Scheidungsvereinbarung Haus

  • Hallo Forumsmitglieder,

    ich habe nach langjährigem innerlichem Abschiednehmen aus dem gemeinsamen Familienhaus (gehört uns hälftig/Grundbuch) aus dem der Nochmann nicht ausziehen wollte und ich klassisch mit 2 Kindern, Hund und kaum was an Inventar mitnehmend, die Mietwohnung nahm, entschlossen mich auszahlen zu lassen.

    Der von mir anvisierte Komplettverkauf wurde immer wieder mit "den Kindern was hinterlassen", von ihm gestoppt.

    Es sind etwas unter 50.000 Kredit noch zu zahlen. Das Haus hat quasi 3 Mietwohnungen. Wir leben in einer Kleinstadt mit sehr hohen Immobilienpreisen, kaum Wohnraum, fast vergleichbar mit Köln.

    Als Angebot für Meistbieter hätte man wohl etwas über 430.000 Euro bekommen können.

    Mit nur 130.000.- lasse ich mich jetzt auszahlen. Jedoch sehe ich, dass er mit der Vermietung der Objekte deutlich mehr Kindesunterhalt wird zahlen müssen, das erlaubt mir hoffentlich ebenfalls eine neue Immobilie zu erwerben.Er hat weder Unterhalt an mich, noch sonst was gezahlt. Bestimmt hat er in 5 Jahren 40.000 gespart. Ich wollte nie diesen Riesenkrach. Männer meinen dann aber, sie wären voll im Recht leider...

    Damit nicht genau nach Scheidung verkauft wird haben wir in dem notariellen Scheidungsvereinbarungsentwurf eine Klausel reingepackt die mich beim Verkauf vor 7 Jahren noch zur Gewinnabschöpfung minus seiner Investitionen berechtigt.

    Was haltet ihr von diesem Vorgehen. Was gibt es zu beachten. Die Vereinbarung sieht vor Scheidungstermin Gütertrennung statt bisheriger Zugewinngemeinschaft vor. Also für ca 4 Wochen bis zur Scheidung.

    Ich danke Euch sehr für Antworten.

  • Hallo Scheidungswillige,


    Das du keine Unterhalt von ihm bekamst ist dein eigenes Verschulden.


    Ich wollte nie diesen Riesenkrach. Männer meinen dann aber, sie wären voll im Recht leider...

    Wenn du meinst????


    Mit nur 130.000.- lasse ich mich jetzt auszahlen. Jedochsehe ich, dass er mit der Vermietung der Objekte deutlich mehr Kindesunterhaltwird zahlen müssen,

    Was ein Zugewinnausgleich gebracht hätte ? vielleicht weiniger als 130000€ ?


    Deutlich mehr Kindesunterhalt? sicher?


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

  • Hallo,



    habt ihr schon versucht euch zu versöhnen? Hast du vergessen, wie man liebt? Falls ja, dann habe ich einen tollen Tipp für dich.



    Vor kurzem hatte ich auch Beziehungsprobleme und ich stand kurz vor der Scheidung. Aber ich wollte es noch mal versuchen. Also fing ich an im Netz nach Hilfe zu suchen. Dort fand ich dann die Seite xxy Auf dieser Seite findest du ganz viele Tipps was das Leben und Lieben angeht. Dank ihnen habe ich es geschafft meine Probleme zu beseitigen und wir sind wieder glücklich. Besuch doch mal ihre Homepage.



    Mit lieben Grüßen!