Impressum familienrecht-heute.de

Betreiber, Autor und Urheber der Seiten der Domain familienrecht-heute.de ist der:

Verein Für soziales Leben e.V.

Eickholt 1
59248 Lüdinghausen

Tel 02591 987234
Fax 02591 987235
Email kosick@gmx.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Ingo Kosick
Registergericht: Amtsgericht Coesfeld
Registernummer: VR6744
Verantwortlicher i. S. d. § 55 Abs. 2 RStV: Ingo Kosick (Anschrift s.o.)

Allgemeine Informationen

HINWEIS: Bitte benutzen Sie diese Kontaktinformationen nicht, um Fragen zu Ihrem persönlichen Fall zu stellen. Wir dürfen keine Beratung durchführen und können darauf bezogene Emails nicht beantworten. Telefonische Fragen zu Ihrem Fall können wir ebenfalls auf keinen Fall beantworten! Stellen Sie Ihre Fragen bitte ausschließlich in unserem Forum!

Die angebotenen Informationen sind für Sie – bis auf die bei Ihnen entstehenden allgemeinen Internetzugangskosten (Telefongebühren) – vollkommen kostenlos abrufbar.

Bitte beachten Sie, dass wir keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte, insbesondere auch der eingestellten Rechtsvorschriften übernehmen können. Sehen Sie auch unbedingt von Anfragen zu ihrem persönlichen Fall ab, da wir keine Rechtsberatung in irgendeiner Form anbieten. Für Hinweise und Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar.

Copyright:

Es gelten die gesetzlichen Copyright-Bestimmungen. Die hier veröffentlichten Daten, Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede anderweitige Reproduktion, Mirroring oder Anzeige innerhalb fremder Frames ist ohne schriftliche Genehmigung untersagt.

Haftungsausschuss:

Es gilt der gesetzliche Haftungsausschluss des § 675 Abs. 2 BGB.

Der Verein als Betreiber und Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verein, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Vereins kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Verein behält sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Bezüglich der direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten (“Links”), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Vereins liegen, wird ausdrücklich erklärt, dass der Verein keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der angelinkten Seiten haben. Diese Erklärung gilt für alle unter diesen Seiten angezeigten externen Links und für alle Inhalte fremder Seiten, zu denen bei uns sichtbare Banner, Buttons und sonstige Verweise führen.

Für die Inhalte einzelner Einträge im Forum auf der Domain familienrecht-heute.de ist allein der dort Eintragende verantwortlich. Im Forum erfolgt die Veröffentlichung automatisch und ohne vorherige redaktionelle Kontrolle, da dies zur Charakteristik solcher Einrichtungen gehört. Beiträge dort, die öffentlichen Anstoß erregen, Dritte verunglimpfen oder gegen geltendes Recht verstoßen, werden gelöscht, sobald sie uns als Betreiber von familienrecht-heute.de bekannt werden. Besucher der Seiten sind dazu angehalten, uns etwaige gesetzeswidrige Inhalte bekannt zu machen, um uns bei dieser Aufgabe zu unterstützen.

  • Berechnung 100.000 Euro Grenze. Welches Einkommen wird berücksichtigt ?

    Hallo zusammen, vielen Dank für die vielen guten Beiträge die es hier zu lesen gibt. Ich war bislang eher stiller Leser, nun taucht bei mir aber doch auch eine Frage auf im Zusammenhang mit den neuen gesetzlichen Regelungen. Welches Einkommen wird bei dem Unterhaltspflichtigen den zur Berechnung herangezogen? Angenommen ich bin gegenüber meiner Mutter unterhaltspflichtig. Mein Vater lebt nicht mehr. Alleine komme ich bei weitem nicht auf die 100.000 Euro Einkommensgrenze. Mit dem Einkommen…
  • Schenkung (Übertragung) eines Grundstückes und anschließende Löschung des eingetragenen Nießbrauches

    Guten Morgen liebe Mitleidende! Ich habe als Elternunterhaltspflichtiger die folgende Frage, bei der ich eure Meinung bzw. fachliche Expertise benötige. Ich habe einen pflegebedürftigen Vater, der in einer Einrichtung untergebracht ist. Meine Mutter ist in begrenztem Umfang leistungsfähig, so dass das Sozialamt nun im Nov. 2018 an mich herantrat. Seitdem erfolgten lediglich Nachforderungen von Unterlagen... Das aktuelle Problem ist, dass es eine Schenkung einer Immobilie (EFH) von meinen…
  • Wie lange besteht Unterhaltsverpflichtung bei nicht vollzogenem Fachwechsel ?

    Hallo liebe Forumsmitglieder, mein Problem stellt sich wie folgt dar. Mein 23 jähriger Sohn studiert seit April 2018 auf Lehramt Grundschule Fachrichtung evang. Theologie und Englisch. Ich bin geschieden, mein Sohn wohnt bei der Mutter und ich zahle Unterhalt, u.a. auch, da eine Jugendamtsurkunde besteht. Der Kontakt findet nur auf elektronischem Weg immer zum Beginn des neuen Semesters statt, da ich dann, meist nach Aufforderung, über den Fortschritt des Studiums unterrichtet werde. Bereits…
  • Hausratsaufteilung

    Hallo Community, ich hätte mal eine Frage bzgl. Aufteilung des Hausrats, nach rechtskräftiger Scheidung. Wenn man sich nicht einigen kann, kann einer der beiden anleiern, dass gerichtlich aufgeteilt wird. Mich würde mal interessieren, wie so eine Hausratsaufteilung per Gericht aussieht, bzw. ich würde gerne abschätzen ob es letzten Endes Vorteil oder Nachteil wäre. Folgende Situation: Sie: Krankheitsbedingt Berufsunfähig und dadurch Rentnerin. Einkommen durch Berufsunfähigkeitsrente und…
  • Wann kann ich nach deutschem Recht geschieden werden

    Hallo, ich möchte jetzt doch noch einmal fragen in welchem Fall es möglich ist nach deutschem Recht geschieden zu werden bzw. die Trennungsdinge nach deutschem Recht zu regeln. Bisher sind sowohl mein Mann als auch ich in Frankreich gemeldet. Ich war bei einer deutschen Anwältin. Sie hat mir gesagt es gäbe die Möglichkeit einen Vertrag zu schließen in dem ich und mein Mann unterschreiben dass die Trennungssache nach deutschem Recht verhandelt werden soll. Da es sich um eine sogenannte…
  • Steuerklärung in Scheidungsjahr

    Hallo in die Runde! Unsere Scheidung ist beim Amtsgericht zum 31.1.2020 eingereicht worden. Das Trennungsjahr hat im Januar 2019 begonnen. Der Scheidungstermin selber müsste jetzt bald kommen. Es zieht sich ganz schön. Soll an Corona liegen… Hat jemand Erfahrung mit der Einkommensteuererklärung? Meine Noch-Frau(hat nicht gearbeitet) und ich(habe gearbeitet) haben für 2019 eine gemeinsame Steuererklärung abgegeben. Wie sieht das 2020 aus, wenn ich in diesem Jahr noch geschieden werde kann…