Impressum familienrecht-heute.de

Betreiber, Autor und Urheber der Seiten der Domain familienrecht-heute.de ist der:

Verein Für soziales Leben e.V.

Eickholt 1
59248 Lüdinghausen

Tel 02591 987234
Fax 02591 987235
Email kosick@gmx.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Ingo Kosick
Registergericht: Amtsgericht Coesfeld
Registernummer: VR6744
Verantwortlicher i. S. d. § 55 Abs. 2 RStV: Ingo Kosick (Anschrift s.o.)

Allgemeine Informationen

HINWEIS: Bitte benutzen Sie diese Kontaktinformationen nicht, um Fragen zu Ihrem persönlichen Fall zu stellen. Wir dürfen keine Beratung durchführen und können darauf bezogene Emails nicht beantworten. Telefonische Fragen zu Ihrem Fall können wir ebenfalls auf keinen Fall beantworten! Stellen Sie Ihre Fragen bitte ausschließlich in unserem Forum!

Die angebotenen Informationen sind für Sie – bis auf die bei Ihnen entstehenden allgemeinen Internetzugangskosten (Telefongebühren) – vollkommen kostenlos abrufbar.

Bitte beachten Sie, dass wir keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte, insbesondere auch der eingestellten Rechtsvorschriften übernehmen können. Sehen Sie auch unbedingt von Anfragen zu ihrem persönlichen Fall ab, da wir keine Rechtsberatung in irgendeiner Form anbieten. Für Hinweise und Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar.

Copyright:

Es gelten die gesetzlichen Copyright-Bestimmungen. Die hier veröffentlichten Daten, Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede anderweitige Reproduktion, Mirroring oder Anzeige innerhalb fremder Frames ist ohne schriftliche Genehmigung untersagt.

Haftungsausschuss:

Es gilt der gesetzliche Haftungsausschluss des § 675 Abs. 2 BGB.

Der Verein als Betreiber und Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verein, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Vereins kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Verein behält sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Bezüglich der direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten (“Links”), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Vereins liegen, wird ausdrücklich erklärt, dass der Verein keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der angelinkten Seiten haben. Diese Erklärung gilt für alle unter diesen Seiten angezeigten externen Links und für alle Inhalte fremder Seiten, zu denen bei uns sichtbare Banner, Buttons und sonstige Verweise führen.

Für die Inhalte einzelner Einträge im Forum auf der Domain familienrecht-heute.de ist allein der dort Eintragende verantwortlich. Im Forum erfolgt die Veröffentlichung automatisch und ohne vorherige redaktionelle Kontrolle, da dies zur Charakteristik solcher Einrichtungen gehört. Beiträge dort, die öffentlichen Anstoß erregen, Dritte verunglimpfen oder gegen geltendes Recht verstoßen, werden gelöscht, sobald sie uns als Betreiber von familienrecht-heute.de bekannt werden. Besucher der Seiten sind dazu angehalten, uns etwaige gesetzeswidrige Inhalte bekannt zu machen, um uns bei dieser Aufgabe zu unterstützen.

  • Angehörigen-Entlastungsgesetz, "100.000 Euro"-Grenze, Entwurf: die Angehörigen der Grundsicherung-Empfänger werden schlechter gestellt?

    Der Entwurf vom 12.06.2019 stellt die UHP schlechter dar, als bis jetzt, wenn die Eltern Grundsicherung bekommen, und zwar bei der Auskunftserteilung. Zur Zeit: die Auskunft wird nach §43 SGB XII erteilt: - nur der UHP zur Auskunft verpflichtet, nicht sein Ehepartner, nicht sein Arbeitgeber; für eine Auskunft dürfte der aktuelle Steuerbescheid ausreichen Nach dem Entwurf: die Auskunft wird nach §117 SGB XII erteilt: - der UHP, sein Ehepartner und der Arbeitgeber zur Auskunft verpflichtet ??…
  • das Angehörigen-Entlastungsgesetz aus der Sicht von RA Hauß

    RA ****** ist der bekannteste Anwalt in Sachen Elternunterhalt, bezüglich des Angehörigen-Entlastungsgesetz hat er einige Ausführungen zu dem Gesetz auf seiner Homepage veröffentlicht, s. **** Etliche Beitragsersteller hier im Forum beziehen sich auf seine Meinung, es stellt sich somit die Fragestellung, was könnte richtig, was könnte falsch sein "Ab 1.1.2020 können alle Kinder die Unterhaltszahlungen für ihre Eltern einstellen. In den Fällen, in denen die Zahlung durch ein Gericht…
  • Klage Elternteil gegenüber Kind auf Unterhalt aus Rache?

    Bei dem lesen verschiedener Beiträge hier ist mir der Gedenke gekommen, das es ja in manchen Fällen Familien gibt die im Streit liegen und sich evt. manches Elternteil freut, wenn es dem Kind Schwierigkeiten bereiten konnte. Dieses Elternteil konnte sich bislang sozusagen zurücklehnen und der SHT hat dem Kind das Leben schwer gemacht. Nun ist ja durch dem AEG und der 100.000€ Grenze diesem Rachegedanken manchem Elternteil ein Riegel vorgeschoben worden. Wie würde es denn nun ablaufen, wenn…
  • Unterhaltsdauer, Sorgerecht, allgemeine Fragen

    Hallo, wir sind nun 16 Jahre verheiratet, sie arbeitet nur 20-25% und ich steuere den Großteil des Einkommens bei. 2 Kinder, die der eigentliche Grund sind, warum sie so stark verkürzte Arbeitszeit arbeitet. Leider Gottes gehört zur Wahrheit, dass auch ein bisschen ihrer Faulheit eine längere monatliche Erwerbstätigkeit verhindert. Ich möchte mich jetzt trennen. Aber wie so oft: in die Ehe geht man blind-verliebt, leider ohne einen Ehevertrag. Wie Steven Spielberg habe ich jung und dumm…
  • Ehemann verlässt ohne Ankündigung Frau und Kinder mit schlimmen Folgen für die Familie

    Hallo und guten Tag, für eine liebe Freundin schildere ich die folgende Situation: Eine Frau hat zwei Kinder unehelich. Sie überträgt beim Jugendamt dem Vater das Sorgerecht. Beide leben in getrennten Wohnungen. Sie ist alleinerziehend und bekommt lange Zeit keinen Unterhalt vom Vater. Später den Betrag von ihm in Höhe des Unterhaltsvorschusses, da sie mehrfach darum gebeten hatte. Dann Zusammenzug in ein gemietetes Haus und Heirat und Hoffnung auf glückliche Familie. Nach zwei Jahren…
  • Mein Geld entfernt von gemeinsamem Konto. Welches Anrecht darauf hat Sie?

    Hallo zusammen, bei uns läuft alles auf eine Scheidung hinaus. Wir haben ein gemeinsames Konto auf dem ein paar tausend Euro waren. Dieses Geld habe ich alleine eingezahlt im Laufe des letzten dreiviertel Jahres. Es sollte langfristig als Sparkonto für einen Kredit für einen Hauskauf in einigen Jahren dienen, es war ein rein digitales Konto, auf das ich monatlich das Geld, das wir in eben jenem Monat angespart haben, über Online-Banking eingebucht habe. Ich habe zwar das deutlich größere…