Berechnung des bereinigten Einkommens bei Selbständigen

      Berechnung des bereinigten Einkommens bei Selbständigen

      Hallo,

      ich wüsste gerne, wie das Sozialamt bei Selbständigen bzw. Freiberuflern das bereinigte Nettoeinkommen berechnet.

      Wird hier bspw. der steuerliche Gewinn lt. GUV oder das zu versteuernde Einkommen lt. Steuererklärung zugrundegelegt? Und verstehe ich das richtig, dass davon dann nochmal der Eigenanteil der Renten- und Krankenversicherung (in unserem Fall ist der Selbständige über die KSK versichert), die gezahlten Steuern, die Unterhaltsleistungen ggü. Kindern, die private Risikolebensversicherung und die kapitalbildende Lebensversicherung abgezogen? In unserem Fall verdient die Ehefrau nur 400,- EUR durch einen Minijob? Wird dann hier nochmal ein fiktiver Unterhalt ggü. der Ehefrau in Abzug gebracht? Und wieviel darf maximal als Wohnvorteil für die Nutzung einer selbstbewohnten Immobilie (Ehemann und Ehefrau sind jeweils zu 50% Eigentümer) hinzugerechnet werden? Die Kreditrate hier beträgt 1000,- EUR mtl..

      Wenn hier jemand helfen kann, wäre das toll.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Hans Peter
      Hallo littlefolks,

      willkommen im Forum. :)

      littlefolks schrieb:



      Wird hier bspw. der steuerliche Gewinn lt. GUV oder das zu versteuernde Einkommen lt. Steuererklärung zugrundegelegt?

      Ich nehme an, dass sowohl die GUV als auch die Steuererklärung und der Steuerbescheid vorzulegen ist. Warum? Das steuerliche Einkommen ist nicht identisch mit dem unterhaltsrechtlich relevanten Einkommen, so werden z.B. Abschreibungen zwar steuerlich, nicht aber unterhaltsrechlich berücksichtigt.

      Und verstehe ich das richtig, dass davon dann nochmal der Eigenanteil der Renten- und Krankenversicherung (in unserem Fall ist der Selbständige über die KSK versichert), die gezahlten Steuern, die Unterhaltsleistungen ggü. Kindern, die private Risikolebensversicherung und die kapitalbildende Lebensversicherung abgezogen?

      So ist es. Die kapitalbildende Lebensversicherung allerdings nur innerhalb von Höchstgrenzen. Sie dient der Altersvorsorge. Allerdings wird auch der Tilgungsanteil für die Immobilie als Altersvorsorge gerechnet.

      In unserem Fall verdient die Ehefrau nur 400,- EUR durch einen Minijob? Wird dann hier nochmal ein fiktiver Unterhalt ggü. der Ehefrau in Abzug gebracht?

      Richtig. Der Selbstbehalt für einen Alleinstehenden ist zur Zeit 1800 EUR. Der Selbstbehalt für Verheiratete ist zur Zeit 3240 EUR

      Und wieviel darf maximal als Wohnvorteil für die Nutzung einer selbstbewohnten Immobilie (Ehemann und Ehefrau sind jeweils zu 50% Eigentümer) hinzugerechnet werden?
      Die Kreditrate hier beträgt 1000,- EUR mtl..

      Hier gibt es keinen Maximalbetrag. Der Wohnwert hängt ab von der Wohnfläche, der Anzahl der Personen, dem ortsüblich für eine vergleichbare Wohnung zu zahlenden Mietpreis u.a. Faktoren.

      Wohnvorteil= Wohnwert – Kreditrate, so dass der Wohnvorteil sogar negativ sein könnte.




      Gruß
      awi
      Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Abkürzungen: EU = Elternunterhalt, UHP = Unterhaltspflichtige(r), UHB = Unterhaltsberechtigte(r), RWA = Rechtswahrungsanzeige, SHT/SA = Sozialhilfeträger/Sozialamt, AVV = Altersvorsorge(schon)vermögen

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."