Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?

  • Hallo Zusammen,


    Vielleicht kann mir jemand sagen ob er ähnliche Erfahrungen gemacht hat?


    Nach 22 Jahren ging meine Ehe in die Brüche. Er war dann einen Monat nicht in der gemeinsamen Wohnung, hat mich dann auf Miete verklagt.


    Ich selbst war an Anfang der Selbstständigkeit und hatte 0.00 Euro.

    Auf meinen Trennungsunterhalt warte ich seit drei Jahren, sowie auf die Hälfte des Zugewinns der Eigentumswohnung.


    Erreicht habe ich in den letzten drei Jahren das ich mir eine Beziehung aufgebaut habe, einen sicheren Job, ich habe angefangen zu studieren und habe noch dazu eine kleine Galerie.


    Aber die Sache mit den Gerichtsterminen belastet mich doch sehr, gerade weil der kommende Termin heute mal wieder verschoben wurde.


    Ist es normal dass ich deshalb einfach Grund gereizt und auch extrem unsicher bin?

  • Hi, ich habe ihn noch nicht titulieren lassen. Die Verhandlung wurde gerade wieder verschoben. Dasselbe mit dem Zugewinn, hier geht es um die Zwangsvollstreckung der Unterlagen damit wir erstmal berechnen können

  • Hallo Knopf,


    wenn ich es richtig verstanden habe, seit ihr ca. 3 Jahre getrennt.

    Natürlich versucht dein Ex den finanziellen Schaden so klein wie möglich zu halten.

    Daher auch diese "Spielchen".

    Ich hoffe für dich, dass du einen Rechtsbeistand hast und der Scheidungsantrag nun eingereicht ist.

    Kläre uns mal darüber auf.

    Wir haben das alles so oder so ähnlich erleben dürfen und irgendwann kann man einen Haken dran machen.

    Auch wenn die Vergangenheit die Gedanken manchmal eintrübt, die Zukunft hat doch viel mehr zu bieten.


    Gruß


    frase

  • Hi,


    Ja der Scheidungsantrag ist schon seit drei Jahren eingereicht. Es hat erstmal knapp zwei Jahre gedauert bis er sich im den Versorgungsausgleich gekümmert hat.

    Unterlagen bezüglich der Wohnung und des Trennungsunterhaltes legt er auch seit drei Jahren nicht offen.

    LG Knopf