Gemeinsamer Kredit

      Gemeinsamer Kredit

      Liebe Forummitgleider,
      ich befinde mich in Scheidung (leider läuft diese Sache schon seit Monaten, da meine Frau ihre UNterlagen nicht zusammenbekommt).
      Wir haben in unserer Ehe einen gemeinsamen Kredit aufgenommen. Beide haben diesen unterzeichnet und ich habe keine Bürgschaft für Sie abgegeben.
      Den Kredit habe ich wärend der Ehe alleine abbezahlt. Nach Ihrem Auszug (vor zwei Jahren) habe ich sie darum gebeten, die Hälfte nuun auch zu bezahlen. Diese Zahlungen kamen nie. Durch meine eigene Dummheit habe ich alleine weitergezahlt. Nun bin ich in einer finanziellen Lage, die mich dazu gebracht hat, seit zwei Monaten nur noch meinen Teil zu bezahlen. Nun kommt eine Zahlungsaufforderung der Vorschusskasse, für den nicht geleisteten Unterhalt in den letzten Monaten (es war mir nicht möglich einen Kredit UND Unterhalt zu bezahlen).
      Ich möchte gerne meine finanzielle Lage gerade biegen.

      Kann ich den Teil des Kredites, welchen ich über Monate für meine Frau mit bezahlt habe zurückverlangen? Ich habe ihr bereits das Auto überlassen, sie bekommt das Kindergeld (obwohl ich weiter alle Kosten der Hobbys meiner Tochter trage UND Schuldgeld) und steht gut da. Ich aber langsam keider nicht mehr.

      Ich danke euch für einen kurzen Rat im Voraus, ob es möglich ist das Geld einzufordern und wie ich hier am schlausten aggieren kann. Ich möchte ungern in die Privatinsolvenz.

      Grüße
      Hallo M.Wegener,

      Rede mit der "Bank", um eine Verringerung der monatlichen Kreditraten.

      Hat deine Ex denn überhaupt genügend Einkommen?

      Ausgegebenes Geld während einer Zugewinngemeinschaft, ist gemeinsames Geld.

      Du solltest nicht die Kosten der Hobbies zahlen,sondern Kindesunterhalt.

      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.
      Danke für die schnelle Antwort.
      Einer Verringerung der monatlichen Raten muss sie zustimmen. Das tut sie aber nicht. Sie lässt alles so laufen wie es ist. Leider. Ich darf auch nicht aussetzen.
      Es geht mir gar nicht um das ausgegebene Geld, sondern um die Raten, die jetzt noch anfallen, seit der Trennung. Ich war vorher gerne bereit es auf mich zu nehmen (schließlich habe ich ihn auch mit , aber mitlerweile werden mir nur noch Brocken in den Weg gelegt und sie macht sich ein tolles Leben....ich möchte einfach nur, dass sie Ihren Teil auch abbezahlt - so wie es eigebtlich sein sollte.

      Meine Exfrau hat genügend Einkommen. Sie hat ein Einkommen von 1900 netto.
      Hallo,

      Ich würde mal mit der Bank reden,der Kredit ist gesamtschuldnerisch.

      Frage die Bank was passiert wenn du zahlungsunfähig bist ?

      Sie werden sich dann an die EX halten.

      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."