Auskunftspflicht Jugendamt - bestehender Unterhaltstitel

      Auskunftspflicht Jugendamt - bestehender Unterhaltstitel

      Neu

      Gude,

      ich, Vater aus Hessen einer bedürftigen Tochter, bei der Mutter in Bayern lebend, bekomme regelmäßig alle 2 Jahre Post vom Jugendamt.
      Mit der Aufforderung meine Einkommensverhältnisse ins kleinste Detail offen zu legen.
      Mein Gehalt, als Angestellter im Vertrieb, hat sich in den letzten 10 Jahren tatsächlich stetig erhöht, mal mehr, mal weniger,
      bedingt durch einen hohen variablen Provisionsanteil. Es liegt ein Unterhaltstitel (128%) vor, zahle aber freiwillig mehr.

      Tatsächlich nervt mich das enorm, und ich frage mich, wo soll dass hinführen?
      Was passiert denn worst case, wenn ich einfach keine Auskunft mehr erteile und einfach wie gewohnt weiterzahle?

      Ich wäre froh, wenn mir jemand einen Tipp geben kann?!

      Danke & Guude

      Neu

      Hallo,


      Das Kind (vertreten durch das JA) hat einen zweijährigen Auskunftsanspruch.

      shakan schrieb:

      Was passiert denn worst case, wenn ich einfach keine Auskunft mehr erteile und einfach wie gewohnt weiterzahle?


      Dann wird ein Anwalt-/-in die Auskunft verlangen (gegen Gebühr)

      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtverbindlich.

      Neu

      ​Dann wird ein Anwalt-/-in die Auskunft verlangen (gegen Gebühr)


      Meine Tochter wird durch das JA vertreten, ein Anwalt ist nicht im Boot.
      Was macht das JA? Und wenn eine Anwalt dazu kommt, was passiert worst case?
      Wie hoch wären die Gebühren, was ist per Gesetz/Gericht das schlimmste
      was passieren kann?

      Neu

      Hallo,

      Noch wird die Tochter durch das JA vertreten.

      Ein Anwalt wird gegen Gebühr (die du zahlst) die Sache übernehmen.

      Zahlst du den Mindestunterhalt ? wie viel zahlst du?

      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtverbindlich.

      Neu

      Hi,

      hab ich das richtig verstanden, das JA macht dann nichts selbstständig?
      Die Mutter entscheidet, ob Klage oder nicht? Klage auf was denn?
      Klage auf eine Auskunft? Unterhalt zahle ich ja weiter, die Grundsicherung
      ist mehr als gegeben! Das Kindeswohl ist nicht gefährdet, wir reden hier nur
      noch von Profitgier.

      Oder?

      Gruß

      Neu

      Hallo,

      Die Mutter kann dem JA mitteilen , dass sie mit den 500€ einverstanden ist.

      JA braucht sich vorerst um nicht mehr kümmern.

      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtverbindlich.

    Impressum

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."