Beiträge von Joe_ground

    Das Haus in dem wir wohnen gehört einem Familienmitglied meiner Partnerin. Ist ein Mehrfamilienhaus, bei dem noch eine Wohnung frei ist. Sie könnte also recht einfach "ausziehen". Wird das vom Sozialamt im Zweifelsfall vor Ort überprüft?


    Bei mir besteht definitiv eine Leistungsfähigkeit. Ich verdiene momentan "leider" sehr gut. Ca. 70.000 Brutto im Jahr. Vermögen ca. 45.000. Mietkosten momentan gering, ca. 500 Euro warm, 2 Personen Haushalt. Arbeitsstrecke ist mit über 60 km einfache Strecke sehr weit. Bin auf mein Auto angewiesen. Habe noch eine Private Altersvorsorge, Unfallversicherung, Zahnzusatz und Lebensversicherung. Ist momentan aber auch nur maximal 300 Euro im Monat. Riester Rente könnte ich noch abschließen.


    Zu meiner Mutter habe ich aber schon lange keinen Kontakt mehr und ihre derzeitige Situation ist selbst verursacht. Privatinsolvenz, Gesundheitliche Probleme durch Konsum verschiedener Substanzen. Helfen lassen wollte Sie sich nie. Daher habe ich wenig Lust noch 10, 15 Jahre für Sie Unterhalt zu zahlen.


    Für andere kreative Lösungen bin ich offen.

    Ich würde nun beginnen eine Auflistung zu machen.

    Nachweise für Miete, reicht der Mietvertrag oder muss ich dies auch per Kontoauszug nachweisen? Ich kenne den Vermieter sehr gut. Eine 'spontane Mieterhöhung' wäre denkbar. Wenn eine zweite Person im Mietvertrag steht wird alles durch 2 geteilt? Nebenkosten-Abrechnung ebenfalls als Kopie anfügen? Danke.

    die Auskunftserteilung ist aus meiner Sicht unproblematisch, wenn der Unterhaltspflichtige sich darauf beschränkt, orüber er Auskunft zu geben hat, leider teilen viele mehr mit, als sie müssen


    nach der Auskunftserteilung kommt ein Schreiben, wie das Sozialamt die entsprechenden Positionen bewertet und fordert entsprechend Unterhalt, dies ist kein Bescheid, wie sind hier nicht beim Finanzamt, betrachte die Zahlungsaufforderung als Bitte, mehr ist es nicht


    die Frage, wann ein Anwalt einzuschalten wäre, kann ich auf Anhieb so nicht beantworten, hängt von den Einzelheiten ab, die ich so nicht kenne

    Du sagst zu viel mitteilen? Was würdest du mitteilen was nicht?


    Als Bitte verstehen heißt, dass ich nicht darauf reagieren muss? Kommt es nicht irgendwann zur Zwangsvollstreckung?

    Hallo zusammen,


    erst einmal danke für die tolle Unterstützung hier. Ich nun den zweiten Brief bekommen mit der Fristsetzung von einem Monat. Ich keinen Kontakt zu meiner Mutter, daher weiß ich nicht welche Bezüge sie sonst bekommt, Rente, Wohngeld etc. Welche Stelle kann mir darüber Auskunft erteilen?


    Bei der ersten Aufforderung stand bei dem Teil für meinen Arbeitgeber das falsche Geburtsjahr, weiß nicht ob das weiterhilft.


    Ich habe hier gelernt, nicht die Vordrucke nutzen, sondern selbst Einkünfte und Ausgaben auflisten. Ich liste einfach alles auf und hoffe, dass so viel wie möglich angerechnet wird? Keine Kontoauszüge mitschicken. Welche Nachweise muss ich mitschicken?


    Kann ich mir jetzt nachdem ich den Brief bekommen habe noch ein Haus kaufen oder ist das nicht möglich? Kann ich teilzeit arbeiten ggf. mit ärztlichem Attest. Was darf ich, was darf ich nicht?


    Vielen Dank für eure Hilfe.


    Beste Grüße