Wie bereite ich mich auf die Scheidung richtig vor

      Wie bereite ich mich auf die Scheidung richtig vor

      ch lebe seit einem Jahr getrennt von meinem Mann, leider wußte ich es damals nicht besser und bin daher aus unserem Haus ausgezogen.
      Wonach seine Neue gleich eingezogen ist, die bis zum heutigen auf seine Kosten lebt
      Eigentlich ist es doch auch mein Geld was er für sie bezahlt.????

      Er hat eine Firma wo sie hin und wieder mit Anwesenheit glänzt, mehr nicht.
      Ich bin 10 Jahre mit ihm verheiratet, ich weiß nicht ob es von Bedeutung ist, dass wir vorher
      schon über 10 Jahre zusammengelebt haben????.

      Unser Sohn ist erwachsen.
      Ich bin arbeitsunfähig und bekomme volle Erwerbsunfähigkeitsrente; er zahlt mir als einziges noch 450€ die ich dazu verdienen kann,
      damit ich meine Unkosten und die Miete meiner Wohnung bezahlen kann.
      Ich dachte immer die Zeit arbeitet für mich.
      Jetzt will ich mich scheiden lssen.
      Ich weiß jedoch nicht wie ich taktisch klug vorgehe; ohne ihn in "Alarmbereitschaft "zu versetzen, dass er Wege und Methoden findet,
      mir nicht das zu zahlen was mir eigentlich zusteht.
      Da er eine Firma hat ist er von Beraterseite
      her gut ausgestattet.
      Ein Anwalt kostet viel und sicher wird es bis zur Scheidung mein Budget überschreiten.

      Ist es eigentlich rechtens, dass er das Paßwort
      für unser damaliges gemeinsames Konto geändert hat; dass Konto lief auf beider Namen und wir hatten immer ein gemeinsames????
      Hallo Arco,

      Du solltest möglichst alles finanzielle dokumentieren / Kopien machen

      Dir steht Trennungsunterhalt zu.

      Am besten du gehst zu einem Fachanwalt für Familienrecht.( den brauchst du sowieso )

      Beim Haus: wer steht im Grundbuch ?

      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.
      Hallo Edy,

      danke für deine Antwort!
      Mit dem kopieren ist das nicht so einfach.
      Ich komme ja nicht mehr ins Haus.
      Ich versuche mir mal eine Liste mit den wichtigsten Punkten zu erstellen.
      Natürlich habe ich schon über einen Anwalt
      nachgedacht, genau das ist mein Problem.Einen kompetenten Anwalt zu findenist nicht so einfach.
      Ich habe früher schon Erfahrungen mit Anwälten gemacht als es um die Erwerbsunfähigkeitsrente ging.

      Ein Jahr vor der Ehe haben wir das Haus gekauft, er steht nur im Grundbuch. Ich habe in der Zeit der Ehe nicht gearbeitet, sondern war Hausfrau .
      Hi,

      eines ganz klar: ein Anwalt ist nicht die Caritas. Er ist Unternehmer, muss seinen Laden am Laufen halten, seine Leute bezahlen und selbst davon leben. Das hat nun mal seinen Preis. Genau wie das Brötchen, was man beim Bäcker kauft. Nur, man kann das alles im ersten Gespräch mit dem Anwalt klären. Und es gibt ein Rechtsanwaltsvergütungsgesetz, dass dann greift, wenn man keine Vereinbarung getroffen hat. Außerdem ist es standeswidrig, mit Dumpingpreisen zu werben bzw. zu arbeiten.

      Herzlichst

      TK
      Hallo Arco,

      Fordere ihn auf sein Einkommen offen zulegen,und verlange Trennungsunterhalt.

      Damit sicherst du dir den Anspruch auf Trennungsunterhalt ab Datum des Schreibens.

      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."