problem.

      Abänderung der Geburtsurkunde, warum? Man kann das mit dem Standesamt abklären. Das sollte die Tochter tun. Ob das sinnvoll ist? Warum? Möglicherweise wird sie ja dann als Zahlerin für dein Altersheim in Anspruch genommen, später. Warum lasst ihr es nicht einfach wie es ist, und du machst ein Testament, in welchem du sie begünstigst?

      Herzlichst

      TK
      Oh..Danke für die schnellen Antworten...

      Die Mutter hat das Gerücht mit dem Chef als Vater wohl nur im Umfeld unserer Bekannten gestreut. Sie wollte halt unbedingt das Kind alleine grossziehen warum auch immer.
      Heute verdient sie ganz gut aber damals sah es mit dem Einkommen ncit so gut aus. Deshalb hat sie auch eine Zeit lang Leistungen bezogen und als Vater unbekannt angegeben.
      Die auf dem Amt wussten nichts von der Geschichte mit dem Chef.
      Das sie mich als Ihren Vater eintragen will ist wohl eher so eine emotionale Geschichte. Sie war immer sehr unglücklich Ihren Vater nicht zu kennen und Ihre Mutter hat einen möglichen
      Kandidaten sehr lange verschwiegen.
      Das mit dem Alterheim und Zahlungen leuchtet mir ein. Ich hatte wie gesagt keine Kinder und bin auch nicht verheiratet. Deshalb hatte Ich auch nie Verantwortung und habe zu meinen Geld eine eher lockere
      Einstellung. Nach mir die Sinflut um genau zu sein.

      Nun wen Ich nichts nachzahlen muss werde Ich mit meiner Tochter reden und eventuell verzichtet sie auf den Eintrag. Und Ich bin froh das Ich mit 55 noch Vater geworden bin.....auch wen das meine Ex nicht so gesehen hat...aber das ist eine ganz andere Geschichte ^^


      Nochmal vielen Dank für eure Antworten LG Tigger
      Hi,

      mal zur Ehrenrettung deiner Ex. Es gibt viele Mütter, die einfach nicht wissen, wer der Vater des Kindes ist. Das hat mit der zunehmenden Sexualisierung der Gesellschaft zu tun, darüber gibt es genug wissenschaftliche Untersuchungen. Und jetzt wird es spannend. Viele Mütter sind sich trotz wechselnder Partner oder mehrerer Sexualpartner gleichzeitig absolut darüber sicher, wer der Vater ist. Ist es dann häufig nicht, die Wissenschaft ist sich sicher, dass diese Frauen nicht lügen. Das ist wohl so ein Urinstinkt, dass man sich den stärksten als Vater aussucht.

      Ich würde einfach die Freude genießen, dass dir jetzt ein Kind vom Himmel gefallen ist, den Rest nicht aufwirbeln, und das wars.

      Herzlichst

      TK

    Impressum

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."