Beiträge von VRdevil

    Danke


    Ich dachte, die Düsseldorfer Tabelle geht von dem unbereinigtem Nettoeinkommen aus. Berufsbedingte Aufwendungen werden erst abgezogen und dann wird erst nach der Tabelle gegangen?


    lg VR

    Ich habe das mal selbst berechnet, nach dem, was ich so im Netz gelesen habe:


    Ich habe ein Einkommen von 2000 €


    1300 € Selbstbehalt (bei nicht privilegierten Kindern)

    100 € Berufliche Aufwendungen

    = 1400 € bleiben mir


    Es bleiben 2000 € minus 1400 €

    = 600 € für die Verteilung auf die Kinder über



    Die vorrangigen 2 minderjährige Kinder haben Anspruch auf je 446 € = 892 €

    Davon abzüglich je die Hälfte vom Kindergeld 204 € / 2 * 2 Kinder = 204 €

    = 688 € erhalten die minderjährigen Kinder


    Die 600 €, die von meinem Einkommen bleiben, gehen also komplett an die minderjährigen Kinder


    ---


    Die 18jährige Tochter hat einen Anspruch auf 557 € laut Düsseldorfer Tabelle


    Daran wird das volle Kindergeld von 204 € und ihr eigenes Einkommen von 450 € voll angerechnet

    davon aber 90 € für ausbildungsbedingte Aufwendungen abgezogen

    204 € + 450 € - 90€ = 564 €


    Ihr Gesamteinkommen übersteigt also ihren Anspruch um 7 €

    Sie hätte also keinen Anspruch mehr auf einen Kindesunterhalt



    ------


    Ist diese Berechnung richtig?


    ------


    Meine weitere Frage dazu wäre dann, ... wird das Kindergeld meiner volljährigen Tochter trotzdem als ihr Einkommen angerechnet, obwohl ihre Mutter, bei der sie noch wohnt, es erhält?


    Und ... meine beiden minderjährigen Kinder werden voll angerechnet, obwohl sie bei mir wohnen?

    Hallo zusammen!


    Ich möchte vorerst die Lage erklären:


    Meine Tochter, gerade 18 Jahre geworden, lebt bei ihrer Mutter (arbeitslos). Sie ist derzeit in einer Ausbildung und bekommt ca. 450,-Euro im Monat.


    Ich habe wieder geheiratet und es gibt mittlerweile 2 weitere eigene Kinder im Alter von 8 und 10 Jahren. Meine Frau kann derzeit aus gesundheitlichen Gründen nicht erwerbstätig, also arbeitslos.

    Ich verdiene monatlich ca. 2000,-Euro im Druchschnitt. Meine Fahrtkosten (Fahrkarte) zur Arbeit betragen monatlich 110,-Euro.



    Wie wird mit diesen Angaben nun der Unterhalt berechnet? Inwieweit werden dabei meine beiden minderjährigen Kinder in unserem Haushalt mitberechnet?


    Ich habe schon verschiedenes im Internet dazu gelesen/gesucht, aber konkretes zu meiner Lage nicht gefunden.


    Meine Tochter würde das gerne vom Jugendamt in einem Beratungsgespräch berechnen lassen, aber diese sagen, dass es 3-4 Monate dauern könnte, bis ein Ergebnis heraus ist. Das Jugendamt hat meiner Tochter deshalb direkt vorgeschlagen, lieber zu einem Anwalt zu gehen.


    Ich bin natürlich bereit, den erforderlichen möglichen Unterhalt zu zahlen, will mich aber auch nicht übers Ohr ziehen lassen.


    Wenn mir jemand von euch bei der Berechnung helfen könnte oder was ich zu beachten habe, wäre das toll.


    Vielen Dank :)