Beiträge von Lars1984

    Schöner Beitrag frase ! Danke!


    Ja ich gehe Stress und Streitereien aus dem Weg damit es dem Kind gut geht!

    Ich möchte die Kindergarten Zeit erleben!

    Wenn Sie nachher 110km weiter weg wohnt, warst das mit dem Kindergarten und sehen wie er aufwächst!

    DAS IST DAS BLÖDE!

    Würde Sie hier bleiben, würde ich ihn auch zum Kindergarten etc bringen!


    Stecke in einer echt blöden Situation!

    - Das ich arbeiten muss, ja das ist richtig, jedoch könnte ich zb; den Kleinen bei meinen Eltern lassen so lange ich arbeite.

    Und ausserdem arbeite in Teilzeit und habe etwas mehr Zeit!


    - Ich bin deswegen noch nicht in die Pushen gekommen, weil ich meinen Sohn zu dolle liebe und angst habe dass ich ihn wirklich alle Zwei Wochen sehen kann.

    - Eine Anwältin meinte zu mir nur; wenn sie schlau ist trennt Sie sich jetzt, damit sie abhauen kann. Die Anwältin meinte dann noch, je länger der kleine hier ist und ich mich um den kümmere (zb in die Kita bringen) um so schwerer wird es für Sie sein einfach so weg zuziehen!


    - Zu Liebe meines Kindes haare ich hier noch aus.:(

    frase Das ist nämlich der Punkt den ich ABSOLUT nicht verstehe und total UNGERECHT finde!

    Du hast schon Recht, der Richter wird genau den Antrag der Mutter zustimmen. Aber wo ist hier die GERECHTIGKEIT!?


    - Ein Vater der sich bemüht

    - Ein Vater der alles tut

    - Ein Vater der immer für sein Sohn da ist


    Es sollte 50%50 sein und nicht der Vater kann seinen eigenen Sohn alle zwei Wochen sehen. Ich würde es verstehen wenn er Alkohol Probleme hätte oder eine Krankheit oder oder...! Das man dann sagt , du kannst ihn seltener sehen!


    Aber der RICHTER müsste sagen, der SOHN braucht einen VATER und eine MUTTER...sie dürfen nicht weg ziehen!


    IST DOCH das vernünftigste was überhaupt geht! Alles andere ist quac, mein Sohn wird mich nicht als seinen Vater nehmen später, weil er mich nicht kennen wird!



    Ich möchte das mein Sohn, Mama und Papa hat... aber ich vermute schon was passieren wird...(KOPFSCHÜTTEL)

    Hallo, (ich habe Sorge und Umgangsrecht)


    noch Leben wir zusammen, der Kleine ist 7 Monate alt. Sie hat schon angekündigt, dass Sie zurück ziehen will zu ihrer Familie ca.110km weg!

    Darf Sie das, wenn ich sage NEIN dass möchte ich nicht, WEIL


    - die Bindung zwischen Mir und Sohn nicht gegeben sein wird, wenn ich ich ihn alle Zwei Wochen mal sehen werde.



    Danke

    Hallo ihr Lieben,


    Wir leben zu viert. Das erste Kind gehört uns (6 Monate alt). Das zweite Kind hat sie mit gebracht.

    Nun ist die Situation so, dass die Mutter sich von Ihrer eigenen Tochter (Kind vom anderen Vater) manipulieren lässt, kein Durchsetzungsvermögen, keine Richtlinien ihr vorgibt, man kann sagen, die kleine springt ihr auf dem Kopf herum und das gravierend zu lasten auf den kleinen !


    - Ich habe schon vieles Versucht, ohne Erfolg (Es ist ein ewiger Kreislauf)


    - Jetzt möchte ich Fachliche Unterstützung haben, auch aus dem Grund damit die Fachleute sehen dass sie Unfähig ist selbst ihre eigene Tochter zu erziehen!

    Hallo ihr Lieben,


    ich stehe kurz davor, dass wir uns trennen! Wir haben einen kleinen 4monatigen Jungen! Den ich über alles Liebe!

    Sie , die Mutter unseres Sohnes will zu ihrer Mutter zurück mit dem kleinen ca 150km weit weg!

    - Ich habe das Sorgerecht + Umgangsrecht!

    Darf sie das??



    Das nächste ist, sie will ihm die Brasilianische Staatsbürgerschaft machen, ich habe ihr das Ausdrücklich verboten! Sie hat nicht dadrauf reagiert!


    Jetzt stehe ich kurz davor ein einstwillige Verfügung auf alleiniges Sorgerecht + Aufenthalstrecht zu beantragen mit eidesstaatlicher Erklärung!


    - was ich noch sagen kann, dass sie total überfordert ist mit der Erziehung mit unseren Sohn, weil ihre Tochter (von einem anderen Mann) die sie mit gebracht hat aus einer anderen Beziehung sehr eifersüchtig ist. Und es herrscht auch keine gute Stimmung in dieser Konstilation! Aber das wird dem Gericht nicht bringen! Keine Beweise!


    Was soll ich tun!?

    Ich erzähle euch jetzt einfach mal was. Ich möchte mich auch ganz kurz halten.

    Ich habe Sie mit ihrer Tochter vor ca einem Jahr kennengelernt und dachte wirklich, ich könnte der Frau helfen und für die beiden da sein.

    Im Gegenteil, es ist ganz anders gekommen.

    Die Mama ist total überfordert mit der eigenen Tochter. Teilweise erpresst die kleine ihre eigene Mutter.


    ZB: Der kleine wird gerade gestillt, dann kommt die kleine hecktisch ans Bett angerannt und muss ihn die ganze Zeit anfassen. Jetzt würde ich von einer Frau erwarten, dass sie ihr Kind aufklärt und sagt, hallo mein Kind das geht so nicht weil....! Von ihr kommt nichts. Und dann muss ich noch dazwischen greifen damit meinen Sohn nichts passiert durch ihre hektische, aufdringliche Art. Dann heisst es aber, lass meine Tochter in ruhe. Und dann geht das ganze Theater los.

    Ich habe da wirklich 100 Fälle, die ich mir schon jeden Tag notiere für's Jugendamt. Ich hoffe das sie mir auch glauben werden.

    Das sind ca 111 km!

    Hallo meine Lieben,


    ich stehe fast an einer Trennung. Die Situation zu Hause ist leider sehr schwierig geworden. Der kleine Mann ist gerade 5 Tage alt (unser Sohn) und die kleine von IHR ist 7 Jahre alt.

    Nun mischt sich noch die Oma noch ein und wirft mir vor wie schlecht ich für die beiden sei, dass hat sie in der letzten Zeit gemerkt, meint sie. Ich habe ihr nur gesagt, die soll sich bei uns nicht einmischen. (Die Oma hat die 7 jährige Tochter von meiner Freundin 5 Jahre lang erzogen, als die beiden noch bei der Oma gelebt haben). Sie hat nun ein grosses Problem, dass ich quasi die beiden bei mir habe und Sie sich nicht mehr einmischen kann.


    Es ist nun so weit , dass ich am besten wollen würde, dass die Oma garnicht mehr hier herkommt.


    Und nun zu meiner Frage: Darf meine Freundin, zu der Oma zurückziehen, wenn ich es nicht möchte? Wie sieht das Rechtlich aus?


    Vielen Lieben Dank für die Antworten