Sorgerecht bei Suizid

      Sorgerecht bei Suizid

      Hallo,

      ich bin neu hier im Forum und habe einige Fragen.
      Ersteinmal zu meinem Problem:
      Ich bin seit 8 Jahren verheiratet, mehr oder weniger glücklich. 2006 musste ich dann aus Gesundheitlichen Gründen eine Umschulung beginnen. Als ich dann im August 2006 zum Wochenende nach Hause kam, war meine Frau ausgezogen.
      Ich war so fertig das ich Suizid Gedanken hatte und auch deshalb in psychologischer Behandlung war. Ich habe damals fast 1 Jahr versucht meinen Sohn, jetzt 7 Jahre zu sehen. Meine Frau hat gesagt das ich gefährdet sei.
      Als das erste Treffen mit meinem Sohn statfinden sollte, bat meine Frau mich um ein Gespräch, mit dem Ausgang das wir wieder zusammengezogen sind.
      Nun habe ich letztes Jahr meine Umschulung beendet und bin seit der Zeit arbeitslos. Seit 2 Monaten beziehe ich nun Harz 4. Meine Frau bestand darauf das sie ihren und den Regelsatz des Sohnes, sowie das Kindergeld auf ihr Konto geht. Ich habe also nur meinen Regelsatz zzgl. der Miete und Nebenkosten. Von diesem Regelsatz muss ich alles bezahlen. Ich habe Schulden, die ich nicht mehr begleichen kann. Eine Privatinsolvenz kann ich nicht beantragen, weil meine Frau sich querstellt.
      Meine Frau spielt den ganzen Tag ihr Online Spiel, kocht nur wann sie Lust hat und macht auch sonst nur das notwendigste im Haushalt.
      Durch all diese Probleme konnte ich vor 3 Wochen nicht mehr und habe zu meinem Sohn gesagt: Das ich in sehr liebe, egal was auch passiert.
      Anschließend habe ich 64 Antidepressiva, die ich noch hatte mit Alkohol genommen und mich ins Schlafzimmer gelegt. Ich wollte einfach nur Ruhe haben. Ich zittere seit 4 Wochen, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß.
      Da mir nach 2 Stunden sehr übel war, bin ich zu meiner Frau gegangen und habe sie gebeten mich ins Krankenhaus zu fahren.
      Sie hat dann den Krankenwagen gerufen. Ich bin seit heute Teilstationär weiterhin in Behandlung und muss demnächst eine Therapie in einer Tagesklinik machen.
      Nun habe ich Angst meinen Sohn zu verlieren, da meine Frau auch ausziehen wird. Sie will auch Weihnachten und Sylvester woanders feiern.
      Sie hat schon bei der Arge 600 km weit angerufen. Ich muss bis Februar aus der Wohnung, da die Arge hier die Wohnung für unangemessen hält.
      Ich weiß nicht was ich machen soll.
      Sorry das ich soviel Schreibe, aber ich habe hier weder Angehörige noch sonst irgendjemanden zu dem ich könnte.
      na, das sind ja wirklich berauschende aussichten! wie konnte es so weit überhaupt kommen?

      Murmelbaerchen69 schrieb:

      Als das erste Treffen mit meinem Sohn statfinden sollte, bat meine Frau mich um ein Gespräch, mit dem Ausgang das wir wieder zusammengezogen sind.


      warum um alles in der welt, hattest du diese frau wieder genommen?? ich denke, getrennt seid ihr beide besser dran und du könntest wieder etwas aus deinem leben machen. und wenn du dir nicht dauernd irgendwelche tabletten reinpfeifen würdest, gäbe es auch kein problem mit dem sorge- und umgangsrecht in bezug auf deinen sohn!
      das ist doch das, was dir am wichtigsten ist - nehme ich mal an.
      wieso verhältst du dich dann gerade so, dass sich diese dinge in die entgegengesetzte richtung entwickeln?

      Murmelbaerchen69 schrieb:

      Meine Frau bestand darauf das sie ihren und den Regelsatz des Sohnes, sowie das Kindergeld auf ihr Konto geht. Ich habe also nur meinen Regelsatz zzgl. der Miete und Nebenkosten.


      ähm, warum bitte lässt du solche sachen mit dir machen?

      Murmelbaerchen69 schrieb:

      Ich bin seit heute Teilstationär weiterhin in Behandlung und muss demnächst eine Therapie in einer Tagesklinik machen.


      das wäre das beste, dass dir im augenblick passieren kann. zieh das bitte ordentlich durch. und dann beginne nochmal neu.

      Murmelbaerchen69 schrieb:

      Ich muss bis Februar aus der Wohnung, da die Arge hier die Wohnung für unangemessen hält. Ich weiß nicht was ich machen soll.


      wie, du weisst nicht was du machen sollst? den umzug in dein neues leben planen. in einer wohnung die angemessen ist und deine bedürfnisse erstmal an das hartz IV niveau anpassen. das müssen millionen menschen übergangsweise oder auch dauerhaft ebenso tun.

      wenn die tagesklinik beendet ist, solltest du dir am besten einen psychiater suchen der dich permanent seelisch betreuen kann. du benötigst dringend kraft, motivation und lebenswillen. die dinge welche in deinem leben falsch laufen musst du dringend schrittweise verbessern. kopf hoch, es waren schon viele menschen mit dem rücken an der wand. es geht auch wieder aufwärts - wenn du es zulässt!

      ich wünsche dir alles gute!
      na, das sind ja wirklich berauschende aussichten! wie konnte es so weit überhaupt kommen?
      warum um alles in der welt, hattest du diese frau wieder genommen?? ich denke, getrennt seid ihr beide besser dran und du könntest wieder etwas aus deinem leben machen. und wenn du dir nicht dauernd irgendwelche tabletten reinpfeifen würdest, gäbe es auch kein problem mit dem sorge- und umgangsrecht in bezug auf deinen sohn!
      das ist doch das, was dir am wichtigsten ist - nehme ich mal an.
      wieso verhältst du dich dann gerade so, dass sich diese dinge in die entgegengesetzte richtung entwickeln?


      Ich habe meinen Sohn während des Trennungsjahr nicht gesehen, weil meine Frau sich durch meine Suizid Gedanken gefärdet sah. Und nein ich habe keinen Versuch unternommen nur den Gedanken gehabt und war in Psychaticher Behandlung. Ja mein Sohn ist mir sehr wichtig und ich habe das erstemal Tabletten genommen, weil ich mit der Situation nicht mehr fertig werde.


      ähm, warum bitte lässt du solche sachen mit dir machen?


      Weil ich Angst habe meinen Sohn zu verlieren.

      Habe ich nun alles verspielt (Sorgerecht, Umgangsrecht) was mein Sohn angeht? Und kann ich meine Frau daran hindern 600 km weit wegzuziehen?
      Und was ist mit Weihnachten und Neujahr, da will sie mit unserem Sohn zu Ihren Eltern 180 km entfernt.
      guten morgen,

      Murmelbaerchen69 schrieb:

      Ich habe meinen Sohn während des Trennungsjahr nicht gesehen, weil meine Frau sich durch meine Suizid Gedanken gefärdet sah.


      das ist das was ich meinte. du verhältst dich absolut kontraproduktiv. ich weiss, dass du dir diese seelische situation nicht ausgesucht hast, die selbstmordgedanken kamen aufgrund dessen. aber dennoch: du befindest dich wie in einem teufelskreis. dein grösstes problem wäre, dass man dir den kontakt zu deinem sohn verbietet. deshalb hast du diese seelischen probleme. die resultate davon (zb. suizid gedanken) sorgen dann aber dafür, dass man deinen sohn immer weiter von dir entfernen könnte. und diese dinge scheinen sich im kreise zu drehen. hättest du dich seelisch besser im griff, müsstest du die angst nicht haben deinen sohn zu verlieren.
      die tatsache das du nun tabletten geschluckt hast und eine tagesklinik besuchen musst, hat die situation weiter verschärft.

      Murmelbaerchen69 schrieb:

      Ja mein Sohn ist mir sehr wichtig und ich habe das erstemal Tabletten genommen, weil ich mit der Situation nicht mehr fertig werde. Weil ich Angst habe meinen Sohn zu verlieren.


      und dies alles kann im ernstfall gegen dich verwendet werden. und das sogar ganz einfach unter dem deckmantel der "vorsorge".
      du möchtest ein (geteiltes) sorgerecht oder häufiges umgangsrecht für ein sieben jähriges kind? was möchtest du eurem sohn beibringen? wie man im leben den kopf in den sand steckt? wie man sich aufgibt und sein eigenes leben an die wand fährt?
      bekomme dein leben in den griff! notfalls auch unabhängig davon, ob du deinen sohn siehst oder nicht. erst dann können sich auch die restlichen angelegenheiten (familie und job) zum positiven wenden! wenn dir dieser logische grundsatz nicht klar ist, wirst du diesem strudel nicht entrinnen.

      Murmelbaerchen69 schrieb:

      Habe ich nun alles verspielt (Sorgerecht, Umgangsrecht) was mein Sohn angeht?


      ...hast leider aktuell die besten weichen dafür gestellt.

      Murmelbaerchen69 schrieb:

      Und kann ich meine Frau daran hindern 600 km weit wegzuziehen?


      im normalfall ja, da du ein mitspracherecht hast und ein recht, deinen sohn zu sehen. im ernstfall muss dann ein gericht entscheiden, was für das kind am besten ist.
      wenn in eurem fall deine ex alle trümpfe ausspielt, wirst du nicht viele chancen haben. die munition hast du ihr geliefert (siehe oben)

      Murmelbaerchen69 schrieb:

      Und was ist mit Weihnachten und Neujahr, da will sie mit unserem Sohn zu Ihren Eltern 180 km entfernt.


      hattest du geglaubt, man würde dir den jungen an diesen beiden tagen einfach mal überlassen? damit er neben dir auf der couch sitzen kann während du in einer solch emotionalen zeit wie weihnachten die hausapotheke links machst??

      ich glaube, du lebst völlig an der realität vorbei.
      mensch, du hast ganz andere sorgen. anstatt versuchen, dich um deinen sohn zu kümmern solltest du dich erstmal um dich selber kümmern. so läuft das nicht und da wirst du vor keinem richter in deutschland eine chance haben.
      so lange dir dein eigenes leben keinen pfifferling wert ist, wird man dir kein kind anvertrauen! bitte verstehe dies endlich!

      wenn du in zukunft nicht daran arbeitest, wieder von der ersatzbank zurück ins spiel zu kommen, sehe ich leider schwarz!

      der dezember wird eine verdammt harte zeit. überstehe ihn und sehe den januar 2011 als neuanfang! niemand beneidet dich um deine situation oder behauptet das dies ein leichter weg sei. aber es gibt momente im leben, da muss man auch mal imstande sein sich am eigenen kragen zu packen und aus irgendeiner kacke zu ziehen. die frage ist nun: hast du noch den mut dazu (auch für deinen sohn) oder magst du den karren lieber weiter in den dreck fahren? deine probleme fangen bei dir selbst an, nicht in den angelegenheiten rund um deinen sohn!

      halte dir in dieser schwierigen zeit vor augen, dass du deinen sohn immer häufiger sehen kannst sobald es bei dir persönlich bergauf geht. wenn die 64 antidepressiva ihr ziel erreicht hätten, hättest du dann mehr von deinem sohn gehabt? herrgott, der bub ist 7 jahre alt - ihr habt eure gemeinsame zeit noch vor euch!

      ich drücke dir beide daumen!

      schönen sonntag noch!

      [img]http://www.cosgan.de/images/smilie/traurig/g045.gif[/img]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Coldplay“ ()

      Es war ja nicht meine Absicht einen Suizid Versuch zu starten, ich wollte ja nur einfach mal eine innere Ruhe haben. Wenn ich das wirklich vorgehabt hätte, hätte ich noch andere Tabletten genommen. Es ging mir nur darum einfach mal an nichts zu denken.
      also ich habe noch keine 64 tabletten genommen, "um mal meine innere ruhe zu haben"! aber vielleicht denke ich da einfach zu kleinkariert...

      ich habe auch keine ahnung, ob dich von den hier geschilderten diskussionspunkten irgendetwas erreicht - davon kommt einfach zu wenig von deiner seite. aber aufgrund deiner kurzen und banalen kommentare würde ich sagen: einsicht sieht anders aus! vielleicht gehörst du zur sorte mensch die meinen, es müsse sich auch alles ohne ihr eigenes zutun von alleine positiv regeln und das es hauptsächlich am verständnis von allen anderen menschen hapert...so wirkst du zumindest hier im forum.

      ich weiss nicht was du denkst und welchen weg du in zukunft einschlagen wirst. ich hoffe aber sehr für dich und deinen sohn, dass es der vernünftige und somit richtige sein wird!

      ich klinke mich hier dann mal aus, da du in einem forum ohnehin keine angemessene hilfe finden kannst!

      viel glück im neuen jahr!
      das wäre ein super anfang - und mehr kann man zu beginn auch nicht erwarten!

      hilfreich wäre auch, wenn das verhältnis zur kindsmutter nicht zerstritten ist. dies erhöht die chancen in bezug auf das umgangsrecht.
      und bei einem "guten" verhältnis zwischen euch beiden könnte sogar der umzug ihrerseits neu überdacht werden wenn ihr klar ist, dass sie dir dadurch weitere seelische schäden zufügt. wenn es ihr nicht egal ist ob du suizid gefährdet bist, könnte sie vielleicht also ihre pläne nochmal ändern!

      sprich mal mit ihr ganz offen, falls dies eure aktuelle situation zulässt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Coldplay“ ()

      Murmelbaerchen69 schrieb:

      Durch all diese Probleme konnte ich vor 3 Wochen nicht mehr und habe zu meinem Sohn gesagt: Das ich in sehr liebe, egal was auch passiert.


      Das ist ein absolutes no-go einem 7 jährigen Kind in Deiner Situation so etwas zu sagen. Das ist kein beschis**er Hollywoodfilm in dem Du lebst! Was Du da Deinem Sohn bewußt oder unbewußt vermittelst ist absolut kein zulässiges DeprieSpiel. Deiner Selbstwertgeringschätzung sublim freien lauf zu lassen ist gegenüber einen fühlenden und Dir tief verbunden Jungen von 7 Jahren absolut unverantwortlich. Weißt Du eigentlich welche Ängste Du in Deinem Sohn damit auslösen kannst?

      Du stehst zweifelsohne an einem Punkt an einem Weg durch den Du erst mal alleine durch musst ... und da gibt es wohl einigeszu stabilisieren.

      Mach erst mal bitte eine zünftige Therapie und wenn Du Dich fit fühlst einen 7-jährigen erwachsen zu begegnen nimm die Zügel wieder in die Hand. Ansonsten solltest Du Deinen Sohn erst mal nur aus Eurer eigenen Sicherheit heraus in Begleitung eines freundlichen und gesunden Dritten begegnen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „wach“ ()

      Hallo Coldplay und Wach
      Erst möchte ich mich einmal vorstellen.Ich bin die Schwiegermutter von Murmelbaerchen69.So wie er seine Situation hinstellt,ist sie nicht.Klar hört sich das jetzt komisch an.Schwiegermutter....sind ja immer die Bösen.Auch ist klar,dass ich immer hinter meinen Kindern stehe.Allerdings gilt das gleiche auch für meine Schwiegerkinder.Das heisst,wenn meine Kinder Mist bauen,halte ich zu meinen Schwiegerkindern.So,nun zu dem Grund,warum ich überhaupt schreibe: Seit ca.10 Jahren macht er meiner Tochter das Leben zur Hölle.Er hatte auch keine Hemmungen,sie zu schlagen.Seitdem er gemerkt hat,dass ich die Polizei anrufe,beherrscht er sich.Mittlerweile ist meine Tochter nicht mehr das lebensfrohe Mädchen.Heute ist sie eine Frau,die keinerlei Selbstvertrauen mehr hat.2007 ging sie zu ihm zurück,weil sie Angst hatte,ihren kleinen Sohn ihm stundenweise (Besuchsrecht)zu überlassen.Dazu sei gesagt,das der Kleine heute immer noch ein Sprachproblem hat.Der Grund:Er durfte nicht wie andere Kinder sprechen.Da mein Schwiegersohn bis Mittags schlief,durfte grundsätzlich nicht gesprochen und gespielt werden.Saß er mit ca 2 Jahren nicht ordentlich am Tisch,wurde ihm von meinem Schwiegersohn mit der Gabel in die Hand gestochen.Das sind nur zwei Beispiele.Zum Thema Hartz 4: Die Vorgeschichte war die:Während der Umschulung und danach bekam meine Tochter von ihm keinen Cent.Das sah dann so aus: Er kaufte was immer er für sich haben wollte.Sei es HighTechgeräte oder Software für seinen PC usw.Kleidung für die Kinder(damals waren es noch zwei) gab es nicht .Für den großen Sohn kauften die Kleidung und Schulbücher der Vater,Die andere Oma und wir.Dieser zog es dann vor,weil er auch dem psysischen Druck nicht mehr gewachsen war,zu seinem Vater zu ziehen.Beide (Mutter und Sohn) leiden sehr unter dieser Situation.Bis zu diesem Zeitpunkt mußte meine Tochter den Lebensunterhalt vom Kindergeld und den Unterhalt,den der Vater des Kindes zahlte,bestreiten.Dies alles fiel mit dem Auszug des Jungen weg.Nun hatte meine Tochter keinerlei Möglichkeit mehr,Lebemsmittel zu kaufen.Von nun an kaufte Murmelbaerchen96 eim.Das sah so aus:Er kaufte,was er haben wollte.Für Lebensmittel blieb da nicht mehr viel.Also wurde zur Tafel gegangen.Gab es da mal Joghurts,Kuchen oder Obst,wurde dies von ihm eingeteilt.Hatte der Kleine seins gegessen,gab es nichts mehr.Auch nicht,wenn Papa noch ganz viel hatte.Süßigkeiten bekam er nur,wenn andere es ihm kauften.Das Milchgeld für die Schule hat meine Tochter ihm aus der Geldbörse genommen und hatte ein denkbar schlechtes Gewissen.Das sind nur ein paar Kleinigkeiten von seinem Verhalten seiner Familie gegenüber.Meine Tochter hatte gar keine andere Möglichkeit,als sich ihren und den Regelsatz des Kleinen auf ihr Konto überweisen zu lassen,damit wenigstens der notwendige Lebensunterhalt für den Kleinen gesichert ist.Seit dem sind immer Lebensmittel im Haus,von denen sich auch Murmelbaerchen69 bedient und dies auch darf.Er schreibt,der Hausrat gehört seiner Frau.Stimmt nicht,sie hat überhaupt nichts.Alles von ihr hat er verkauft.Meine Tochter spielt den ganzen Tag ihr Online Spiel? Na toll.Jeden Morgen steht sie früh auf,versorgt den Kleinen und bringt ihn zur Schule.Dann macht sie den Haushalt. Klar,spielt sie zwischendurch ihr Online Spiel.Man bedenke,sie hat Dank ihres Mannes keinerlei Kontakte zur Aussenwelt.Zwischendurch loggt sie sich immer wieder aus.Gründe:Ich muß bügeln oder kochen usw.Jeden Mittag hat der Kleine sein Mittagessen.Auch die Hausaufgaben macht sie mit ihm.Er hat seine Tochter aus erster Ehe ,die übrigens nicht 17 sondern 20 Jahre alt ist,verloren?Selbst Schuld.Meine Tochter,für die Familie sehr wichtig ist,weil sie es auch nicht anders kennt,hat am Anfang ihrer Beziehung den Kontakt zu ihr aufgenommen,weil sie wollte,daß der Kontakt zwischen Vater und Tochter wiederhergestellt werden sollte .Er ist ausgepflippt,weil er es garnicht wollte.So,was wollt ihr noch wissen.ich denke,es reicht.Ich könnte Romane darüber schreiben.Nur noch eins:Er liebt meine Tochter und seinen Sohn? Nein,er liebt nur sich.Alles Hat so zu sein,wie er es will.Er hat es geschafft,das ein 7-jähriges Kind sich verpflichtet fühlt,in der Nähe seines Vaters zu bleiben,weil er ja sonst Selbstmord(die Worte des Kindes) begeht.Ist es normal,das einem so kleinen Kind eine so große Verantwortung aufgelegt wird?Seine Kindheit ist damit vom eigenen Vater kaputtgemacht worden.Ich habe dieses Kind in fast einem Jahr überglücklich gesehen.Das war,als er mit seiner Mutter in der Nähe von uns gewohnt hat.Er hatte endlich Verwandtschaft:Omas,Opa,Onkel,Tante usw.Das Tollste waren aber seine gleichaltrigen Freunde. So,das mußte ich jetzt loswerden.Ihr alle versucht,verzweifelten menschen Mut zu machen.Das finde ich toll.Ihr habt es nicht verdient,das ihr so ausgenutzt werdet. Lieben Gruß an alle,die böse Schwiegermutter Astrid.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Astrid“ ()

      Hallo iceflower
      Erst möchte ich mich einmal vorstellen.Ich bin die Schwiegermutter von Murmelbaerchen69.So wie er seine Situation hinstellt,ist sie nicht.Klar hört sich das jetzt komisch an.Schwiegermutter....sind ja immer die Bösen.Auch ist klar,dass ich immer hinter meinen Kindern stehe.Allerdings gilt das gleiche auch für meine Schwiegerkinder.Das heisst,wenn meine Kinder Mist bauen,halte ich zu meinen Schwiegerkindern.So,nun zu dem Grund,warum ich überhaupt schreibe: Seit ca.10 Jahren macht er meiner Tochter das Leben zur Hölle.Er hatte auch keine Hemmungen,sie zu schlagen.Seitdem er gemerkt hat,dass ich die Polizei anrufe,beherrscht er sich.Mittlerweile ist meine Tochter nicht mehr das lebensfrohe Mädchen.Heute ist sie eine Frau,die keinerlei Selbstvertrauen mehr hat.2007 ging sie zu ihm zurück,weil sie Angst hatte,ihren kleinen Sohn ihm stundenweise (Besuchsrecht)zu überlassen.Dazu sei gesagt,das der Kleine heute immer noch ein Sprachproblem hat.Der Grund:Er durfte nicht wie andere Kinder sprechen.Da mein Schwiegersohn bis Mittags schlief,durfte grundsätzlich nicht gesprochen und gespielt werden.Saß er mit ca 2 Jahren nicht ordentlich am Tisch,wurde ihm von meinem Schwiegersohn mit der Gabel in die Hand gestochen.Das sind nur zwei Beispiele.Zum Thema Hartz 4:Die Vorgeschichte war die:Während der Umschulung und danach bekam meine Tochter von ihm keinen Cent.Das sah dann so aus: Er kaufte was immer er für sich haben wollte.Sei es HighTechgeräte oder Software für seinen PC usw.Kleidung für die Kinder(damals waren es noch zwei) gab es nicht .Für den großen Sohn kauften die Kleidung und Schulbücher der Vater,Die andere Oma und wir.Dieser zog es dann vor,weil er auch dem psysischen Druck nicht mehr gewachsen war,zu seinem Vater zu ziehen.Beide (Mutter und Sohn) leiden sehr unter dieser Situation.Bis zu diesem Zeitpunkt mußte meine Tochter den Lebensunterhalt vom Kindergeld und den Unterhalt,den der Vater des Kindes zahlte,bestreiten.Dies alles fiel mit dem Auszug des Jungen weg.Nun hatte meine Tochter keinerlei Möglichkeit mehr,Lebemsmittel zu kaufen.Von nun an kaufte Murmelbaerchen96 eim.Das sah so aus:Er kaufte,was er haben wollte.Für Lebensmittel blieb da nicht mehr viel.Also wurde zur Tafel gegangen.Gab es da mal Joghurts,Kuchen oder Obst,wurde dies von ihm eingeteilt.Hatte der Kleine seins gegessen,gab es nichts mehr.Auch nicht,wenn Papa noch ganz viel hatte.Süßigkeiten bekam er nur,wenn andere es ihm kauften.Das Milchgeld für die Schule hat meine Tochter ihm aus der Geldbörse genommen und hatte ein denkbar schlechtes Gewissen.Das sind nur ein paar Kleinigkeiten von seinem Verhalten seiner Familie gegenüber.Meine Tochter hatte gar keine andere Möglichkeit,als sich ihren und den Regelsatz des Kleinen auf ihr Konto überweisen zu lassen,damit wenigstens der notwendige Lebensunterhalt für den Kleinen gesichert ist.Seit dem sind immer Lebensmittel im Haus,von denen sich auch Murmelbaerchen69 bedient und dies auch darf.Er schreibt,der Hausrat gehört seiner Frau.Stimmt nicht,sie hat überhaupt nichts.Alles von ihr hat er verkauft.Meine Tochter spielt den ganzen Tag ihr Online Spiel? Na toll.Jeden Morgen steht sie früh auf,versorgt den Kleinen und bringt ihn zur Schule.Dann macht sie den Haushalt. Klar,spielt sie zwischendurch ihr Online Spiel.Man bedenke,sie hat Dank ihres Mannes keinerlei Kontakte zur Aussenwelt.Zwischendurch loggt sie sich immer wieder aus.Gründe:Ich muß bügeln oder kochen usw.Jeden Mittag hat der Kleine sein Mittagessen.Auch die Hausaufgaben macht sie mit ihm.Er hat seine Tochter aus erster Ehe ,die übrigens nicht 17 sondern 20 Jahre alt ist,verloren?Selbst Schuld.Meine Tochter,für die Familie sehr wichtig ist,weil sie es auch nicht anders kennt,hat am Anfang ihrer Beziehung den Kontakt zu ihr aufgenommen,weil sie wollte,daß der Kontakt zwischen Vater und Tochter wiederhergestellt werden sollte .Er ist ausgepflippt,weil er es garnicht wollte.So,was wollt ihr noch wissen.ich denke,es reicht.Ich könnte Romane darüber schreiben.Nur noch eins:Er liebt meine Tochter und seinen Sohn? Nein,er liebt nur sich.Alles Hat so zu sein,wie er es will.Er hat es geschafft,das ein 7-jähriges Kind sich verpflichtet fühlt,in der Nähe seines Vaters zu bleiben,weil er ja sonst Selbstmord(die Worte des Kindes) begeht.Ist es normal,das einem so kleinen Kind eine so große Verantwortung aufgelegt wird?Seine Kindheit ist damit vom eigenen Vater kaputtgemacht worden.Ich habe dieses Kind in fast einem Jahr überglücklich gesehen.Das war,als er mit seiner Mutter in der Nähe von uns gewohnt hat.Er hatte endlich Verwandtschaft:Omas,Opa,Onkel,Tante usw.Das Tollste waren aber seine gleichaltrigen Freunde. So,das mußte ich jetzt loswerden.Ihr alle versucht,verzweifelten menschen Mut zu machen.Das finde ich toll.Ihr habt es nicht verdient,das ihr so ausgenutzt werdet. Lieben Gruß an alle,die böse Schwiegermutter Astrid.
      Ich muss meiner Schwiegermutter recht geben, ich habe in meinem Leben nur Fehler gemacht und alle nicht so behandelt wie sie es verdient hätten.
      Ja ich habe meine Frau am anfang geschlagen und ich bereue es sehr, eine Frau zu schlagen ist feige. Ich möchte mich in nichts rausreden, da ich für mein Handeln alleine verantwortlich bin. Aber ich denke das sich durch meine Kindheit viele Probleme in mir angestaut haben und ich damit nicht umgehen kann.
      Ich mache nun diese Therapie mit der Hoffnung endlich ein andere Mensch zu werden. Ich habe soviele nur verletzt und mit Füssen getretten.
      Ich Entschuldige mich hier im Forum, das ich nicht alles erzählt habe.
      hallo astrid,

      in einem internet-forum ist es immer schwierig die sachlage korrekt einzuschätzen. man kennt die schreiber nicht persönlich und kann nur mit den aussagen arbeiten, die von einer seite kommen! vielen dank also für die schilderung deiner seite eurer situation!

      das ist alles sehr zerrüttet bei euch und ich denke, dass geht uns auch ab hier nicht mehr so viel an, als das wir dies dann hier noch kommentieren sollten. ich habe deine erklärung gerne zur kenntnis genommen!

      ich hoffe für euch sehr, dass ihr gemeinsam einen weg findet der für alle beteiligten den geringstmöglichen, seelischen schaden verursachen wird!

      [img]http://www.cosgan.de/images/smilie/xmas/d058.gif[/img]

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."