Beiträge von Justi-mietze

    Hi Highlander,


    also wenn du jetzt 1300 € verdientst
    werden berufsbedingte Aufwendungen abgezogen: 5 % =65,00
    = 1235 EUro
    dann Altersvorsorge, wenn du zusätzliche Abgeschlossen hast mit 4 % bzw. auch ehebedingte Schuldent etc.


    dann wird 1/7 (oder 1/10) kommt darauf an, wo du wohnst abgezogen: also 176,42 €
    =1058,58 € im schlimmsten Fall


    nimmt man den Selbstbehalt von 2011 wären das 8,58 € wie gesagt, im Schlimmsten Fall :)


    Also PKH würdest du sicher bekommen aber wohl nur mit Ratenzahlung (etwa 50 - 100 €) denk ich!


    hier gibts noch weiter Infos zur PKH und Beratungshilfe/

    Hallo,


    also leider geht das nicht. Man hat trotzdem den titulierten Unterhalt zu zahlen. Eine Idee wäre vielleicht eine Vereinbarung mit der Mutter zu treffen, dass diese die Kleidung dann bezahlt oder ähnliches. Aber auf einen Titel weniger zahlen wegen Kleidung wäre riskant wegen den schon aufgezeigten Folgen.


    Ein Beispiel um dies zu verdeutlichen: bei einem Wechselmodell (Kind ist bei Mutter und Vater) aber Mutter hat mehr Betreuung als Vater (Zb. 12 Tage zu 16 Tage) dann hat nach Rechtsprechung des BGH der Mann trotzdem den vollen U zu zahlen, obwohl er das kind ja fast die Hälfte des Monats betreut. So ist es hier auch, obwohl sie kaufen müssen sie darüberhinaus zahlen, da das Kind von der Mutter betreut wird, die solche Sachen kauft.


    Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.


    Sehr geehrte Frau Schreck,


    ich bin zwar keine Betroffene, aber helfe Betroffenen im Umkreis von Leipzig. Vielleicht haben Sie trotzdem Interesse, dass ich einiges über Kindesunterhalt bei Ihnen erzähle. Ich würde mich sehr freuen und natürlich auch kostenlos.


    MfG


    Justi

    Das kommt darauf an! :D


    Kostenteilung ist erst dann angezeigt, wenn vielleicht ein Vergleich geschlossen wird.


    Im Übrigen wird verfahren wie in jeden anderen Zivilprozess auch. (§ 113 Abs 1 FamFG)


    Hier gilt allerdings nach § 243 FamFG Besonderheiten, dass Kosten nach Billigem Ermessen zu verteilen sind, was allerdings in der Praxis zu keinen besonderen Änderungen führen:
    zB:

    • Anteil des obsiegen und unterliegen
    • vorgerichtliche Anmahung
    • Beteiligter kam der Aufforderung des Gerichtes nach


    Hinweise finden Sie auch hier: Anwaltskosten auf Dextralaw

    Lieber M.W.,


    also prinzipell ist deine Frau Antragstellerin und wenn Sie die Scheidung nicht mehr will, dann kann Sie den Antrag zurücknehmen. Das ist richtig. Aber bei eine Rücknahme, hat Sie dann auch Deine Anwaltskosten zu tragen. (§ 150 Abs. 2 FamFG)


    Wenn Sie aber auch die Scheidung wollen und anwaltlich vertreten sind, dann müssen sie auch einen Scheidungsantrag stellen, damit die Scheidung durchgeführt wird. Rein theoretisch hätte Ihr Anwalt sie aber darauf hinweisen müssen.


    Ich bitte aber zu beachten, dass bei einer nicht einvernehmlichen Scheidung geprüft wird, aber die Ehe zerrüttet ist, wenn Ihre Frau die Scheidung zurücknimmt und möglicherweise vorträgt warum keine Zerrüttung, dann könnte möglicherweise auch eine Abweisung bevorstehen.


    Bei weiteren Fragen stehe ich gern per PN zur Verfügung


    LG Justi

    Richtig Heiko . Ausserdem ist es ja auch für einen, der sich nicht damit beschäftigt, schwer auseinander zuhalten, was was ist ;)


    Also wie schon gesagt, das Aufenthaltsbestimmungsrecht ist sehr schwierig in einer solchen Angelegenheit, aber es kommt eben immer an den jeweiligen Richter an und wie die Beteiligten auf den Richter wirken!!!


    wach : ich versteh deine Argumentation nicht! Warum kann nicht einer die elterliche Sorge alleine bekommen, wenn dies § 1671 BGB doch vorsieht! Das müsstest du mir nochmal erklären! Es geht doch hier gerade um verheiratete Elternteile und nicht um ein nichteheliches Kind, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe

    Der Kindsvater will das Sorgerecht also alleine haben. Ich geh davon aus, dass eine geteiltes Sorgerecht zur Zeit besteht. Dafür reicht das Gesagte wohl nicht aus. Dazu müsste es schon zu eine schweren Verfehlung kommen, dass die Mutter kein Sorgerecht mehr zugesprochen bekommt. Man könnte höhstens an ein Aufenthaltsbestimmungsrecht denken aber selbst das ist ohne weitere Verfehlungen der Mutter wohl sehr schwer umzusetzen.


    Für weitere Fragen stehe ich gern zur Verfügung (einfach mal eine PN schicken)

    Also der Unterhalt für die Frauen wird nach den elterlichen Lebensverhältnissen ermittelt. Richtsätze gibt es dafür nicht, das muss man sich selbst ausrechnen, bzw. sich von einem entsprechenden Anwalt :D ausrechnen lassen. Das Alter der Kinder spielt nur bei der Höhe des Kindesunterhalts eine Rolle, dieser wiederum vorweg von Einkommen abgezogen wird.
    Der Mann hat einen Selbstbehalt gegenüber den Ehefrauen ist 1000,00 € jeweils. Auch wenn die Ex-Frau Betreuungsunterhalt bekommt, ist es sehr zweifelhaft ob dies nach dem neuen Unterhaltsrecht ( § 1569 BGB) überhaupt noch Bestand hat. Wenn sie nämlich keinen Anspruch auf Betreuungsunterhalt hätte, würde sie auch nicht mehr mit dir rangtechnisch auf einer Stufe stehen. Ich würde das also anwaltlich prüfen lassen.


    Für weitere Fragen stehen ich dir gern auch durch PN zur Verfügung

    Das ist echt blöd. Gibt es wirklich keinen Anwalt der auch französisch spricht. ich würde auch mal bei anderen Anwälten anfragen (vielleicht auch gleich einen Fachanwalt, denn dort ist das internationale Privatrecht mit Ausbildungsbestandteil). Ich kann mir das gar nicht vorstellen. Zur Not muss eben ein Dolmetscher hinzugezogen werden, der übersetzt.

    entweder du beantragst eine EV bei Gericht oder erhebst Auskunftsklage. Nur gegenüber dem Jugendamt ist er zwar auch verpflichtet aber wenn er nix macht, dann habt ihr nix gekonnt. Da kann nur das gericht helfen.


    Wenn er nicht kommt, kann er verurteilt werden durch Versäumisurteil, dies gilt allerdings nciht, wenn sein Anwalt da ist. Die Auskunft muss dann aber trotzdem noch vollstreckt werden. Dass kann auch sehr schwirig sein, wenn er sich weigert.


    Ob er sich strafbar gemacht hat, kann nciht abscdhliessend geklärt werden, weil man ja auch sehen muss, dass auch wenn er einen Job hat, muss der Selbstbehalt von 990 nciht überschritten sein. dies muss im einzelfall genau geklärt werden.


    Habt ihr eine etwaige Ahnung wieviel er verdient? dann Einstweilige auf Unterhalt zu gericht, da kann er immernoch auskunft erteilen und wenn er das dann nciht macht kann auch vorläufig geschätzt werden.

    kommt drauf an wer die Wohnung dringender braucht. Sind Kinder vorhanden? Man sollte versuchen sich die Wohnung/ Haus zuweisen zu lassen


    § 1361b
    Leben die Ehegatten voneinander getrennt oder will einer von ihnen getrennt leben, so kann ein Ehegatte verlangen, dass ihm der andere die Ehewohnung oder einen Teil zur alleinigen Benutzung überlässt, soweit dies auch unter Berücksichtigung der Belange des anderen Ehegatten notwendig ist, um eine unbillige Härte zu vermeiden. Eine unbillige Härte kann auch dann gegeben sein, wenn das Wohl von im Haushalt lebenden Kindern beeinträchtigt ist. Steht einem Ehegatten allein oder gemeinsam mit einem Dritten das Eigentum, das Erbbaurecht oder der Nießbrauch an dem Grundstück zu, auf dem sich die Ehewohnung befindet, so ist dies besonders zu berücksichtigen;


    Wenn du ihn aus der Wohnung / Haus haben willst, dann EV bei Gericht auf Zuweisung!


    Räumung nicht, da ja kein aufgelöstes Mietverhältnis besteht!
    Fam-Gericht deines Amtsgerichtes ist zuständig.

    das ist ziemlich nett von dir. Die wenigsten denken so wie du.


    Du kannst auf alle Fälle Hartz VI Aufstockung bekommen. Wieviel das ist kann ich dir nicht sagen. Du musst wissen. Der Trennungsunterhalt ergibt sich aus den ehelichen Lebensverhältnissen, die Sozialleistungen aber aufrund der Bedürftigkeit, daher kannst du vom Amt sicher nicht den öompletten Teil bekommen aber zumindest soviel dass du soviel hättest wie jeder andere Bezieher auch

    Unterhaltspflichtig sind nur Verwandte und nicht dein Lebensgefährte. Warum sie wissen wollten wer bei dir noch lebt hat wohl den Sinn, dass sie sich ein Bild machen können, welche Unterhaltsverpflichtungen (den anderen Kindern gegenüber) möglicherweise noch bestehen. Da es sich "nur" um einen Lebensgefährten handelt, ist er nicht mal dir Unterhaltspflichtig, so dass dies für das Jugendamt gar keine Rolle spielt. Wie siehts mit dem Kindsvater aus?

    Hi Melli,


    also deine Tochter bekommt auf jeden Fall Unterhalt als zweijährige ist sie in der 1. Altersstufe und dein Mann in der 2. Einkommensstufe. Das sind dann € 241.


    Die Schulden gehören beiden, als würden sie häftig angerechnet werden. Es muss allerdings nochmal geklärt werden ob sie wirklich beiden gehören oder nicht vielleicht nur dir oder nur ihm.


    Danach berechnet sich auch der Unterhalt. Bei Ihm muss dann aber der Kindesunterhalt an die Tochter vorwegabgezogen werden. Dann ist noch wichtig zu wissen, ob dein Mann noch andere Verpflichtungen hat. Auch da ich nicht weiss in welchem Bundesland du wohnst geh ich mal von 1/7 Erwerbstätigenbonus aus. Daraus ergibt sich ein Unterhaltsansspruch von : 380,00 € Zwar würden dir rechnerisch € 610 zustehen, aber dann wäre der Selbstbehalt deines Mannes überschritten.
    ACHTUNG: dieser ist aber ohne die Schulden für die Bank


    Bezüglich der Raten für die Bank wäre es sinnvoll eine Vereinbarung mit deinem Mann zu schliessen, dass dies vielleicht von ihm getragen wird, dies hängt aber ganz davon ab, wer als Schuldner eingetragen ist. Wenn ihr beide den Kredit aufgenommen habt, müsst ihr auch beide zahlen, wenn du nicht zahlst und die Bank kommt auf dich zu hast du die Brille auf.


    Ich denke aber ein Rat vom Anwalt wäre nicht schlecht. Für Fragen stehe ich Dir gern zur Verfügung.

    wie schon gesagt, beim Zugwinaussgleich kommt es auf das Vermögen an, also wem gehört das Haus, wem die Schulden. Wenn sie beiden gehören, dann wird dieser Teil jeweils bei dem Zugewinn aus Passiva mit aufgerechnet. Durch die Kredite hat sich dein Zugewinn geschmälert, das wird auch mit eingestellt. Wichtig ist daher, die Eigentumsverhältnisse, die geklärt werden sollen.


    Wie lang seid ihr denn verheiratet, hast du mehr Vermögen als zur Zeit der Ehescheidung? Nach genauer Berechnung bekommst du vielleicht sogar noch was von ihr


    Bei weiteren Fragen einfach per PN.

    Tja gegen den Anwalt hast du nicht viel Handhabe. Ich geh mal davon aus dass die Scheidung in Frankreich ist oder bei Lebensmittelpunkt Frankreich? Internationales Privatrecht ist nicht so meine Stärke.


    Ich würde mir einen neuen Anwalt suchen und ihm das Mandant entziehen. Man könnte sogar über einen Schadenersatzanspruch nachdenken, wenn man den Eindruck gewinnt er würde das absichtlich tun um nichts mit dir zutun haben zu müssen!

    Tja gegen den Anwalt hast du nicht viel Handhabe. Ich geh mal davon aus dass die Scheidung in Frankreich ist oder bei Lebensmittelpunkt Frankreich? Internationales Privatrecht ist nicht so meine Stärke.


    Ich würde mir einen neuen Anwalt suchen und ihm das Mandant entziehen. Man könnte sogar über einen Schadenersatzanspruch nachdenken, wenn man den Eindruck gewinnt er würde das absichtlich tun um nichts mit dir zutun haben zu müssen!