Er will aussergerichtliche Einigung aber alles zu meinem Nachteil?

      Er will aussergerichtliche Einigung aber alles zu meinem Nachteil?

      Ich befinde mich zur Zeit im Trennungsjahr von meinem Mann. Vor unserer Ehe haben wir gemeinsam einen kleinen Hof gekauft. Im Laufe der Ehe hat mein Mann auch seinen elterlichen Hof und Ländereien gekauft sowie mehrere landwirtschaftliche Geräte und allerlei Getier. Nach unserer Trennung war er zurück in sein Elternhaus gezogen. Bis ihm jemand den " guten Rat" gegeben hat wieder auf den gemeinsamen Hof zurück ziehen zu müssen. Er haust nun wieder hier im Partyraum und vermüllt wie schon zu vor den ganzen Hof. Auch die Haltung seiner Tiere lässt zu wünschen übrig. Meine Tochter die ich bereits mit in die Ehe gebracht hat leidet sehr unter dem jetzigen Zustand.
      Nun hat er mir gesagt, dass er nach der Scheidung den gemeinsamen Hof unbedingt behalten möchte und drängt mich zu einer aussergerichtlichen Einigung. Er würde im Gegenzug die Hausfinanzuerung übernehmen wollen und mir, weil er mich nicht auszahlen kann, das Auto und eine Wiese für meine Pferde überlassen wollen. Das steht natürlich in keinem Verhältnis.
      Ich muss dazu sagen, dass er auch eine sehr schlechte Zahlungsmoral hat und ich mir nicht vorstellen kann, dass die Bank die Finanzierung alleine auf ihn weiterführen würde. Zudem habe ich zum größten Teil die Zahlung der Hausraten geleistet. Soll ich ihm jetzt alles überlassen nur des lieben Friedens Willen? Es würden dann auch etliche Mehrkosten auf mich zukommen (Mietwohnung, was mit 2 Hunde schwierig ist, Stallplätze im Winter für die beiden Pferde etc)
      Ich bin zur Zeit etwas ratlos.
      Jetzt ist guter Rat teuer...
      Hallo Jule 1508,


      Wer hatte was am Hochzeitstag ( Wert).

      Wie hoch waren bei jedem evtl. Schulden/Kredite?

      Was gehört heute jedem ?

      Wie hoch sind die Schulden?

      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.
      Wir sind beide mit jeweils der Hälfte des gemeinsamen Hofes in die Ehe gegangen. Verkehrswert ca. 100.000 € und auch somit mit jeweils der Hälfte der Schulden. Den Hof haben wir für 85.000 € erworben und mit 90.000 € finanziert wegen Renovierungskosten.
      Heute gehört uns jeweils hälftig noch der Hof. Er hat den elterlichen Hof erworben für 25.000 € (mit Wohnrecht vom Vater deshalb so günstig) Verkehrswert 70.000 €.
      5.000 € habe ich mit angezahlt und 20.000 € sind finanziert, leider auf uns beide.
      Weiterhin hat er sich landwirtschaftliche Maschinen im Wert von ca. 20.000 € angeschafft, nicht finanziert.
      Auch ein Auto hat er gekauft, welches ich aber nutze im Wert von 4.000 €. Ist auch finanziert von uns beiden sowie ein Stück Grünland im Wert von 7.500 € welches aber und beiden gehört und auch von beiden finanziert ist.
      Hallo Jule,

      Alles bißchen unübersichtlich.

      machen wirs mal anders:

      Anfangsvermögen Frau ( Werte zum Hochzeitstag)
      Endvermögen Frau ( Wert heute)

      Anfangsvermögen Mann ( Werte zum Hochzeitstag)

      Endvermögen Frau ( Wert heute)

      Wobei berücksichtigt wird bei gemeinsamen Immo = bei jedem die Hälfte ins Endvermögen.

      Wie hoch sind die Restkredite?

      Jule1508 schrieb:

      Verkehrswert 70.000 €.


      d.h. ihr würdet bei Verkauf 70000€ bekommen?

      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.
      Ok Anfangsvermögen Frau: 42.500 €
      Anfangsvermögen Mann: 42.500 €

      Endvermögen Frau: 46.000 €
      Endvermögen Mann: 134.500 €

      Restschulden Frau: 59.000 €
      Restschulden Mann: 69.000 €

      Der Verkehrswert des elterlichen Hofes seinerseits würde vom Amtsgericht auf 70.000 € geschätzt. Die hab ich beim Endvermögen Mann bereits mit eingerechnet.
      Hallo Jule,

      Nach deinen Zahlen müsste dein Noch-Mann dir

      ca. 10000€ als Ausgleich zahlen.

      Zu bedenken gilt natürlich dass ein erneutes Gutachten auf andere Werte käme.

      Auch die Kosten für die Zugewinnberechnung sowie Gutachterkosten muss man beachten.

      Du müsstest also abwägen ob dir sein Angebot "passen" könnte.

      Für die Richtigkeit meiner Antworten kann ich natürlich nicht garantieren, da fehelen die entsprechenden Unterlagen usw., auch beiderseitige Missverständnisse ( du+ich) sind möglich.

      Habe dir auch mal eine Private Nachricht geschickt (Konversation) ..

      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.
      Hallo Jule,

      warum sollte dein Endvermögen entfallen.

      Das dient doch als Berechnungsgrundlage.

      Er muss dir ca. 10000€ ausgleichen, und die laufenden Kredite der Immobilien bedienen.

      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."