Impressum familienrecht-heute.de

Betreiber, Autor und Urheber der Seiten der Domain familienrecht-heute.de ist der:

Verein Für soziales Leben e.V.

Eickholt 1
59248 Lüdinghausen

Tel 02591 987234
Fax 02591 987235
Email kosick@gmx.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Ingo Kosick
Registergericht: Amtsgericht Coesfeld
Registernummer: VR6744
Verantwortlicher i. S. d. § 55 Abs. 2 RStV: Ingo Kosick (Anschrift s.o.)

Allgemeine Informationen

HINWEIS: Bitte benutzen Sie diese Kontaktinformationen nicht, um Fragen zu Ihrem persönlichen Fall zu stellen. Wir dürfen keine Beratung durchführen und können darauf bezogene Emails nicht beantworten. Telefonische Fragen zu Ihrem Fall können wir ebenfalls auf keinen Fall beantworten! Stellen Sie Ihre Fragen bitte ausschließlich in unserem Forum!

Die angebotenen Informationen sind für Sie – bis auf die bei Ihnen entstehenden allgemeinen Internetzugangskosten (Telefongebühren) – vollkommen kostenlos abrufbar.

Bitte beachten Sie, dass wir keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte, insbesondere auch der eingestellten Rechtsvorschriften übernehmen können. Sehen Sie auch unbedingt von Anfragen zu ihrem persönlichen Fall ab, da wir keine Rechtsberatung in irgendeiner Form anbieten. Für Hinweise und Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar.

Copyright:

Es gelten die gesetzlichen Copyright-Bestimmungen. Die hier veröffentlichten Daten, Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede anderweitige Reproduktion, Mirroring oder Anzeige innerhalb fremder Frames ist ohne schriftliche Genehmigung untersagt.

Haftungsausschuss:

Es gilt der gesetzliche Haftungsausschluss des § 675 Abs. 2 BGB.

Der Verein als Betreiber und Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verein, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Vereins kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Verein behält sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Bezüglich der direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten (“Links”), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Vereins liegen, wird ausdrücklich erklärt, dass der Verein keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der angelinkten Seiten haben. Diese Erklärung gilt für alle unter diesen Seiten angezeigten externen Links und für alle Inhalte fremder Seiten, zu denen bei uns sichtbare Banner, Buttons und sonstige Verweise führen.

Für die Inhalte einzelner Einträge im Forum auf der Domain familienrecht-heute.de ist allein der dort Eintragende verantwortlich. Im Forum erfolgt die Veröffentlichung automatisch und ohne vorherige redaktionelle Kontrolle, da dies zur Charakteristik solcher Einrichtungen gehört. Beiträge dort, die öffentlichen Anstoß erregen, Dritte verunglimpfen oder gegen geltendes Recht verstoßen, werden gelöscht, sobald sie uns als Betreiber von familienrecht-heute.de bekannt werden. Besucher der Seiten sind dazu angehalten, uns etwaige gesetzeswidrige Inhalte bekannt zu machen, um uns bei dieser Aufgabe zu unterstützen.

  • falscher Trennungsunterhalt wegen versäumter Nachfrage eines Karrieresprungs

    Hallo, ich lebe seit fast vier Jahren getrennt und habe vor ein paar Monaten die Scheidung eingereicht. Mit Ankündigung mich scheiden lassen, wurde ebenfalls vor paar Monaten Trennungsunterhalt verlangt. Meiner anwaltlichen Vertretung habe ich meine üblichen letzten Verdienstbescheinigungen (wg. Gerichtskostenberechnung) eingereicht und der errechnete Unterhalt zahle ich nun. Mit Entsetzen muss ich nun nach ein bisschen "Internet" feststellen, dass ich wahrscheinlich deutlich zu viel…
  • Trennungsunterhalt

    Hallo zusammen, Bitte um Entschuldigung für die Eröffnung eines neuen Threads, aber ich benötige eine Antwort. Es geht um den Trennungsunterhalt den ich meiner Exfrau zahle. Sie hat jetzt in der Trennungszeit ihre Arbeit aufgestockt und meiner Meinung nach müsste der Trennungsunterhalt neu berechnet werden. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich mit der Trennungsvereinbarung nicht in die @#$% gegriffen habe. Hier der genaue Wortlaut: Für die Dauer unseres Getrenntlebens treffen wir in…
  • Auskunftsbegehren

    Hallo, das Amt begehrt Auskunft über das Einkommen für 2020 "aufgrund Ihrer mir bekannten Einkommensverhältnisse... hinreichende Anhaltspunkte". Diese Anhaltspunkte bestehen aufgrund von Einkommensnachweisen 2018/2019. Jetzt weiter: "fordere ich Sie auf, mir die Höhe Ihrem im Jahr 2020 erzielten jährlichen Gesamteinkommens... mitzuteilen und die entsprechenden Nachweise vorzulegen (Einkommenssteuerbescheid für das Jahr 2020, sämtliche Gehaltsabrechnungen für das Jahr 2020). Aus meiner Sicht…
  • Mindert anfallende Erbschafts- oder Schenkungssteuer Zugewinn in der Trennungsphase?

    Hallo,wenn Ehepartner getrennt leben, die Scheidung aber noch nicht eingereicht ist, wie verhält es sich dann, wenn einer der beiden eine Schenkung oder ein Erbe erhält, auf das eine hohe Steuer zu zahlen ist? Das Erbe oder die Schenkung (Haus mit Grundstück von Onkel) fließt nicht in die Zugewinngemeinschaft, das ist ziemlich eindeutig. Was ist aber, wenn die Steuer vom Vermögen des Beschenkten oder Erben gezahlt wird? Mindert dies das Vermögen und wird dadurch der Zugewinnanspruch des…
  • Versorgungsausgleich Rentenkasse

    Hallo, kurze Frage. Die Rentenkasse kam auf mich zu und wollte Fehlzeiten ergänzt haben. Habe allerdings keinerlei Unterlagen mehr hierzu und auch keine Geduld wegen 2,50€ einen Riesen Marathon hinzulegen. Darf ich hier einfach „verzichten“? Dann wäre die Sache relativ schnell geklärt. Die Fehlzeiten befinden sich alle außerhalb der Ehezeit. Meine „arme“ Ex-Frau hat also keine Nachteile?!
  • Realsplitting

    Guten Tag zusammen. Ich habe eine Frage zum Realsplitting. Ich bin Unterhaltsleistender für nachehelichen Unterhalt. Ich habe bisher das Realsplitting nicht in Anspruch genommen. Kann ich vom Unterhaltsempänger dazu verpflichtet werden dies zu tun? Bisher finde ich in den gesetzlichen Regelwerken nur das Gegenteil das ich den Unterhaltsempfänger dazu verpflichten kann wenn ich den steuerlichen Vorteil nutzen möchte. An reichlich fundierten Antworten wäre mir sehr gelegen. Gruß Hermine