Unterhalt ab 2018

      Unterhalt ab 2018

      Hallo zusammen, freue mich, dieses Forum gefunden zu haben! Wie sicher viele andere auch hier habe ich eine Frage zum Thema Unterhalt. 2017 habe ich für meine beiden Töchter (8 und 14 J.) in der Einkommensklasse 3 (1900-2300) Unterhalt in Höhe von 433 und 506 Euro monatlich minus jeweils 1/2 Kindergeld, also insgesamt 747 Euro monatlich. Dabei war das ja die "Gruppe" mit 110 Prozent vom Mindestunterhalt. Sowei so gut, jetzt haben sich ja am 1.1.18 die Einkommensklasse verschoben, so dass mein Unterhalt, wenn man die Düsseldorfer Tabelle jetzt zugrunde legt, mit nunmehr 419 und 491 Euro monatlich minus jeweils 1/2 Kindergeld mit 716 Euro pro Monat etwas niedriger liegen müsste. Die neue Einkommensklasse sieht nur 105 Prozent vom Mindestunterhalt in dieser Stufe vor. Nun bekam ich aber Post vom JA, das ich zu wenig Unterhalt gezahlt hätte, da man dort 110 Prozent vom Mindestunterhalt zugrunde legt, zahlen soll ich nun 759 Euro. Ich muss dazu sagen, das es bisher keinen Unterhaltstitel gibt. Meine Frage geht nun dahin, hat das JA Recht? Was wiegt schwerer, dass ich bisher 110 Prozent gezahlt habe, oder aber werden die 105 Prozent zugrunde gelegt, in die ich laut meiner Einkommensstufe "einzusortieren" wäre? Würde mich freuen, wenn hier jemand über seine Erfahrungen mit diesem Thema berichten könnte, vielleicht hat ja der ein oder andere ein ähnliches Problem...;-)
      Hallo Mario,


      wer hat denn die 110 % errechnet ?

      wurde dein Netto richtig bereinigt?

      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „edy“ ()

      Ja, das Netto ist seinerzeit ermittelt worden und befindet sich (eher im unteren Bereich mit Puffer nach oben) in der Einkommensstufe 1900 - 2300, ist zwar schon ca. 2 Jahre her, hat sich aber nicht signifikant geändert und könnte meinetwegen auch neu berechnet werden, wäre dann sicher innerhalb der vorgegebenen Grenzen.
      Hallo,

      Ich würde dem JA nun mitteilen das dein Nettoeinkommen damals wohl auch noch

      nicht richtig bereinigt wurde, und dies ggf. von deinem RA durchführt wird.

      Du möchtnst nun eine Berechnung nach den neuesten Regeln.

      Gerne wartest du eine nochmalige Neu-Berechnung des JA ab.

      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."