Impressum familienrecht-heute.de

Betreiber, Autor und Urheber der Seiten der Domain familienrecht-heute.de ist der:

Verein Für soziales Leben e.V.

Eickholt 1
59248 Lüdinghausen

Tel 02591 987234
Fax 02591 987235
Email kosick@gmx.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Ingo Kosick
Registergericht: Amtsgericht Coesfeld
Registernummer: VR6744
Verantwortlicher i. S. d. § 55 Abs. 2 RStV: Ingo Kosick (Anschrift s.o.)

Allgemeine Informationen

HINWEIS: Bitte benutzen Sie diese Kontaktinformationen nicht, um Fragen zu Ihrem persönlichen Fall zu stellen. Wir dürfen keine Beratung durchführen und können darauf bezogene Emails nicht beantworten. Telefonische Fragen zu Ihrem Fall können wir ebenfalls auf keinen Fall beantworten! Stellen Sie Ihre Fragen bitte ausschließlich in unserem Forum!

Die angebotenen Informationen sind für Sie – bis auf die bei Ihnen entstehenden allgemeinen Internetzugangskosten (Telefongebühren) – vollkommen kostenlos abrufbar.

Bitte beachten Sie, dass wir keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte, insbesondere auch der eingestellten Rechtsvorschriften übernehmen können. Sehen Sie auch unbedingt von Anfragen zu ihrem persönlichen Fall ab, da wir keine Rechtsberatung in irgendeiner Form anbieten. Für Hinweise und Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar.

Copyright:

Es gelten die gesetzlichen Copyright-Bestimmungen. Die hier veröffentlichten Daten, Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede anderweitige Reproduktion, Mirroring oder Anzeige innerhalb fremder Frames ist ohne schriftliche Genehmigung untersagt.

Haftungsausschuss:

Es gilt der gesetzliche Haftungsausschluss des § 675 Abs. 2 BGB.

Der Verein als Betreiber und Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verein, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Vereins kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Verein behält sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Bezüglich der direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten (“Links”), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Vereins liegen, wird ausdrücklich erklärt, dass der Verein keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der angelinkten Seiten haben. Diese Erklärung gilt für alle unter diesen Seiten angezeigten externen Links und für alle Inhalte fremder Seiten, zu denen bei uns sichtbare Banner, Buttons und sonstige Verweise führen.

Für die Inhalte einzelner Einträge im Forum auf der Domain familienrecht-heute.de ist allein der dort Eintragende verantwortlich. Im Forum erfolgt die Veröffentlichung automatisch und ohne vorherige redaktionelle Kontrolle, da dies zur Charakteristik solcher Einrichtungen gehört. Beiträge dort, die öffentlichen Anstoß erregen, Dritte verunglimpfen oder gegen geltendes Recht verstoßen, werden gelöscht, sobald sie uns als Betreiber von familienrecht-heute.de bekannt werden. Besucher der Seiten sind dazu angehalten, uns etwaige gesetzeswidrige Inhalte bekannt zu machen, um uns bei dieser Aufgabe zu unterstützen.

  • Vermögenssorge im Erbfall, minderjähriges Kind

    Guten Morgen, ich weiß leider nicht, ob ich hier an der richtigen Stelle des Forums bin. Meine minderjährige Tochter ist im Testament ihres Großvaters bedacht worden. Da die Großeltern Italiener sind und auch dort leben, gestaltet sich hier alles sehr kompliziert, da die Kommunikation schon scheitert. Inzwischen weiß ich, dass egal was gemacht wird, es eine Genehmigung des Familien Gerichts nötig ist. Da der Fall so kompliziert ist, hat mir das Familien Gericht in Aussicht gestellt (?),…
  • Unterhalt/Jobcenter

    Hallo edy, Eine kurze frage ich wohnen seit einem Jahr getrennt von meine Frau (2 kinder zwillinge 2017 geboren) 248€ zahle ich fur beide an Unterhaltvorschuss und 120€ an Jobcenter (Frau arbeitslos) Ich verdiene 1.500 € Netto Vor zwei Jahren eine Wohnung gekauft (angerechnet als Mietvorteil, deswegen 120€ mehr im Monat an Job Center) Seit einem Monat arbeite ich in der Nachtschicht und werde dadurch vlt 300€ mehr verdienen. Dann kann ich volles unterhalt fur meine Kinder Zahlen. Jetzt…
  • Fiktive Anrechnung Jobticket

    Hallo zusammen, Ich wechsele demnächst meinen Job und muß daher überlegen ob ich für die Fahrt zur Arbeit ein Jobticket nehme oder das Auto. Nun ist es so dass ich derzeit kein eigenes Auto besitze da ich im alten Job einen Dienstwagen hatte/habe. Bei der Unterhaltsberechnung werden ja gewöhnlich nur die Kosten für die öffentlichen Verkehrsmittel für den Weg zur Arbeit angerechnet wenn die Verbindung akzeptabel ist.Jetzt frage ich mich folgendes: wenn ich nicht öffentlich, sondern mit dem…
  • Hausrat

    Guten Abend, mich hoffe ich bin hier richtig. Ich wohne seit drei Monaten bei meiner Schwester mit meinem Kind. Der Hausrat steht noch bei ihm in der Wohnung. Nu aber entscheidet er wann er die Zeit findet, dass ich an meinen Sachen ran komme. Ich brauchte dringliche Unterlagen für die Scheidung. Darf er das dann entscheiden wann ich Zugang zu meinem Hausrat bekomme? Außerdem habe ich eine Wohnung für mich und mein Kind gefunden auch da will er entscheiden wie ich den Umzug gestalte, weil…
  • Rechtsbeistand weigert sich falsche Versorgungsauskünfte in einem Vergleich zu korrigieren

    Hallo, die vom Gericht angeforderte Auskunft über meine gesammelten Anrechte sind zu meinen Ungunsten falsch (u.a. Rechenfehler). Der Termin zur mündlichen Verhandlung steht bald an. Das Gericht auf die falsche Auskunft hinzuweisen, hätte laut Rechtsbeistand zur Folge das der Gerichtstermin aufgehoben wird. Stimmt das? (Es geht um vierstellige Beträge, die nun nicht sofort durch weiterlaufenden Trennungsunterhalt "gegeneinander aufgezehrt" wird.) Die Unterhaltsberechtigte hat nun einen…
  • Trennungsunterhalt nach Auszug während der Trennungsphase

    Hallo, ich habe folgende Frage, ich habe ab 01.04.22 den Mietvertrag für eine eigene Wohnung. Wir leben seit 07/21 getrennt, mein Mann bleibt erst mal im Haus wohnen. Coronabedingt gibt es Lieferproblem bei Küche, Bett und vielem Anderen, ebenfalls kann der Umzugsdienst erst später fahren. Nun will mein Mann erst Trennungsunterhalt zahlen, wenn ich dauerhaft in der neuen Wohnung wohne, meiner Ansicht nach, zählt doch der Mietbeginn? Danke!