Kind wohnt 300km weit entfernt

  • Hallo zusammen,

    da ich zurzeit keine Lösung finde, möchte ich hier um Rat fragen.


    Mein Freund hat eine einjährige Tochter. Seine Ex Freundin ist nach ihrer Trennung zurück zu ihrer Familie gezogen. Sie und seine Tochter wohnen jetzt 300km entfernt von ihm. Durch diese Distanz ist es sehr schwer regelmäßig dorthin zu fahren. Zur Zeit fährt mein Freund einmal im Monat zu seiner Tochter. Er fährt 3 Stunden zu ihr, bleibt dann 3 Stunden da und fährt anschließend 3 Stunden zurück.

    Er möchte sie gerne wenigstens einmal im Monat bei sich haben um sie auch mal seiner Familie vorzustellen.. Aber dadurch das er sie nur einmal im Monat sieht kann er ja keine Beziehung zu ihm aufbauen.. Die Kurze nimmt ihn nicht als ihren Vater wahr.

    Dazu kommt noch das seine Ex Freundin weder Führerschein, noch Auto hat. Also könnte sie ihm da nicht entgegen kommen. Mein Freund hatte sie darauf angesprochen und sie meinte, das sie bis jetzt auch nicht plant den Führerschein zu machen.


    Habt ihr vielleicht Ideen wie man das besser regeln könnte?


    Vielen Dank im voraus :)

  • Hallo,


    wie sieht es mit anderen Verkehrsmitteln aus?


    Wie ist das Verhältnis zur Mutter/Schwiegereltern?


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

  • Naja, seine Ex wohnt ziemlich abgelegen in einem Dorf. Das ist weit und breit kein Anschluss zu öffentlichen Verkehrsmitteln.


    Mein Freund und seine Ex haben ein sehr angespanntes Verhältnis. Sie haben sich nicht im Guten getrennt. Er will möglichst wenig mit ihr zu tun haben. Sie haben nur noch per Email Kontakt und auch nur wenn es um das Kind geht. Ihre Eltern sind natürlich auch sehr abgeneigt ihm gegenüber.


    Mein Freund fährt ja einmal im Monat zu ihr und will so versuchen eine Beziehung zu seiner Tochter aufzubauen. Damit will er erreichen, das er sie mal mit zu sich nehmen kann. Aber ich denke mir, das einmal im Monat nicht ausreichen wird um da vertrauen aufzubauen.

  • Hallo,


    Er sollte wenn es möglich ist in diesem Dorf eine Übernachtungsmöglichkeit finden. Dann kann er auch mal ein verlängertes Wochenende das Kind besuchen. Im Sommer würde vielleicht sogar ein kleine Zelt ausreichen.


    Wenn er will dass das Kind ihn bald nicht mehr als Vater erkennt, muss er unbedingt was tun.


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.