Beiträge von CaroB

    Hallo, in einem fiktiven Fall geht es um folgendes:
    Ein Ehepaar führt seit mehr als 20 jahren eine Ehe . Sie haben erwachsene Kinder, reisen viel ect. Der Mann verdient das Geld, während die Frau zu Hause bleibt.Die erwachsenen Kinder sind bereits ausgezogen.
    Plötzlich entdeckt der Mann, das seine Ehefrau seit 1,5 Jahren ein Doppelleben führt. Sie hat bereits eine andere Wohnung mit einem anderen Mann.
    Die Konsequenz ist das Ende der Ehe. Die Frau zieht aus der Ehewohnung aus,macht nun aber Trennungsunterhlat geltend. Sie setzt einen pauschalen Betrag an, den sie nun zum leben braucht.
    Frage: Gibt es anhaltspunkte das die Frau sich aufgrund ihres eigenen Verhaltens (Doppelleben als Ursache für Scheidung) den Anspruch auf Unterhalt verwirkt haben kann?