Beiträge von Stadtkatze

    Hallo Timekeeper,


    Noch etwas. Er hat, wie ich im Nachhinein erfuhr, ca. 220 000 SFR Steuerschulden in der Schweiz noch aus der Zeit vor unserer Ehe. Wurde mit internationalem Haftbefehl gesucht. Auch weil er in der Schweiz noch Unterhaltspflichten an Ex Ehefrau und 2 minderjährige Kinder hatte. Belize hält da die Füße still.


    Bekäme er sein Erbe überhaupt ausbezahlt oder nimmt sich Vater Schweizstaat erst einmal seinen Teil? Hat er (also mein Mann) einmal Zugriff, sieht niemand mehr jemAls einen Cent. Dann verschwindet das Geld in Belize.


    Brauche ich nicht eigentlich einen Anwalt der sich im Recht von Deutschland, der Schweiz und Belize auskennt ??

    Hallo Timekeeper,


    Vielen Dank erst einmal.

    Ich bin so am flattern weil er plötzlich aufgetaucht ist. Bin allein geblieben weil ich die Nummer nie verkraftet habe. Wahrscheinlich habe ich deshalb auch das Thema Scheidung nie wirklich angerührt.


    Nun ist es so dass er aus ziemlich wohlsituiertem Haus kommt. Hat mehrere 100.000 SFR an Erbe zu erwarten und im letzten Jahr ist meine Schwiegermutter gestorben und seinem Vater geht es neuerdings auch nicht mehr gut. Ich habe noch guten Kontakt zu meiner Schwägerin.


    Daher das plötzliche Auftauchen und Interesse an der Scheidung, denke ich.

    Er will mein Erspartes und meine Rente bevor der Vater stirbt. Ich würde zwar als Schwiegertochter nichts erben, aber dann wäre er der deutlich wohlhabendere Partner.


    Ich glaube das Belize rechtlich als Commonwealth-Land (Amtssprache englisch) eher britischem Recht angelehnt ist.


    Deinen Rat werde ich befolgen, bin gespannt ob ich einen Anwalt finde, der sich in beiden Rechtssystemen auskennt.


    Danke, ich werde berichten

    Hallo,

    Ich bin komplett durch den Wind, Sorry.


    Ich bin Deutsche und habe 2007 einen Schweizer geheiratet. Er hatte einen gut dotierten Job im Ausland und so führten wir eigentlich eine Wochenendehe. Was ist nicht wusste...sein Drogenkonsum, er hatte mir eine manisch-depressive Erkrankung vorgegaukelt.


    Nun, 2009 kam er von einer Dienstreise im Ausland nicht nach Hause. Wurde von Interpol gesucht, man vermutete ein Verbrechen oder Selbstmord. Ich war verzweifelt vor Angst und Sorge um ihn.


    Vom ermittelnden Hauptkommissar in D wurde mir gesagt: selbst wenn wir ihren Mann finden, dürfen wir Ihnen den Aufenthaltsort nicht sagen, wenn er das nicht möchte. Das wäre eine Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte. Meine Persönlichkeitsrechte, wo bleiben die denn, bitte, habe ich geantwortet.


    Jetzt hat mich der „Verschollene“ nach 11 Jahren angeschrieben. Meine E-Mail kannte er noch. Er lebt in Belize, hat dort mit einer Philippina 2 Kinder und wegen Covid kein Geld mehr ( hat vorher als Hotelmanager gearbeitet und gut verdient) und muss die Leute versorgen. Er braucht Geld, will daher die Scheidung.


    Ich bin 63, habe immer gearbeitet. Wegen einer chronischen Erkrankung werde ich wohl bald Erwerbsminderungsrente beantragen müssen. Nicht viel, aber es reicht bescheiden zum Leben.


    Er möchte, dass ich die Scheidung einreiche, nach deutschem Recht.


    Ich KONNTE mich bisher gar nicht scheiden lassen. Kannte keinen Aufenthaltsort.

    Kann es sein, dass ich trotzdem Versorgungsausgleich leisten muss an ihn? Nach Belize?


    Wenn er die Scheidung in Belize einreicht, bin ich dann raus? Ich habe gelesen, dass er dann trotzdem Versorgungsausgleich bekommt, weil er Schweizer Staatsbürger ist ( dort gibt es den Versorgungsausgleich auch - ähnlich dem deutschen Scheidungsrecht).


    Stimmt es, dass mir die Rentenpunkte für ihn abgezogen werden, egal ob er jemals selbst seine vergangenen Bezüge im Ausland angibt?


    Ich bin fix und fertig=O. Wenn er durchkommt, bedeutet das für mich baldige Altersarmut und Antrag auf Grundsicherung.


    Hilfe! Danke mal schon an Alle