Beiträge von sad_2020

    Ich meinte das Ganze nur mit Trennung, also ohne Scheidung. Aber man bleibt verpflichtet, habe ich jetzt so verstanden jedenfalls.

    Sagen wir mal, ich wäre 10 Jahre getrennt und dieser Fall tritt ein. Er hat keine Pflegeversicherung, keine Rente, keine Berufsunfähigkeitsversicherung, ...einfach keine Absicherung. Kann dann trotzdem von mir etwas eingefordert werden?

    Wenn man sich aus wirtschaftlichen Gründen nur für eine Trennung ohne Scheidung entschließt, in wiefern ist man dann dem anderen noch verpflichtet? Zum Beispiel im Pflegefall o.ä.?

    Ich suche derzeit eine Wohnung. Ja, Beratung ist sinnvoll, das werde ich tun. Danke.

    Das ist nur ein Teil dieses Fehlers meines Lebens. Entschieden habe ich mich nicht dafür. Manches entwickelt sich negativ, ohne Zustimmung des Anderen. Dann wäre ja eine Trennung ohne Scheidung günstiger für mich....😖

    Gibt es da keine Ausnahmen? Ich habe immer eine Versorgung gefordert und er hat es nicht erledigt. Ich bin in diesem Fall dann die Dumme? Er ist auch bei mir familienversichert. Wie sieht es denn damit bei Trennung aus?

    Ich bin seit 23 Jahren verheiratet und habe komplett meine Rentenbeiträge in diesen Ehejahren gezahlt. Mein Ehemann hat nur ca. 2 Jahre eingezahlt. Die anderen Jahre hat er versucht, selbständig erfolgreich zu werden. Er hat sich in diesen Jahren nicht um eine Versorgung gekümmert und sich sogar auf meine Drängen hin geweigert, sich privat zu versichern. Ist es wirklich so, dass er bei einer Scheidung vom Gesetz her mit der Hälfte meiner Rentenpunkte rechnen kann? :cursing: