Betroffene Eheleute 100 000€ Grenze

      Betroffene Eheleute 100 000€ Grenze

      Hallo zusammen,
      Ich bin neu hier und heute ganz zufällig auf dieses Thema gestoßen. Bin auch betroffen.

      Mal angenommen die 100.000 Euro Grenze würde eingeführt, wie verhält es sich für Eheleute?
      Bzw wie ist das denn bspw bei der Grundsicherung?

      Vielleicht erläutere ich euch meine Frage anhand meines persönlichen Beispiels:
      Ich bin Unterhaltspflichtige da meine Mutter seit ihrem 54. Lebensjahr im Pflegeheim wohnt. Nach der aktuellen Berechnung zahle ich 80€ im Monat, mein Gehalt liegt bei ~ 50t€ im Jahr.
      Mein Partner hat aktuell ein Gehalt von ~80t im Jahr.
      Gemeinsam lägen wir bereits jetzt über 100.000.
      Durch den Arbeitgeberwechsel liegt mein Partner nächstes Jahr allein über dieser Grenze...
      Würde dann erstmal geprüft werden ob Ich drüber liege oder wird das Familieneinkommen zusammen veranlagt?

      Ehrlicherweise muss ich sagen dass von der Zukunft des Elternunterhalts abhängig ist, ob wir heiraten... Das allein stimmt mich schon sehr traurig. Aber ich möchte ihm die finanzielle Verantwortung nicht antun...

      Liebe Grüße
      Vielen Dank für deine rasche Antwort

      Ja meine Mutter ist jetzt 64... also bereits seit 10 Jahren im heim. Allerdings ist es umso schwieriger für mich die Unterhaltspflicht zu akzeptieren, da ich bereits seit der Zeit darüber hinaus keinen Kontakt zu meiner Mutter habe da in meiner Kindheit/Jugend viel vorgefallen ist.
      Bei "kein Kontakt" gibt es leider nach der Rechtsprechung keine Ausnahme.. da sind die echt knallhart. Mir fällt es auch schwer es zu akzeptieren, da ich jetzt nach 8 Jahren Studium etc. wahrscheinlich genau in dem Monat von meinem Berufseinstieg die RWA bekomme und meine Eltern sehr vermögend waren, ihr ganzes Geld nun jedoch in den letzten 3 Jahren an der Börse verzockt haben. Jetzt Sozialfall.

      Yasmin1987 schrieb:

      Hallo zusammen,
      Ich bin neu hier und heute ganz zufällig auf dieses Thema gestoßen. Bin auch betroffen.

      Mal angenommen die 100.000 Euro Grenze würde eingeführt, wie verhält es sich für Eheleute?
      Bzw wie ist das denn bspw bei der Grundsicherung?

      Vielleicht erläutere ich euch meine Frage anhand meines persönlichen Beispiels:
      Ich bin Unterhaltspflichtige da meine Mutter seit ihrem 54. Lebensjahr im Pflegeheim wohnt. Nach der aktuellen Berechnung zahle ich 80€ im Monat, mein Gehalt liegt bei ~ 50t€ im Jahr.
      Mein Partner hat aktuell ein Gehalt von ~80t im Jahr.
      Gemeinsam lägen wir bereits jetzt über 100.000.
      Durch den Arbeitgeberwechsel liegt mein Partner nächstes Jahr allein über dieser Grenze...
      Würde dann erstmal geprüft werden ob Ich drüber liege oder wird das Familieneinkommen zusammen veranlagt?

      Ehrlicherweise muss ich sagen dass von der Zukunft des Elternunterhalts abhängig ist, ob wir heiraten... Das allein stimmt mich schon sehr traurig. Aber ich möchte ihm die finanzielle Verantwortung nicht antun...

      Liebe Grüße
      Die Ausgestaltung steht noch nicht fest. Hier müssen wir den Gesetzesentwurf abwarten. Wenn wir viel Glück haben, steht der im Laufe des kommenden Jahres.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."