Zugewinn zieht sich ewig hin. Erfahrungen?

  • Hallo zusammen,

    ich würde gerne mal mehr über eure Erfahrungen beim Zugewinnausgleich wissen. Wie war das so? Wie lange hat es gedauert?

    Ich bin jetzt seit letzem Jahr Mai geschieden. Zugewinn wurde entkoppelt (zum Glück, sonst wäre ich immer noch nicht geschieden....)

    Danach ging es also los mit dem Zugewinnausgleich. Da meine nette Ex alle Unterlagen von mir verschwinden lassen hat, habe ich mir alles

    neu beantragt, zusammen gesammelt etc. Das hat eine Zeit lang gedauert, aber im Herbst ging es dann los. So und da steht es bisher immer noch.

    Auf die anwaltlichen Fristen wurde gar nicht reagiert. Also musste direkt das Gericht eingeschaltet werden, das ich natürlich auch wieder vorstrecken musste.

    Seit dem gibt es (wegen Corona?) alle zwei Wochen eine neue Frist für die Gegenseite.. Aber es passiert einfach nichts. Sie weigert sich ihre

    Unterlagen offen zu legen. Und auch mein Anwalt (:rolleyes:) kommt hier nicht weiter bzw. macht vielleicht auch einfach nichts. Er vertröstet mit der tollen

    Verzinsung von 4%, die sich ergibt... Naja.. Also ich möchte es einfach mal zu Ende gebracht haben, das alles zieht sich jetzt seit der Trennung über 3 Jahre und ich möchte

    nicht mehr... Jetzt bin ich mal gespannt, wie das bei euch so war und ob ich hier vielleicht noch ein paar Tipps bekomme, was man noch machen könnte.


    Danke schon Mal!

  • Hi,


    da geht es nicht um Erfahrungen, jemand müsste in deinem Fall Wahrsagen können. Ich habe leider diese Fähigkeit nicht. Das Verfahren selbst ist doch noch gar nicht lange anhängig. Wann der Richter terminiert, da hat auch kein Anwalt Einfluß drauf. Verzögerungen können an Corona liegen, können an der Arbeitsbelastung des Richters liegen, können an dessen Urlaubsplanung/Krankheit liegen. Woher sollen wir das wissen?


    Herzlichst


    TK

  • Hallo Fliegenpilz,


    welche Summe erwartest du denn?



    Wie hoch schätzt du das Vermögen eines jeden Partners ein?


    Ihre Unterlagen? dann hat sie evtl. zu ihrem Nachteil kein Anfangsvermögen. Zu ihrem Endvermögen kannst du doch "Behauptungen"


    machen,die muss sie widerlegen.



    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

    Einmal editiert, zuletzt von edy ()

  • hallo zusammen,

    so hier bin ich wieder. Danke schon Mal. Also ich "erwarte" einen mittleren 5 stelligen Betrag, wie hoch genau kann man ja erst sagen, wenn man die Daten der Gegenseite hat.

    Tatsächlich hat sich jetzt etwas getan.. es kam ein Gerichtstermin.. allerdings sind noch immer keine Unterlagen eingegangen. Was dann bei diesem Termin genau verhandelt werden soll hmm.. es wird vermutlich dann wieder eine weitere Frist vom Gericht gesetzt und dann evtl. Zwangsgeld? Es bleibt spannend.

    Ich habe ein bisschen Bammel, dass es so lange dauert bei ihr wegen "krummen Dingern", die da vll versucht werden zu drehen.


    Viele Grüße

  • Hi,


    nun ja, es ist nun mal vorgesehen, dass eine mündliche Verhandlung stattfindet und die Anträge mündlich gestellt werden. Eventuell kann man bei weiterem Verzögern auch die Verhängung eines Zwangsgeldes erwägen, dein Anwalt sollte das eventuell beantragen. Vielleicht kommt ja auch ein Vergleich bei raus und die Unterlagen sind entbehrlich.


    Geh mal davon aus, dass ein Familienrichter so etwa 400-450 neue Verfahren im Jahr hat. Er kann es sich gar nicht leisten, Fälle ewig liegen zu lassen. Dann ist sein Dezernat nämlich abgesoffen. Und das wird nicht so furchtbar gerne gesehen. Also, geht doch jetzt alles seinen geordneten Gang.


    Herzlichst


    TK