Unterhalt trotz Corona-bedingten Umsatzeinbußen

  • Hallo Zusammen,

    aktuell kann ich nicht mehr ruhig schlafen und verfalle in extrem depressive und destruktive Zustände...Hier meine Situation:

    Ich bin Vater einer 15 Jahre alten Tochter, bin selbständig und habe durch Corona Umsatzeinbußen von rund 90%.

    Da ich den Unterhalt nicht mehr leisten kann wird der sog. Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt an meine ex-Freundin bezahlt.

    Ich wurde gezwungen einen Unterhaltstitel zu unterschreiben (Das JA drohte mit Pfändung und Gerichtsverfahren falls ich nicht unterschreibe).

    Inzwischen schulde ich dem JA rund 4000,00 €; lebe aktuell von 669,00 € Grundsicherung; meine Ersparnisse sind so gut wie aufgebraucht; und frage mich wie ich den Unterhaltsvorschuss zurückzahlen soll. Anders als durch das Einschlagen in eine kriminelle Laufbahn ist dies wohl nicht möglich...


    Gibt es hier jemanden, der in einer ähnlichen Situation ist? Kann mir jemand sagen, ob es rechtens ist, dass ich einerseits Corona-bedingt nicht arbeiten kann/darf und aber gleichzeitig den Unterhalt in voller Höhe zahlen muss? Gibt es nicht eine Coronahilfe für Unterhaltspflichtige?


    Ich freue mich auf Eure Antworten und Ratschläge.


    Viele Grüße,

    Tobi

  • Hallo,


    Wurdest du schon von der Unterhaltvorschuss-Kasse zur Rückzahlung aufgefordert?


    Du solltest deine jetzige Situation gut dokumentieren.


    Sprich doch mal mit der Vorschuss-Kasse ?


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    Das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.