zusätzlich zum Unterhalt noch Unterhaltsvorschuss?

  • Hallo,


    kurz zu unserer Situation:

    Kind 13 Jahre - Kindsvater bezahlt wie vom Jugendamt berechnet (mit Titel) 202,00 € Unterhalt und zusätzlich an die Kindsmutter direkt 50,00 € Unterhalt für das Kind,

    jetzt kam ein Brief vom Jugendamt, dass die Mutter Unterhaltsvorschuss beziehen möchte. Es ist nicht so, dass mein Partner nicht zahlen möchte, aber es wurde aktuell vor einem Jahr zum 12. Geburtstag des Kindes berechnet vom Jugendamt, was er zahlen muss und das zahlt er plus zusätzlich die 50 €, er zahlt auch alles zur Hälfte was die Schule angeht oder Freizeitgestaltung. Das einzige was mich daran stört, die Kindsmutter ist 850 km weit weg gezogen, so dass ein 2-wöchentlicher Umgang auf Grund der Entfernung ausfällt. Das Kind ist immer in den Ferien bei uns, immer die Hälfte der Zeit. Nur er muss 850 km fahren um sie zu holen, 850 km um wieder nach Hause zu kommen und das selbe, wenn die Zeit rum ist. Summa Summarum sind das 3.400 km für jetzt eine Woche. Wird das nicht berücksichtigt? Besteht überhaupt die Möglichkeit Unterhaltsvorschuss zusätzlich zum regelmäßigen Unterhalt zu bekommen. Sollte es so sein, wird er es auch zahlen, aber dann muss es zum Umgang eine andere Regelung geben.

  • Hallo,


    Ich würde der Vorschusskasse die Unterhaltszahlungen nachweisen (Konto-Auszüge).

    Es wird keinen zusätzlichen UVG geben.


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

  • Hallo Edy, lieben Dank für die Antwort. Der Unterhalt wird ja an das Jugendamt überwiesen, die 202,00 € und die 50,00 € gehen extra direkt an die Mutter. Im Brief steht drinnen, dass er unverzüglich den Barunterhalt zahlen soll um einem Verfahren aus dem Weg zu gehen. Da habe ich mir gestern den Titel durchgelesen und auch das Schreiben nach der letzten Berechnung (Feb. 2018) und dort steht echt nur drin, dass der Betrag von 202,00 € zu zahlen ist, bzw. hat die letzte Überprüfung des Einkommens ergeben, dass sich nichts geändert hat und weiterhin die 202,00 € zu zahlen sind. Soll ich mir den Barunterhalt selber ausrechnen? Es ist keine Berechnung und nix dabei. Wir werden jetzt mal einen freundlichen Brief aufsetzen... Der Vater meiner Kinder zahlt auch nicht den vollen Satz, aber dass, was das Jugendamt berechnet hat und warum soll ich ihm dann noch mehr Steine in den Weg legen? Abgesehen davon sagt das JA in meinem Bundesland, dass ich keinen Unterhaltsvorschuss beantragen brauche, ich bekomme ihn sowieso nicht. Mir ist es viel wichtiger, dass er auch als Vater Zeit und Kontakt zu seinen Kids hat und nicht rund um die Uhr arbeiten muss... Auch wenn er mir für 2 Kids da zahlt, was mein Freund für ein Kind zahlt, werde ich da kein Theater machen. Leben und leben lassen... Die Kids wollten wir beide...

    Danke nochmal!

  • Hallo SuMue,


    wenn ein fester Betrag in der JA-Urkunde/Titel eingetragen ist, dann ist dieser zu zahlen.


    Eine Neuberechnung kann i.d.R. alle 2 Jahre durchgeführt werden.


    Dann muss aber der Zahlungspflichtige zur Offenlegung seiner Einkünfte aufgefordert werden.


    Teile dem JA mit dass auch noch 50€ an die Mutter überwiesen werden.


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.