Darlehen aus Schonvermögen

      Darlehen aus Schonvermögen

      Hallo Forumsmitglieder,

      ich habe eine Frage zum Elternunterhalt und laufenden Kreditverpflichtungen.

      Wird es einkommensmindernd anerkannt wenn ich zur Renovierung einer selbstgenutzten Immobilie und zum Autokauf auf Rücklagen aus dem eigenen Schonvermögen zugreife?

      Das Vermögen ist nicht annähernd so hoch wie das zulässige Schonvermögen, reicht aber aus um dafür kein externes Darlehen aufnehmen zu müssen.

      Die Rückzahlung erfolgt monatlich über einen Dauerauftrag mit dem Verwendungszweck "Darlehen" auf ein separtes Konto um das Vermögen wieder aufzubauen.

      Danke für eure Meinungen und Anregungen,

      Kost65
      Hallo Kost65,

      willkommen im Forum. :)

      Kost65 schrieb:

      Wird es einkommensmindernd anerkannt wenn ich zur Renovierung einer selbstgenutzten Immobilie und zum Autokauf auf Rücklagen aus dem eigenen Schonvermögen zugreife?


      Einkommensmindernd wird das nicht anerkannt.
      Ist ja auch nicht logisch. Vermögen ist kein Einkommen.

      Beschreibe mal deinen Fall detaillierter.
      Wird bereits EU gefordert, gezahlt??

      Gruß
      awi
      Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Abkürzungen: UHP = Unterhaltspflichtige(r), UHB = Unterhaltsberechtigte(r), RWA = Rechtswahrungsanzeige, SHT/SA = Sozialhilfeträger/Sozialamt, AVV = Altersvorsorge(schon)vermögen
      Hallo awi,

      vielen Dank für die Antwort.

      Mein Frage ist erstmal hypothetisch. Bis jetzt ist nichts gefordert, aber in einem überschaubaren Zeitraum absehbar. Von daher habe ich ggf. noch Zeit da die richtigen Weichen zu stellen.

      Vor kurzem haben wir das Bad aus Eigenmitteln renoviert. Mir stellt sich nun die Frage ob es da nicht günstiger gewesen wäre, die Renovierung zu finnzieren.

      Beispiel:

      A) Ich habe 100.000,- € als Vermögen (Altersrücklage) und entnehme davon 50.000,- € für Renovierung und ein KFZ Darlehen.

      Monatlich zahle ich fix 1.000,- € wieder zurück auf mein Vermögenskonto. Das Vermögen von 100.000,- € ist geringer als das zulässigen Schonvermögen.

      B) Ich habe 100.000,- € als Vermögen (Altersrücklage) und leihe mir 50.000,- € für Renovierung und ein KFZ Darlehen bei der Bank.

      Monatlich zahle ich fix 1.000,- € wieder an die Bank zurück.

      Meine Frage ist nun:

      Im Fall A) erfolgt keine Minderung des Nettoeinkommens und im Fall B) erfolgt die Minderung?


      Danke im Voraus,

      Kost65

      Kost65 schrieb:

      Vor
      kurzem haben wir das Bad aus Eigenmitteln renoviert. Mir stellt sich nun die Frage ob es da nicht günstiger gewesen wäre, die Renovierung zu finnzieren.


      Kommt darauf an, ob der UHP überhaupt leistungsfähig ist. Wenn ja, dann wäre es evtl. günstiger gewesen.

      Kost65 schrieb:

      B)
      Ich habe 100.000,- € als Vermögen (Altersrücklage) und leihe mir 50.000,- € für Renovierung und ein KFZ Darlehen bei der Bank.

      Monatlich zahle ich fix 1.000,- € wieder an die Bank zurück.

      Meine Frage ist nun:

      Im Fall A) erfolgt keine Minderung des Nettoeinkommens

      Richtig!

      und im Fall B) erfolgt die Minderung?

      Grundsätzlich gilt beim EU:

      Schuldenverpflichtungen, die man vor Kenntnis des EU ein geht, haben Vorrang vor EU.

      Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Abkürzungen: UHP = Unterhaltspflichtige(r), UHB = Unterhaltsberechtigte(r), RWA = Rechtswahrungsanzeige, SHT/SA = Sozialhilfeträger/Sozialamt, AVV = Altersvorsorge(schon)vermögen

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."