Vater droht mit Beantragung des alleinigen Sorgerechts

  • Guten Morgen lieber Timekeeper, es tut mir leid dass ich mich jetzt erst wieder rückmelde, mir fehlte einfach die Kraft und die Energie.


    Seid unserer letzten Konversation ist viel passiert. Ich Versuche mich so kurz es geht zu halten. Würde ich alles beschreiben, langen glaube ich die Satzzeichen hier nicht lach..


    Der KV brach nach einiger Zeit die vereinbarten Kontakte in der Bäckerei ab, weil ihm, etwas von mir gesagte, nicht passte. ( Bat ihn lediglich mir eine normale Antwort zu geben ohne ausfällig zu werden) Daraufhin verließ er wortlos das Café und kam nicht mehr zu den Treffen. Nach zwei Wochen bekam ich mal wieder die Drohung mit dem Jugendamt, er schrie, wünsche mir den Tod usw. Auch meine Mutter bekam ähnliche Nachrichten. Ich würde ihm die Zeit mit deinem Sohn rauben ect * er brach die Kontakte ab *


    Termin beim Jugendamt zur Regelung des Umgangs war vergebens. Er war nicht bereit zu kooperieren. Die Dame brach das Gespräch ab und riet mir weit weg zu ziehen.


    Es kam dann doch noch zu einer erneuten Einigung des Umgangs durch eine Familienberatungsstelle. Diese fanden dort vier Mal statt. Die Beratungsstelle setzte einen erneuten Versuch der Kommunikation an. Dies scheiterte erneut mit der Ansage des KV das er seinen Umgang vor Gericht einklagt und nicht bereit ist mit mir zu kommunizieren. Die Beratungsstelle stellte auf Grund dessen die Besuche wieder ein. Wir haben alles versucht eine normale Einigung zu finden. Ich habe ihm gesagt das daß doch alles nicht sein muss..er den kleinen jetzt wieder nicht sieht..nix.. Sturkopf wird durchgesetzt.


    Gerichtstermin vier Wochen später ...Richter beschließt ohne jegliche Anhörung der Problematik begleiteteten Umgang bei der AWO..das was er vorher schon durch die Beratungsstelle hatte..


    Nun kommt der eigentliche Grund weshalb ich Dir schreibe. Ich bin extrem ratlos. Vorgestern Abend bekomme ich von meiner erwachsen Tochter ( 20 ) einen Screenshot von Facebook. Eine " Frau " schreibt sie an mit der Bitte ihr zu helfen und der Frage ob sie Kontakt zu ihrer Mutter habe.. nach kurzem grübeln war mir sofort klar das er das ist! Meine Tochter ging dann zum Schein auf das Gespräch ein. Wobei sie sofort klar stellte das sie durchschaut das es ein fakeprofil ist..sie fragte was er will und ob es um seinen Sohn geht. Der Depp antwortete dann * Zitat * es geht nicht um mich, ich bin Privatdetektiv es besteht der Verdacht der Prostitution. Er gibt also in seiner Dummheit mit dem Satz " es geht nicht um mich " zu das er es ist...🙄 Es gäbe Zeugen und er möchte eine weitere Bestätigung haben um weitere Schritte einleiten zu können...


    Timekeeper ich bin einfach nur noch fassungslos und weiß nicht mehr weiter! Dieser Mann ist psychisch krank! Er zieht meine unschuldige Tochter mit rein! Er gibt sich als eine andere Person aus! Er unterstellt mir Prostitution. Was macht das bitte mit meiner Tochter, selbst wenn sie erwachsen ist. Das ist ein Schock. Jetzt bin ich soweit, daß ich einen Umgang komplett ausschließen möchte da er sehr wohl eine Kindsgefährdung darstellt! Er wird unserem Sohn damit Schaden! Er wird nie aufhören Rache an mir nehmen zu wollen. Das hat nichts mehr damit zutun das er sein Sohn sehen möchte! Denn das könnte er problemlos würde er sich normal verhalten. Was kannst Du mir da noch raten?


    Liebe Grüße Nathalie

  • Hi, Nathalie,


    hat er denn noch überhaupt Kontakt mit dem Kind?


    Ansonsten, ein dickeres Fell zulegen und konsequent sein. Damit hast du ja immer so etwas Schwierigkeinten. Ist doch völlig einerlei, was er von dir behauptet. Oder, wie der Jurist formulieren würde: es kann dahingestellt bleiben, ob die Kindsmutter als Prostituierte arbeitet, jedenfalls ist sie eine gute Mutter. Und das wars. Irgendwann hört es auf, glaub es mir mal. Nur, wenn man immer wieder auf so Menschen eingeht, dann geht es immer weiter. Sag deiner Tochter, sie solle nicht mehr in sozialen Netzwerken auf ihn reagieren, das ist ganz wichtig, und gut ist.


    Herzlichst


    TK

  • Hallo TK, danke für deine schnelle Antwort.

    Nein er hat keinen Kontakt zum Kleinen. Er hat ihn damals ja abgebrochen. Wie oben kurz beschrieben. Er hat kommenden Donnerstag der ersten begleiteteten Umgang.


    Das sagst Du so leicht ..lass ihn machen...er sucht Gründe um ihn mir weg zu nehmen... ich bin keine Prostituierte und war es auch noch nie. Er lebt in einer Wahnvorstellung. Nicht nur in einer ..das meine ich mit Kindeswohlgefährdung.


    Er wird mir egal auf welchem Weg das Kind wegnehmen. Wenn nicht auf legalem, dann auf illegalem Weg. Und keiner will oder kann mir helfen. Ich möchte nicht die Nächste in den Nachrichten sein, die von ihrem kranken Ex getötet wurde. Und nein ich übertreibe nicht! Er hat es damals bei seiner Ex bereits versucht. Er wird Rache nehmen und keiner kann etwas tun :(

  • Hi,


    na ja, dass sich Leute im www als andere Person ausgeben, das haben wir doch ständig. Kann dich doch nicht jucken. Und wie du dein Geld verdienst, das geht ihn einfach nichts an. Auch deine Tochter sollte nicht erwidern, keinen Kontakt halten, einerlei, was er schreibt. So Leute muss man ständig gegen die Wand laufen lassen, das ist das einzige, was hilft. Diese Ausraster geschehen ja immer, wenn wieder mal Umgang oder Gerichtsverfahren, was weiß ich im Raume steht. Das gibt sich wieder, glaub es mir mal, wenn der Umgang wieder einschläft, was ganz schnell passieren wird. Denn betreuter Umgang ist ja doch ziemlich lästig. Glaub mir einfach mal, das Interesse am Kind erlischt, sobald er merkt, dass er gegen eine Wand rennt. Dann werden noch eine oder auch zwei (anonyme) Strafanzeigen kommen, aber die Polizei lässt so was auch nicht endlos mit sich machen, da wird dann ein Riegel vorgeschoben.


    Was erwartest du denn an Hilfe? Letztlich muss jeder seine Angelegenheiten alleine regeln, so ist das nun mal.


    Herzlichst


    TK

  • Der begleitete Umgang ist auf zehn mal begrenzt. Zwei Mal die Woche. Sprich in ein paar Wochen darf er ihn alleine mitnehmen. Er verliert das Interesse nicht. Das dachten andere Institutionen auch schon. Wenn er ihn alleine hat, wird er ihn nicht mehr zurück bringen. Ich weiß das. Und bitte sage mir jetzt nicht, daß kann er nicht. Andere konnten das auch. Er hat seine Tochter bereits entführt, allerdings war er da noch jung und nicht schlau genug. Die Polizei griff ihn damals auf. Diesmal passiert ihm das nicht.

  • WEnn er nicht xy Millionen im Hintergrund hat, dann schafft er das nicht, glaub es mir mal. Ich bin nun seit ca. 40 Jahren im Geschäft, und zwar international, ich kann das abschätzen. Die Entführungen, die auf Dauer funktionieren, die funktionieren nur, wenn das Elternteil, bei dem das Kind lebt, mitwirkt. Da hat in einem meiner Fälle eine Mutter kürzlich dem Vater aus was für Gründen auch immer die Ausweise der Kids mitgegeben. In einem anderen Fall die Geburtsurkunden. Im ersteren Fall wurde der Vater dann mit Kindern am Flughafen gestoppt, und zwar trotz Ausweispapieren. Die Hauptproblemfälle sind die, in denen die Mutter unwissentlich mitarbeitet, in denen der Vater mit seinen Kindern in sein Heimatland zurückkehrt. Aber sowas sehe ich hier nicht.


    Herzlichst


    TK

  • Da gebe ich Dir recht, eine Mitarbeit wird es hier sicher nicht geben :) okay ich vertraue deiner Aussage jetzt mal...darf ich denn jetzt noch Du sagen? Eine Olle Rentnerin bist Du bestimmt nicht..


    Liebe Grüße Nathalie

  • Natürlich darfst du mich noch duzen, ist doch hier üblich und auch gut so. Ich fühle mich auch nicht wie eine Rentnerin, meine Söhne erinnern mich von Zeit zu Zeit dran, das schöne ist halt, dass ich nicht mehr wegen Weckergebimmle in der Früh zwischen 4.00 und 5.00 Uhr aufstehen muss, sondern das ohne Wecker nunmehr freiwillig tue. Dabei hatte ich mich so aufs Ausschlafen gefreut. Geht irgendwie nicht. Und ich werde immer noch gebraucht, klar, mach ich gerne, tut doch gut.


    Was ich immer empfehle: setz dich mal mit dem Standesamt in Verbindung, dass da nicht Geburtsurkunden rausgegeben werden. Das ist wichtig. Und überleg mal, wovon sollte er wo im Fall eines Kindsentzugs leben? Das ist nämlich richtig teuer. ER scheint ja noch ein erwachsenes Kind zu haben. Seinerzeit war das alles viel einfacher, das mit dem abtauchen, das geht heute so nicht mehr.


    Wichtig ist, und das bitte auch deiner Tochter einschärfen, überhaupt nicht zu reagieren. Diese Leute leben davon, dass reagiert wird. Und wenn die erste anonyme Anzeige bei der Polizei kommt, erkläre ich, wie es weiter geht. Abgesehen davon, berichte bitte, wie das mit dem Umgang läuft.


    Herzlichst


    TK

  • Ab jetzt liebe TK :),


    das Wecken um 5:00 Uhr übernimmt z.Z auch mein Sohn. Egal ob ich ihn früher oder später hinlege. Absoluter Frühaufsteher zu meinem Leidwesen.


    Er ist Iraner, er hat Unterstützung von seiner Familie. Er könnte sofort, auch finanziell, in den Iran. Auch besitzt er eine Eigentumswohnung in Thailand. Mit Geld bekommt man schnell einen Ausweis.


    Seine Tochter und seine Ex-Frau leben bis heute verdeckt aus Angst vor ihm. Er hat das Mädchen damals, mit seinem Verhalten, schwer geschädigt. Sie macht bis heute Therapie. Sie will rein garnichts mit ihrem Erzeuger zu tun haben. Ich habe die Mutter vor ein paar Monaten ausfindig gemacht und durch sie würde ich gewarnt. Sie zeigte mir sämtliche Unterlagen. Jugendamt, Gericht ect. brutal was er gemacht hat. Er wollte sie damals mit einem Säbel köpfen. Nein das sind keine Horrorfilm Stories. Nachweisbar...ich wusste das alles nicht. Er hat sich immer als der arme Vater hingestellt, dessen Ex im Bordell arbeitete und ihm seine Tochter weg genommen hat. Es wiederholt sich jetzt bei mir..deshalb habe ich doch so Angst. Er hat damals neben der Kleinen die Autotür eingeschlagen. Scheibensplitter flogen nach hinten..hat die Haustüre eingetreten und ist neben der damals vier jährigen mit einem Beil auf sie los, hat sie damit gewürgt..sie gestalked usw usw ...leider interessiert das 20Jahre später keinen mehr...es zählt nicht. Er könnte sich ja geändert haben.. Nein hat er nicht!

  • Guten Morgen liebe TK,


    der KV hat jetzt das gemeinsame Sorgerecht beantragt. Ich habe mit meiner Anwältin telefoniert, mit dem Jugendamt und der Beistandschaft. Morgen habe ich einen Termin bei der Polizei. Alles bzgl der Aktion mit meiner Tochter. Die Anwältin sagt, er würde trotzdem das gemeinsame Sorgerecht bekommen.

    Habe ich denn gar keine Chance das zu verhindern? Vielleicht sollte ich die Anwältin wechseln? Ich mag sie allerdings sehr. Sie ist immer erreichbar für mich und sehr hilfsbereit.


    Liebe Grüße Nathalie

  • Hi,


    das Sorgerecht, das sind ein paar Unterschriften bis zur Volljährigkeit. Mehr nicht. Ob er es bekommt, hat schließlich keinen Einfluss auf das tägliche Leben. Bitte weis Deine Anwältin ganz klar, und zwar schriftlich an, dafür zu sorgen, dass das Aufenthaltsbestimmungsrecht bei dir bleibt.


    Herzlichst


    TK