UVG Rückzahlung

      UVG Rückzahlung

      Hallo ich hab am
      20.09.18 geheiratet und deshalb stehen uns ja keine Uvg Leistungen mehr zu. Deshalb habe ich am Montag den 24. 09.18 der uvg stelle Bescheid gegeben. Aber jetzt wird behauptet das ich zu spät es ihnen mitgeteilt hätte. Wir haben am Donnerstag geheiratet und am Montag hab ich es mitgeteilt. Wie kann das zu spät sein. Hätte ich nach der Trauung im Brautkleid noch bei der Uvg stelle vorbei schaun sollen? Die reden von das ich das vorsätzlich bzw grob fahrlässig gemacht hätte. Eigentlich könnte es uns ja egal sein da ja das jc die Hartz4 Leistungen nachrechnen muss und ich dan davon dann die zu viel erhaltene Uvg leistungen zurückbezahlen kann. Aber wenn die mir jetzt vorsätzlich oder grob fahrlässiges verhalten unterstellen bekomm ich das dann vom jc noch?
      Ich hoffe da kennt sich jemand von euch aus.
      Lieben dank im voraus.
      Hallo,

      dass du heiratest war dir doch bestiimmt einen Monat vorher schon bekannt?

      Jobcenter wird neu berechnen. Alleinerziehend bist du wohl auch nicht mehr.

      Es zählt wohl das Einkommen der Bedarfsgemeinschaft.

      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.
      Das ich mit meinen jetzigen Ehemann umd damaligen Lebensgefährte zusammen wohne wusste sowohl die uvg stelle wie auch das jobcenter. Das hat damit nix zutun.
      Vor der Trauung der Uvg stelle Bescheid geben macht kein sinn. Da sich immer noch etwas ändern kann zb kann man am tag der Trauung einen Unfall haben. Außerdem hätte ich vorher nichts rechtskräftiges gehabt um das zu belegen. Egal bei welcher stelle gibt man eine Ehe erst dann bekannt wenn man Verheiratet ist.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."