Zugewinnausgleich_Verkauf des geerbten Ackerlandes

  • Guten Morgen zusammen,


    ich hoffe, dass mir jemand in meinem Fall eine Antwort geben kann.


    Mein derzeitiger Ehepartner hat vor 6 Jahren ein größeres Ackerland von seinem verstorbenen Vater in der Türkei geerbt, das jetzt verkauft werden soll.


    Ich befürchte allerdings auch, dass mein Mann sich scheiden lassen will. Ich hätte hierbei mit schweren finanziellen Einbüßen zu rechnen, da ich aufgrund der drei Kinder auf einen Minijob umsteigen musste, um die Versorgung ebendieser zu gewährleisten.


    Die finanzielle Lage bei Scheidung sähe so aus, dass ich kein Anfangsvermögen besaß, bzw. eine erworbene Abfindung während unserer Ehe in unser gemeinsames Haus gesteckt habe. Bei ihm sähe es so aus, dass er kein Anfangsvermögen besaß, eine Abfindung ins gemeinsame Haus gesteckt hat, und zusätzlich vor sechs Jahren Ackerland in der Türkei vererbt bekam. Das Ackerland soll jetzt verkauft werden.


    Jetzt zu meiner Frage: Darf ich damit rechnen, bei einer Scheidung vollkommen leer auszugehen, während mein Partner das Geld des verkauften Grundstücks in der Türkei liegen lässt, um evtl. irgendwelche gerichtlichen Dinge bei Scheidung zu umgehen? Zählt die Summe nach Verkauf des Ackerlandes noch als Erbe oder ist das ein Zugewinn, der gerecht aufgeteilt werden muss?


    Vielen, herzlichen Dank.


    Blume26

  • Hallo Blume 26,


    Wenn die Kinder bei dir wohnen bleiben ( und noch keine 18 Jahre alt sind), dann steht dir Kindesunterhalt zu.



    Das geerbte Ackerland kommt in sein Anfangsvermögen ( zum Zeitpunkt des Erbes)


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    Das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich. edy (Admin)