Rentenbesteuerung

  • Hallo,


    Sollten wir nicht einmal das Thema Rentenbesteuerung in Angriff nehmen?


    Was spricht aus eurer Sicht gegen die Besteuerung?


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

  • Was spricht aus eurer Sicht gegen die Besteuerung?

    Hallo edy, das Thema scheint sich langsam bei den Betroffenen zu verfestigen.


    Leider ist es aber nicht so einfach, denn jeder Rentner, der nach 2005 in Rente ging, hat ja eine individuelle Besteuerung der Rentner zu erwarten.

    Gleichzeitung wurde aber auch die Altersvorsorge steuerfrei und die Freibeträge bei den Rentenversicherungsbeiträgen steigen an.

    Das Problem, dies geschieht halt nicht im Gleichlauf. Daher kann es in Zukunft schon zu einer Doppelbesteuerung kommen.

    Dies ist laut BGH aber unzulässig und es braucht wohl erst einschlägige Urteile (man muss also klagen) um dem Abhilfe zu verschaffen.

    Die meißten Rentner kümmert das aber wohl eher bisher noch nicht.

    Fakt ist aber, das diese Situation in Zukunft öfter eintreten kann, da bis 2040 dann die Rente voll besteuert wird.

    Es gab mal ein Vorschlag, das Problem im Ansatz zu lösen, in dem man einfach die "Vollbesteuerung" der Renten bis 2060 streckt.


    Mir ist klar, das es keine Antwort auf deine Frage ist.

    Was hast du denn für Ideen zur Rentenbesteuerung?


    VG frase

  • Hi,


    ist zwar eigentlich kein Familienrechtsthema, trotzdem eine kurze Stellungnahme. Renten werden ja noch gar nicht so lange besteuert. Die Besteuerung wurde vor nicht allzu langer Zeit erst eingeführt. Und warum die hohen Renten der Versorgungswerke unbesteuert sein sollen, das erschließt sich mir nicht so ganz. Auch nicht, warum Pensionäre dann Steuern zahlen müssen, Rentner nicht. Letztlich wurde da doch ein Paket geschnürt, wie mein Vorschreiber schon richtig angemerkt hat, Es ist ein komplexes System, und obwohl selbst von der Besteuerung betroffen (bin seit einigen Jahren verrentet), stört mich das nicht weiter. Nicht, weil meine Rente so hoch ist, sondern weil sich mir nicht erschliesst, wieso ein Werktätiger mit Gehalt in Höhe meiner Rente ja auch Steuern zahlen muss.


    Ach ja, der Vollständigkeit halber: früher konnten Frauen ohne Abzüge mit 60 in Rente gehen, ganz ohne Abzüge und kein Rentner musste Krankenkassenbeiträge zahlen, es gab keine Mehrwertsteuer, den Würmeling für kinderreiche Familien,.......


    Und irgendwovon muss da die erhöhte Subventionierung unserer Oldies ab 1. Jan. finanziert werden.


    Herzlichst


    TK

  • Hallo,


    Allgemein ist es wohl bei Renten so ,wie auch bei Löhnen und Gehältern,


    es gibt eine "kalte Progression".


    Der Steuersatz erhöht sich obwohl das "reale Einkommen/Kaufkraft" sinkt.


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

  • Sollten wir nicht einmal das Thema Rentenbesteuerung in Angriff nehmen?


    Was spricht aus eurer Sicht gegen die Besteuerung?

    ich persönlich halte die Besteuerung der Renten nicht für das größte Problem, da gibt es ganz andere Baustellen im gesamten Rentensystem


    solange die Politik nur Flickwerk produziert, und nicht den wirklich großen Wurf wagt, wird sich auch nichts ändern

    aber das ist ein weites Feld

  • Hallo edy,


    ich habe gerade gelesen (in meinem Steuernewsletter) das es eine Musterklage eines Rentners in der Frage gibt.

    Dabei wird auch hervorgehoben das sich auch das BMF beteiligt, was der Sache ein höheres Gewicht verschafft.


    VG frase