Unterhalt und Nachehelicher Unterhalt

      Unterhalt und Nachehelicher Unterhalt

      Hallo zusammen,

      Ich bin etwas verunsichert und hoffe ihr könnt mir den einen oder anderen Rat geben.

      Ich hab mich Juli 2018 von meiner Frau getrennt. Das ich Unterhalt zahlen muss steht ausser Frage. Letztes Jahr war ich in der Steuerklasse 3, jetzt in der 1. Berechnet wird er ja nach dem bereinigtem netto der letzten 12 Monate. Nach Rechnung wären das 2480Euro. Tatsächlich bekomme ich aber nur 1870Euro. Der Unterschied ist so emens das ich nicht wirklich weiß wie ich das stemmen soll. Hinzu kommt das wir einen gemeinsamen Kredit hatten den ich wegen kostenersparnis umgeschuldet und alleine unterschrieben habe. Der läuft noch 7.5 Jahre zu 463 Euro jeden Monat. Kann ich den nicht, und nicht nur prozentual, geltend machen da ich ja nachweisen kann für was er war.
      Meine noch Frau ist jetzt in Rente und bekommt 833 Euro.
      Womit ich schon bei der nächsten Frage bin die mir auf der Seele liegt.
      Man liest so viel im Netz was den Nachehelichen Unterhalt angeht. Kann man irgendwie grob sagen wie lange und wie hoch der in etwa ausfallen wird/kann.
      Bekomm langsam echt Existenzängste.
      Vielleicht könnt ihr mir ja den einen oder anderen Tip geben.

      Dank euch schon mal

      Herbert
      Hallo HerbertP,

      In deinem Fall wird der letztere Betrag (nach Stkl-Wechsel) genommen.

      Dein Selbstbehalt beträgt 1200€.

      Der Zahlungszeitraum von nachehelichen Unterhalt hängt sehr von der Dauer der Ehe ab.

      Was zahlst du z.Zt. an Trennungsunterhalt?

      Wann gehst du in Rente?

      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.
      Hallo edy

      Meine noch Frau is krankheitsbedingt mit 54 in Rente... ich bin 40... hab noch n paar Jahre... waren 9 Jahre und n bissl was verheiratet.

      Was meinst du mit letzter Betrag? Die erste Abrechnung mit neuer steuerklassen? Hab die Einser erst seit Januar.

      Nettes Jahr waren es 417 Euro...2019 kommt sie auf 307 Euro.... meine Rechtsanwältin hat das jahresbrutto 2018 auf die steuerklasse 1 runter gerechnet... ändert nur leider nichts an der Tatsache das ich diesen Betrag nicht habe... da sind 500 Euro Unterschied.

      Und das mit dem Kredit.... das schlägt bei mir natürlich auch ein

      Herbert

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."