Gefahrdung des Kindes

      Gefahrdung des Kindes

      Hallo, ich brauche einen Rat..
      Mein Sohn (4j) wohnt bei seinem Vater seit 2 Jahren. Ich war lange krank .. deswegen ist es so passiert.
      Nun habe ich von Mein ex man erfahren das es ein Vorfall gab, wo eigentlich das Leben meines Sohnes gefahrdet sein könnte.Es hat nur ein Zufall gerettet.
      Genau: das Haus wo die wohnen steht auf einen hang direkt an eine Hauptstrasse. Der man erzahlt hat das einmal hat er draussen mit dem Nachbar gequatscht und nicht aufgepasst..kind war weg.Er hat ihn erst in Haus und Garten gesucht..danach kam eine Nachbarin mit unserem Kind ..sie hat ihn unten gefangen.. er war zum Hauptstrasse nach unten gelaufen.
      Ich bin geschockt.. ich bin hilflos weil der Ex will das Kind bei ihn wohnt so wie diese 2 lezte Jahre. Und schuchtert mich nur ein..das ich keine Chancen habe weil ich lange krank war. Momentan gehts mir aber schon gut, fast geheilt.
      Ich habe aber Angst uber der Vorfall bei
      J A zu sprechen, damit sie kind nicht weg nehmen von uns beide.
      Aber so lassen es kann ich auch nicht.
      Dazu muss ich noch sagen das Ex regelmäßig Alkohol konsumiert aber das kann ich schwere nachweisen. Kindergarten ist mit allem zufrieden.
      Ich bitte um Rat ob ich die Chancen habe meinen Sohn wieder haben, nach so langer Zeit. Ich mache mir Ständig Sorgen um Kind...
      P.s.wir teilen gemeinsames Sorgerecht.
      Hi,

      das, was du hier schreibst, gibt keinen Anlass, irgend etwas zu ändern. Es kommt vor, dass Kids ausbüxen, man kann sie nicht 24 Stunden am Tag beaufsichtigen. Es sind keine Tiere, die man an der Leine halten kann. Und dass das Kind irgend einen Schaden nimmt wegen des Alkoholkonsums des Mannes, dafür gibt es keinen Anhaltspunkt. Zumal du insoweit sein Verhalten ja gar nicht kennst. Ihr lebt seit Jahren getrennt.

      Kinder sind keine Möbelstücke, die man beliebig hin- und herschieben kann. Ein dauerhafter Wechsel des Umfeldes gerade bei einem so jungen Kind wird von Gerichten nur dann angeordnet, wenn eine nicht anderweitig zu beseitigende massive Störung des Kindeswohls vorliegt. Die Kontinuität von Erziehung und Betreuung hat Vorrang, und das gerade dann, wenn es wie hier keinen Grund für einen Wechsel der Hauptbezugsperson gibt.

      Herzlichst

      TK

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „timekeeper“ ()

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."