Umgangsrecht - komplizierte Situation

  • Hallo, tja wo soll ich anfangen.

    Jede Situation ist anders deswegen schildere ich meine mal, weil sie etwas verzwickt ist.


    Ich habe eine Tochter (mittlerweile 4 Jahre alt). Im ersten Lebensjahr war noch alles gut. Ich war bis April 2016 mit der Kindesmutter zusammen. Danach hat sie sich getrennt und hatte nach 4 Wochen gleich einen neuen Partner und ich kurz darauf auch. Soweit so gut.

    Um meine Tochter zu sehen musste ich ihr überall hinterher fahren. War sie bei ihrem neuen Freund musste ich dort hinkommen, war sie bei ihrer Mutter musste ich dahin kommen. Ich durfte sie nicht 1 mal mitnehmen zu meinen Eltern, geschweige wo anders hin. Musste immer da sein wo sie auch ist. Das habe ich von April bis Mitte August mitgemacht.


    Danach gab es Streit wegen den Terminen um meine Tochter zu sehen. Es hat ihr aufeinmal nicht mehr gepasst wann ich Zeit hatte oder wenn ich durch die Arbeit verhindert war um den Termin wahr zu nehmen.


    Ich bin also zum Jugendamt, ich hatte nämlich auch einen SMS Verlauf wo sie geschrieben hat das ich meine Tochter bis sie 3 Jahre alt ist nirgendwo hinnehmen darf, geschweige denn zu meinen Eltern mitnehmen darf. Ihrer Meinung nach war es ein "Assihaus", es wäre alles kaputt ect. Obwohl wir zu dem Zeitpunkt nur renoviert haben. Ich habe auch dort angesprochen das ich ihr immer überall hinterher fahren muss um meine Tochter zu sehen.

    Die Mitarbeiterin setzte sich mit der Kindesmutter in Verbindung. Die log natürlich das ich ja jederzeit meine Tochter sehen konnte und haben könnte ect.

    So von da an war ich natürlich in einer Lage wo ich nicht mehr wusste was ich dann machen sollte. Hab den Kontakt Schleifen lassen. So das ich meine Tochter jetzt 3 Jahre nicht mehr gesehen habe. Ich möchte und wollte aber immer Kontakt zu meiner Tochter haben.

    Ich habe allerdings Angst davor jetzt zum Jugendamt zu gehen und mein Umgangsrecht einzufordern. Schließlich ist es ja jetzt 3 Jahre her und meine Tochter wird mich natürlich nicht erkennen was verständlich ist.

    Zudem weiß ich nicht was sie der kleinen erzählt hat über mich. Bzw ob sie nicht dem kind erzählt das ihr neuer freund der Vater ist ect.

    Zudem ist ihre Familie schon seit dem sie schwanger war strickt gegen mich bzw am meisten ihre Mutter die den größten Einfluss auf sie hatte und wahrscheinlich immernoch hat.


    Ich bin jetzt echt ratlos was ich machen soll.

    Vielleicht ist ja jemand schon mal in so einer Situation gewesen und Weiss weiter.


    LG.

  • Hallo,


    mir fällt als erstes ein " warum lässt du dir alles gefallen ?".


    Setze dich sofort mit dem Jugendamt in Verbindung


    Wenn das Jugendamt nicht vermittelnd hilft, nimm dir sofort einen Fachanwalt für Familienrecht.


    Am Anfang wird es zu begleitenden Umgang kommen ,der später erweitert werden kann.


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.