Diverse Fragen - Elternzeit, Ehemann, Vermögen und Erspartes

      Diverse Fragen - Elternzeit, Ehemann, Vermögen und Erspartes

      Hallo

      ich habe heute einen Brief mit der Bitte um Offenlegung meiner und meines Ehemannes Finanzen erhalten, da meine Mutter Sozialhilfe beantragt hat.
      Der ausgezahlte Betrag an meine Mutter beträgt ca. 1100 € - falls das relevant sein sollte und ich habe eine Schwester.

      Normalerweise arbeite ich halbtags in einer sozialen Einrichtung - seit Mitte letzten Jahres beziehe ich Elterngeld (im ersten halben Jahr 600 €, seit Kurzem nur noch 300 €) für mein Kind.
      Das Kindergeld wird auf das Konto meines Mannes überwiesen (falls das relevant sein sollte - wie muss das angegeben werden?)
      Ich habe ca. 4000 € gespart.

      Mein Mann verdient aufgrund der Änderung der Steuerklasse nun ziemlich genau 3000 €, hat sich aber (schon vor der Eheschließung) ca. 40.000 € erspart, was wir dieses Jahr für einen Hausbau nutzen wollen.

      Ich bin ganz aufgelöst und brauche nun Unterstützung um beim Ausfüllen dieses Formulars keinen Fehler zu machen.
      Da mir diese Thematik völlig neu ist, hab ich mich etwas im Internet eingelesen doch mir fehlen noch einige Informationen.

      Ich habe gelesen, dass mein Mann grundsätzlich nicht Unterhaltspflichtig für meine Mutter ist sondern nur über den Umweg über mich (falls ich Hausfrau wäre).
      Wie ist die Sachlage in meinem Falls?

      Auf den Deckelbetrag von 1800 € verstehe ich nicht ganz. Ich bin weit darunter - bedeutet dies, dass ich nichts zahlen muss?

      Wie muss das Kindergeld in dem Antrag angegeben werden?
      Muss mein Mann sämtliche Finanzen angeben? Falls ja, ist es relevant, welches Vermögen bereits vor der Eheschließung bestand und welches neu hinzu kam?

      Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen! Gerne auch mit Links zu ähnlichen Sachlagen.

      Vielen Dank
      Hallo xenia90,

      willkommen im Forum. :)

      xenia90 schrieb:


      Der ausgezahlte Betrag an meine Mutter beträgt ca. 1100 € - falls das relevant sein sollte und ich habe eine Schwester.
      Das würde nur dann eine Rolle spielen, falls du bzw deine Schwester, oder beide zusammen leistungsfähig in dieser Höhe sein solltet.
      Das sieht aber nicht danach aus. Siehe unten.


      Normalerweise arbeite ich halbtags in einer sozialen Einrichtung - seit Mitte letzten Jahres beziehe ich Elterngeld (im ersten halben Jahr 600 €, seit Kurzem nur noch 300 €) für mein Kind.
      Das Kindergeld wird auf das Konto meines Mannes überwiesen (falls das relevant sein sollte - wie muss das angegeben werden?)
      Ich habe ca. 4000 € gespart.
      Diese 4000 EUR können nicht angetastet werden.
      Das Kindergeld spielt für die Berechnung nur indirekt eine Rolle. Es wird nicht Eurem Einkommen zugeschlagen, sondern vermindert den Unterhalt, den ihr Eurem Kind schuldet.

      Mein Mann verdient aufgrund der Änderung der Steuerklasse nun ziemlich genau 3000 €, hat sich aber (schon vor der Eheschließung) ca. 40.000 € erspart, was wir dieses Jahr für einen Hausbau nutzen wollen.
      Das Vermögen des Schwiegerkindes kann grundsätzlich nicht angetastet werden, selbst wenn es Millionen wären.

      Ich bin ganz aufgelöst und brauche nun Unterstützung um beim Ausfüllen dieses Formulars keinen Fehler zu machen.
      Zur Auskunftserteilung empfehle ich dir, diesen Beitrag zu lesen:

      hilferundumsfamilienrecht.iphp…ilt-man-auskunft-t82.html

      Dort findest du noch weitere das Thema betreffende Beiträge.
      Falls dann noch Fragen auftauchen sollten, einfach posten.


      Da mir diese Thematik völlig neu ist, hab ich mich etwas im Internet eingelesen doch mir fehlen noch einige Informationen.

      Ich habe gelesen, dass mein Mann grundsätzlich nicht Unterhaltspflichtig für meine Mutter ist
      Völlig richtig.
      sondern nur über den Umweg über mich (falls ich Hausfrau wäre).
      Wie ist die Sachlage in meinem Falls?
      Nur du das Kind selbst ist unterhaltspflichtig und nur aus dem eigenen Einkommen.
      Ich kann aber nicht erkennen, dass du leistungsfähig sein könntest.


      Auf den Deckelbetrag von 1800 € verstehe ich nicht ganz. Ich bin weit darunter - bedeutet dies, dass ich nichts zahlen muss?
      Der Selbstbehalt für Verheiratete ist zur Zeit 3240 EUR.
      Von eurem Einkommen gehen noch ab
      Unterhalt für euer Kind
      Berufsbedingte Ausgaben
      Zusätzliche Altersvorsorge
      u.a.

      Wie muss das Kindergeld in dem Antrag angegeben werden?
      Wenn keine Rubrik im Auskunftsformular vorgesehen ist, dann einfach weg lassen. Das wird dann von der Behörde automatisch berücksichtigt. Dem Kind wird ein Unterhalt zugestanden, der euer Einkommen bereinigt. Das Kindergeld steht grundsätzlich dem Kind zu und vermindert lediglich den Unterhalt, den ihr demKind schuldet..

      Muss mein Mann sämtliche Finanzen angeben?
      Ja.
      Falls ja, ist es relevant, welches Vermögen bereits vor der Eheschließung bestand und welches neu hinzu kam?
      Siehe Link zur Auskunftserteilung.


      Gruß
      awi
      Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Abkürzungen: EU = Elternunterhalt, UHP = Unterhaltspflichtige(r), UHB = Unterhaltsberechtigte(r), RWA = Rechtswahrungsanzeige, SHT/SA = Sozialhilfeträger/Sozialamt, AVV = Altersvorsorge(schon)vermögen
      Hallo awi,

      vielen Dank für die schnelle Antwort!
      Ich habe mir den von dir bereitgestellten Link aufmerksam durchgelesen und bin nun noch etwas schlauer.
      Ein paar Fragen sind noch aufgetreten:
      1. Berechnet der Beamte die Höhe des Unterhalts für unser Kind selbstständig, oder muss ich die irgendwo angeben? Wenn ja, wie hoch ist diese?
      2. Höhe der Altersvorsorge:
      Hier wird es etwas knifflig. Mein Ehemann spart sich, wie schon oben erwähnt, so viel wie möglich für ein hoffentlich bald entstehendes Haus.
      Fällt das nicht auch darunter - zumindest teilweise?
      3. Die Spalten für Einnahmen und Ausgaben sind nur monatlich. Wie soll ich damit umgehen? Mein Mann bekommt z. B. einmal jährlich Weihnachts- und Urlaubsgeld. Andererseits werden manche Versicherungsbeiträge nur jährlich abgebucht. Soll ich das umrechnen?
      4. Wie ist die Höhe der berufsbedingten Ausgaben zu berechnen? Hierfür gibt es nur einen Punkt mit der Entfernung zur Arbeitsstätte.

      Ich möchte nur sicher gehen, dass wir (was höchstwahrscheinlich auch der Fall ist) unter diesen Betrag kommen.

      Vielen Dank für die Hilfe!!
      Hallo xenia90,

      xenia90 schrieb:

      vielen Dank für die schnelle Antwort!
      Ich habe mir den von dir bereitgestellten Link aufmerksam durchgelesen und bin nun noch etwas schlauer.
      Ein paar Fragen sind noch aufgetreten:
      1. Berechnet der Beamte die Höhe des Unterhalts für unser Kind selbstständig, oder muss ich die irgendwo angeben? Wenn ja, wie hoch ist diese?

      Ja, ihr solltet nur kontrollieren können, ob der Betrag richtig ist.
      Der Unterhalt richtet sich nach eurem Einkommen und dem Alter des Kindes.
      Siehe Düsseldorfer Tabelle:

      dfgt.de/index.php5?did=347

      Bei 3300 EUR Nettoeinkommen und einem Kindesalter von 0-5 Jahre ist das zur Zeit 418 EUR. Davon geht das Kindergeld ab

      2. Höhe der Altersvorsorge:
      Hier wird es etwas knifflig. Mein Ehemann spart sich, wie schon oben erwähnt, so viel wie möglich für ein hoffentlich bald entstehendes Haus.
      Fällt das nicht auch darunter - zumindest teilweise?

      Selbstverständlich wird jegliche Art der Vermögensbildung anerkannt, ob es ein Sparkonto, Bausparen, Wertpapiere sind ist egal. Normalerweise kann ein UHP 5% seines Brutto sparen, der Ehegatte ist nicht unterhaltspflichtig und kann mehr sparen. M.E. sollten 10% problemlos anerkannt werden. Bei einem Bruttoeinkommen von 4000 EUR sollten der Ehegatte also 400 EUR monatlich einkommensbereinigend sparen dürfen. Die Sparrate wird allerdings nur anerkannt, wenn sie tatsächlich statt findet. Man kann aber jederzeit damit beginnen, auch nach Erhalt der RWA. Es empfehlen sich getrennte Konten.

      3. Die Spalten für Einnahmen und Ausgaben sind nur monatlich. Wie soll ich damit umgehen? Mein Mann bekommt z. B. einmal jährlich Weihnachts- und Urlaubsgeld. Andererseits werden manche Versicherungsbeiträge nur jährlich abgebucht. Soll ich das umrechnen?
      Du kannst das selbst umrechnen, kannst das aber dem SA überlassen. Bei Auskunftserteilung einfach angeben ob monatlich oder jährlich.

      4. Wie ist die Höhe der berufsbedingten Ausgaben zu berechnen? Hierfür gibt es nur einen Punkt mit der Entfernung zur Arbeitsstätte.

      Die Fahrtkosten mit dem eigenen Pkw machen in der Regel den größten Teil aus, aber auch Gewerkschaftsbeiträge, Fachliteratur u.a.

      Wenn du hier mal Daten fiktiv einstellst, so wie du sie der Behörde mitteilen würdest, dann kann ich eine Berechnung durch führen, so wie sie die Behörde nach höchstrichterlichen Vorgaben macht.

      Getrennt nach UHP und Ehepartner. Orientiere dich einfach an dem o.g. Link zur Auskunftserteilung



      Gruß
      awi
      Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Abkürzungen: EU = Elternunterhalt, UHP = Unterhaltspflichtige(r), UHB = Unterhaltsberechtigte(r), RWA = Rechtswahrungsanzeige, SHT/SA = Sozialhilfeträger/Sozialamt, AVV = Altersvorsorge(schon)vermögen

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."